1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone-Käufer in Frankreich…
  6. T…

USB-a ist tot

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: USB-a ist tot

    Autor: Siliciumknight 16.10.20 - 12:28

    Ich habe ein einziges USB-C Gerät: mein Smartphone.
    Meine Geräte werden erst ersetzt, wenn sie kaputt sind.
    Wer ist jetzt der grössere Angeber?

    --- Infraschall beginnt unter 10Hz ---

  2. Re: USB-a ist tot

    Autor: kommentar4711 16.10.20 - 12:29

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was macht ihr alle mit euren USB Kabeln? Ich habe bisher in all den Jahren
    > genau EIN defektes Kabel wo der Micro USB Stecker ausgenudelt war. 0_o

    Meine Schwester ist immer gerne Abnehmerin für USB Kabel da sie ihre regelmäßig ruiniert - Kabelbruch, durchgescheuert, etc. Bei manchen Leuten tut es echt weh zu sehen, wie wenig auf Dinge geachtet wird.

  3. Re: USB-a ist tot

    Autor: Trollversteher 16.10.20 - 12:32

    >Aber auch allgemein gilt das schon. USB-A war von vornherein "Defective by Design" und hat sich nur aufgrund seiner Billigkeit gegenüber Firewire durchgesetzt. Man muss sich nur mal die mechanische Qualität eines USB-A oder Micro-USB Steckers im Vergleich mit einem USB-C oder FireWire-Stecker anschauen. Je schneller der USB-A tot ist, desto besser. Man sieht im auch deutlich an, dass Microsoft an der Entwicklung und Verbreitung beteiligt war. Was Windows im Softwaremarkt ist, das ist USB-A beim Bussystem.

    Das billige, und in diesem Zusammenhang völlig unangebrachte Microsoft-Bashing hättest Du Dir echt sparen können *facepalm*.
    Davon mal abgesehn ist es völlig egal ist warum sich etwas gegen eine möglicherweise bessere Lösung durchgesetzt hat oder aus welchem Grund nun wer eine Abneigung gegen USB-A hat, das alles sagt nichts darüber aus, ob etwas noch als Standard gilt oder schon "längst tot" ist - nicht Deine persönlichen Wünsche mit der Realität verwechseln.

    >Außerdem: So wie manche hier argumentieren, könnte man auch fordern, Sub-D-Stecker zu verbauen, denn schließlich sind die ja auch weit verbreitet und jeder Monitor und Beamer hat noch einen. Aber jetzt mal im Ernst: Die Entwicklung geht halt weiter, und das ist auch gut so.

    Sehr schlechtes Beispiel, denn Sub-D Stecker (die übrigens mittlerweile *nicht* mehr "jeder Monitor" mehr hat, keine Ahnung, wann Du zuletzt einen neuen Monitor gekauft hast, muss schon ne Weile her sein), sind auch fest mit einer komplett anderen Technelogie verknüpft, nämlich der analogen Bild-Signalübertragung, was im Zeitalter der digitalen TFT/LCD Displays in mehrfacher Hinsicht keinen Sinn ergibt, während es bei USB-A und USB-C in erster Linie um eine Steckernorm geht, und nicht um das USB Protokoll an sich oder gar um eine analoge vs digitale Signalübertragung.

  4. Re: USB-a ist tot

    Autor: JensBröcher 16.10.20 - 12:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >USB-A ist alles andere als tot und jeder hat davon ein paar Handvoll
    > daheim rumliegen.
    >
    > Sehe ich auch so.
    >
    > >Wäre die ökologischere Variante gewesen. Apple geht es nur um die Rendite
    > und scheißt mit der Aktion auf die Umwelt.
    >
    > Da sist doch Fanboy/Hater Unsinn. Dass es einem Konzern um Rendite geht,
    > sollte wohl Allgemeinwissen sein. Dass Apple allerdings ein wirklich
    > umfassendes Programm zum Umweltschutz vorantreibt, und dabei der Konkurrenz
    > in vielen Dingen voraus ist zeigt, dass das nicht nur leeres PR bedingtes
    > "Greenwashing" ist, sondern auch tatsächlich etwas dabei herumkommt. Zumal
    > ich mich frage, warum ein beiliegendes USB-C auf Lightning Kabel jetzt
    > gleich bedeutet, dass man "auf die Umwelt scheißt" - Du kannst doch Dein
    > altes USB-A Netzteil auch weiterhin an neuen iPhones benutzen, und selbst
    > wenn diejenigen, die kein USB-A auf Lighning Kabel besitzen sich jetzt ein
    > neues Kabel für ihr altes Netzteil kaufen, ist das immer noch
    > umweltfreundlicher als das komplette Netzteil beizulegen.

    Apple lässt lieber hunderttausende Geräte verschrotten als sie als gebraucht zu verkaufen. Voll umweltfreundlich.

  5. Re: USB-a ist tot

    Autor: Trollversteher 16.10.20 - 12:41

    >Apple lässt lieber hunderttausende Geräte verschrotten als sie als gebraucht zu verkaufen. Voll umweltfreundlich.

    Die werden nicht verschrottet sondern recycled - der Support und QA Aufwand, alte gebrauchte Geräte in einem garantiert einwandfreien Zustand anzubieten ist auch vom Aufwand her nicht ganz ohne. Zumal man das auch immer im Vergleich sehen muß: Welcher große Smartphone/Gerätehersteller kommt denn Apple in dieser Hinsicht auch nur Nahe?

  6. Re: USB-a ist tot

    Autor: WhiteWisp 16.10.20 - 13:30

    Raff ich auch überhaupt nicht, ich hab kein einziges kaputtes USB-Kabel - egal welcher Art.
    Find Micro-USB auch gar nicht schlecht, gefühlt sitzt da das Kabel sicherer als USB-C.

  7. Re: USB-a ist tot

    Autor: icepear 16.10.20 - 15:34

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Itchy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was war das Gejammer los,
    > > als die MacBooks ohne USB A angekündigt waren. Hats dem Verkauf
    > geschadet?
    > > Mitnichten.
    >
    > Bei jeder anderen Firma hätte es dem Verkauf aber geschadet. Applekunden
    > sind da anders, die freuen sich sogar, wenn das Produkt weniger kann oder
    > sie irgendwas neu kaufen müssen.

    Apple war schon immer schnell darin auf neue Anschlussstandards zu wechseln. Waren auch die ersten die komplett weg von PS2, Parallelport etc. zu USB gewechselt haben. Das ist also wirklich nichts neues und wird vom Kundenstamm in einem gewissen Maß auch erwartet.

  8. Re: USB-a ist tot

    Autor: Eheran 16.10.20 - 16:53

    >mindestens 99% der Netzteile mit USB Anschluss sind USB-A Netzteile
    Da bleibt ja nur USB-A oder nun C. Mehr Optionen für Netzteile mit USB gibt es schlicht nicht. Also was für eine absurde Aussage ist das denn jetzt?

    Aber würde ich trotzdem auch noch anzweifeln. USB-C ersetzt diese immer mehr und das schon deutlich länger als ein Jahr und USB-A ist hingegen nicht schon 99 Jahre im Einsatz (+ nie verschrottet).

    Also vielleicht einfach mal weniger unhaltbare Aussagen?

  9. Re: USB-a ist tot

    Autor: violator 16.10.20 - 23:45

    Der Wechsel zu USB war ja auch richtig und gewünscht, weil USB ne riesige Verbesserung war.

  10. Re: USB-a ist tot

    Autor: Trollversteher 19.10.20 - 07:35

    >Da bleibt ja nur USB-A oder nun C. Mehr Optionen für Netzteile mit USB gibt es schlicht nicht. Also was für eine absurde Aussage ist das denn jetzt?

    Das ist keine "absurde Aussage" sondern eine Antwort auf die BEhauptung, USB-A sei bereits längst tot. Wie viele hier schrieben, sind USB C Netzteile noch recht selten, und noch immer werden Smartphones/Tablets etc. mit USB-A Netzteilen ausgeliefert. Daher kann man (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) eben noch nicht so einfach sagen, USB-A sei tot.

    >Aber würde ich trotzdem auch noch anzweifeln. USB-C ersetzt diese immer mehr und das schon deutlich länger als ein Jahr und USB-A ist hingegen nicht schon 99 Jahre im Einsatz (+ nie verschrottet).

    Nö aber bei Netzteilen schon seit über zehn Jahren, und das nicht nur bei Smartphones, da sammelt sich halt schon so einiges an...

    >Also vielleicht einfach mal weniger unhaltbare Aussagen?

    Bisher hast Du keine meiner Aussagen widerlegt...

  11. Re: USB-a ist tot

    Autor: kommentar4711 19.10.20 - 07:45

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine "absurde Aussage" sondern eine Antwort auf die BEhauptung,
    > USB-A sei bereits längst tot. Wie viele hier schrieben, sind USB C
    > Netzteile noch recht selten, und noch immer werden Smartphones/Tablets etc.
    > mit USB-A Netzteilen ausgeliefert. Daher kann man (zumindest zum jetzigen
    > Zeitpunkt) eben noch nicht so einfach sagen, USB-A sei tot.
    Der Punkt ist wie von mir oben schon mal geschrieben die Ladeleistung. USB-A kann max 1A, USB-C 3A. Daher ist verständlich, dass bei Geräten mit fettem Akku auf USB-C geschwenkt wird um die Geräte schneller zu laden. USB-A ist deswegen in meinen Augen für viele andere Zwecke aber nicht tot. Letztendlich hat USB-C zwei Vorteile: Geschwindigkeit und maximale Übertragungsleistung. Dort, wo diese zwei Punkte nicht benötigt werden, ist USB-A aufgrund der nach wie vor deutlich höheren Verbreitung auf absehbare Zeit weiter in Verwendung. Ein Scanner beispielsweise braucht weder die Übertragungsrate noch die Leistung eines USB-C Anschlusses und als Hersteller wird man nicht riskieren, dass ein Kunde mangels USB-C Anschluss zum Konkurrenz-Produkt greift.

    Abgesehen davon finde ich USB-A auch nicht so schlecht wie er teils geschrieben wird. Wenn es "blind" gesteckt nicht passt dreht man ihn halt, das ist kein Hexenwerk. Mechanisch ist das Ding aber sehr stabil.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. BIPSO GmbH, Singen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de