1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12…

„Guten Morgen, Siri“

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. „Guten Morgen, Siri“

    Autor: ralf.wenzel 19.09.18 - 06:09

    „Guten Morgen, Ralf!

    Heute ist der 19. September, das Wetter in (aktueller Ort) ist sonnig und frei von Regen, es ist mit Temperaturen um 23° zu rechnen. Heute hast du folgende Termine: ....“

    Das wäre eine Begrüßung, die ich mir schon lange wünsche.

    Dazu muss man wissen, dass meine Termine nur aus einem Kalender hervorgehen, alle anderen Kalender sind freigegebene Kalender von Familienmitgliedern.

    Noch besser wäre statt „aktueller Ort“ natürlich der Ort, wo ich an dem Tag sein werde (das ist nicht zwingend der, wo ich aus dem Bett steige), aber so viel Intelligenz traue ich Siri schon gleich gar nicht zu.

    Siri ist so doof wie eine Dachlatte. Will ich, dass der Timer um 9 Uhr losgeht, muss ich die Zeitdifferenz selbst ausrechnen. Warum ich keinen Wecker stelle? Ich habe ein komplexes System von Weckern, die wochenweise gelten, alles farbcodiert mit Emojis. So gibt es rote, weiße, gelbe und blaue Wochen. Da will ich nicht für einmalige Ereignisse Wecker stellen.

    Siri taugt für sowas wie „Letzten Anrufer zurückrufen“, für mehr nicht.


    Ralf

  2. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 19.09.18 - 09:29

    Also ziemlich genau das könntest du mit der App nun erstellen.

    Außerdem könntest du dir eine Erinnerung für 9 Uhr erstellen und keinen "Timer".
    Ein Timer ist nunmal ein Countdown und kein Ereignis an einer bestimmten Uhrzeit.

    "Hey Siri, erinnere mich morgen früh um 9 Uhr an Kaffee trinken."

    Manchmal ist die eine Dachlatte nur so schlau wie die Andere..

  3. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: nightmar17 19.09.18 - 10:31

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Guten Morgen, Ralf!
    >
    > Heute ist der 19. September, das Wetter in (aktueller Ort) ist sonnig und
    > frei von Regen, es ist mit Temperaturen um 23° zu rechnen. Heute hast du
    > folgende Termine: ....“
    >
    > Das wäre eine Begrüßung, die ich mir schon lange wünsche.
    >
    > Ralf

    Müsste das nicht genau so mit der App funktionieren?

  4. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 19.09.18 - 10:34

    Ja, tut es.

  5. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: ralf.wenzel 19.09.18 - 11:15

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem könntest du dir eine Erinnerung für 9 Uhr erstellen und keinen
    > "Timer".

    Eine Erinnerung ist zu leise, ich will den Timer ja extra, weil der "tröt tröt" macht.

    > Ein Timer ist nunmal ein Countdown und kein Ereignis an einer bestimmten
    > Uhrzeit.

    Und dann kann Siri nicht das tun, was ich auch tue? Die Zeit ausrechnen und einstellen?

    Das ist so, als wenn mein Taschenrechner sagt "den Klammerausdruck rechne bitte selbst aus, den Rest mach ich dann schon".



    Ralf

  6. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 19.09.18 - 11:28

    Wenn Erinnerungen zu leise sind, dann ändere den Ton?
    Kannst den gleichen nehmen, den es für Timer gibt.

    Dein Beispiel ist schlichtweg falsch. Du willst einen Timer für einen Wecker bzw. eine Erinnerung zu einem bestimmten Datum/Uhrzeit nehmen - Als ob du Abendessen per iTunes bestellen willst. (Ne nette Idee vllt so..)

  7. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: ralf.wenzel 19.09.18 - 12:35

    Dann müsste ich für ALLE Erinnerungen den Ton auf sehr stellen, weil ich das gelegentlich brauche?

    Sehr sinnvoll.


    Ralf

  8. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 19.09.18 - 13:01

    Puh, dann mach nen Kalendereintrag?
    Oder sind die anderen da auch nicht so wichtig, dass du sie in einem Hörbaren Ton wahrnehmen willst?

    Und nur für dich:
    Ich habe es schon geschafft, dass ich Siri eine Uhrzeit (Datum) nenne, und sie mir die Zeit bisdahin in Minuten / Stunden ausgibt. Allerdings scheint Kurzbefehle noch nicht dazu in der Lage zu sein einen Timer zu erstellen. (Oder ich finde es gerade nicht) - dann hättest du sogar deinen Wunsch erfüllt..

  9. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: keksperte 19.09.18 - 13:29

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr sinnvoll.

    Zusammenfassend kann man also sagen, daß du gar nicht an einer Lösung interessiert bist. Denn wenn man ein Problem bewältigen möchte, ist man in der Regel auch zu (kleineren) Kompromissen bereit.

    Du suchst eine Lösung für die Allgemeinheit - aber das Problem dazu betrifft nur einen winzigen Teil der Nutzerschaft der noch dazu seeehr spezielle Anforderungen hat. Und dann wundert es dich, daß sowas nicht eingebaut wird?

    Versteh' mich nicht falsch: ich bin der erste, der beim Siri-Bashing mit dabei ist, weil Siri nichts aus dem zeitlichen und technischen Vorsprung gemacht hat und im Vergleich zu Alexa extrem zurückfällt. Und ich vermisse auch einige Funktionen, die für mich völlig alltäglich erscheinen. Aber man sollte fair bleiben und nicht die Technik für den eigenen Mikrokosmos und die eigene Unflexibilität verantwortlich machen.

  10. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: Peter Brülls 19.09.18 - 19:27

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ziemlich genau das könntest du mit der App nun erstellen.
    >
    > Außerdem könntest du dir eine Erinnerung für 9 Uhr erstellen und keinen
    > "Timer".
    > Ein Timer ist nunmal ein Countdown und kein Ereignis an einer bestimmten
    > Uhrzeit.

    Ein Timer ist zwar ein Countdown, aber es spricht nichts dagegen, ihn über den Endpunkt zu definieren.

    Der Sinn des Countdowns ist doch im Wesentlichen, die verbleibende Zeit zum Ereignis zu kennen. Das kann durch die Startzeit vorgegeben sein – Tee kochen – aber eben auch durch die Endzeit, wenn ich etwa über mehrere Stunden im Blick haben will wie lange es noch dauert, bis ich zum Beispiel zum Bus gehen muss. Danach kann ich nämlich festmachen, ob es sich noch lohnt eine bestimmte Sache anzufangen.

  11. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 19.09.18 - 22:19

    Du meinst jetzt ne Erinnerung wann du zum Bus musst..?

  12. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: Peter Brülls 20.09.18 - 10:21

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst jetzt ne Erinnerung wann du zum Bus musst..?

    Ja. Ich rede jetzt nicht von der üblichen Routine, sondern dass ich irgendwo bin – sagen wir Büro – und ausnahmsweise mal mit dem Bus fahren muss, dessen Zeiten mir überhaupt nicht geläufig sind.

    Natürlich geht es auch ohne Countdown. Es ging ja auch immer ohne Uhr, ja sogar ohne Bus. Das kann man beliebig runter brechen, bis man bei Feuerstein und angespritzten Stöcken ist. Aber ich finde es angenehmer und bequemer.

    Und es ist ja nicht so, dass es nicht prinzipiell ginge. Eine Erinnerung kann ich ja auch über einen Zeitpunkt definieren („um acht Uhr”) oder eben, wie heute morgen auf dem Rad, über eine Dauer: „Erinnere mich in 30 Minuten an [Idee zur Implementierung einer Funktion]“.

  13. Re: „Guten Morgen, Siri“

    Autor: busaku 20.09.18 - 10:43

    Ja, aber genau darum geht es doch.
    Wieso sollten Hersteller Routinen implementieren, die so schlichtweg einfach nicht logisch sind. Wenn ich morgen früh um 8 Uhr los will oder zum Bus muss, ... etc pp -> dann ist das schlichtweg eine Erinnerung.

    Diese Funktion gibt es, diese funktioniert - aber sie ist ihm zu leise. Aber lauter will er sie auch nicht, da andere Erinnerungen mit einem Termin dann auch zu laut wären.

    Ein Countdown für einen Bus morgen früh um neun, also aktuell über gut 22 Stunden oder 1.320 bzw. 79.200 Sekunden zu erstellen ist ... äh.. ja.. darüber müssen wir kaum reden.

    Es funktioniert halt genau wie du es dir wünschst:
    Erinnere mich in 30 Minuten an Kaffeetrinken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.

  2. VR-Headset: Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten
    VR-Headset
    Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten

    Wer will, kann ausprobieren, wie sich das eigentlich autarke Oculus Quest als verkabeltes PC-Headset macht: Facebook hat eine Beta veröffentlicht, vorerst läuft diese nur mit Nvidia-Grafikkarten, aber mit AMD-Prozessoren.

  3. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
    Netztest
    Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

    Die Netzbetreiber verstehen die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle schlechter da als im Vorjahr, teilweise mit deutlichem Rückgang.


  1. 18:23

  2. 18:21

  3. 16:54

  4. 16:17

  5. 16:02

  6. 15:38

  7. 15:23

  8. 15:06