Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples iPhone X in der Analyse: Ein…

Unlock per Face ID

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unlock per Face ID

    Autor: gorok 14.09.17 - 16:24

    Wie bei heise.de schon sehr gut ausgeführt, ist die Entsprerrung via Face ID sehr fragwürdig. Bisher wusste ich, dass mein Handy nur über Touch ID oder über eine sehr lange PIN zu entsperren ist. Befindet sich das Handy nicht mehr in meinen Händen, kann es also auch nicht leicht entsperrt werden (es ist mir bisher kein praktikables Beispiel bekannt, wo man mit wenig Aufwand die Touch ID umgehen kann, so unsicher wie der Autor Touch ID beschreibt, ist sie nämlich nicht).

    Ungewollte Entsperrungen via Face ID sind da wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Für mich keine Innovation, sondern eher ein Rückschritt in Sachen Sicherheit.

  2. Re: Unlock per Face ID

    Autor: stiGGG 14.09.17 - 16:58

    gorok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ungewollte Entsperrungen via Face ID sind da wesentlich einfacher zu
    > bewerkstelligen.

    Und warum? Weil der potentielle Dieb, der es dir zuerst unauffällig aus der Tasche fingert, es dir dann noch mal kurz vor dein Gesicht halten könnte, bevor er wegrennt und es dann solange benutzen kann bis das nächste mal der Screen ausgeht?

  3. Re: Unlock per Face ID

    Autor: nmSteven 14.09.17 - 17:13

    Hat denn keiner bei der Präsentation aufgepasst? TouchID Vergleich nicht nur einfach ein 2D Modell des Gesichtes.

    es vergleicht ein 3D Modell. Gut soweit keine Innovation. Kann Windows Hello auch, wenn auch Windows Hello nur in einem verkrüpelten Umfeld funktioniert.

    Viel interessanter war die Aussage das FaceID auch beachtet ob man mit dem iPhone interagiert. Es wurde das Beispiel genannt das es mit geschlossenen Augen nicht funktioniert und das man das iPhone "aktiv" angucken muss.

    wie das ganze in der Praxis funktioniert weiß ich natürlich nicht. Aber das weiß auch heise.de nicht. Wir müssen uns derzeit darauf verlassen was Apple sagt.

    Damit fällt es zumindest schwer einen Fall zu konstruieren wo man das aushebeln kann.

  4. Re: Unlock per Face ID

    Autor: Codemonkey 14.09.17 - 20:43

    Bin gespannt ob jetzt die Zahl der unabsichtlichen Einkäufe von zB inapps ansteigt.

    Unabsichtlich auf kaufen geklickt.
    Dialog geht auf um mit FaceID zu bestätigen.
    "Willst du das kaufen? Dann jetzt anschauen."
    "Häh was?"
    "Danke für den Einkauf"
    "Häh was? moment äh"

    Naja ich denke die werden das schon getestet haben... Aber mein erster Eindruck war auch das TouchID doch super war...

  5. Re: Unlock per Face ID

    Autor: daveatweb 14.09.17 - 20:56

    :D :D :D

    Mit am lustigsten ist doch noch auf welche Ideen die Leute kommen wenn es neue Features gibt. Im Zusammenhang mit Face ID sind die Diebstahl Beschreibungen mit am lustigsten. An den App Store Usecase habe ich noch garnicht gedacht. Schaunmermal wie das läuft :)

  6. Re: Unlock per Face ID

    Autor: Peter Brülls 15.09.17 - 12:10

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat denn keiner bei der Präsentation aufgepasst? TouchID Vergleich nicht
    > nur einfach ein 2D Modell des Gesichtes.
    >
    > es vergleicht ein 3D Modell. Gut soweit keine Innovation.

    Ein sich Ständen änderndes Modell. Laut Präsentation lernt das Gerät ständig dazu und paßt sich den Änderungen im Gesicht an. Es würde mich nicht wundern, wenn FaceID bei einem verprügelten Gesicht, einem abrasierten Vollbart oder generell einem Jahr Pause den Dienst verweigert. Allerdings gibt man dann eben den Code ein und das Ding lernt fix dazu.


    > Kann Windows
    > Hello auch, wenn auch Windows Hello nur in einem verkrüpelten Umfeld
    > funktioniert.

    Hat Windows Hello denn die notwendige Hardware dafür? Das iPhone X hat nun mal eben diese IR Projektoren und IR Sensoren, damit es aktive Messpunkte setzen kann, feststellen kann, ob es ein lebendes Gesicht ist und auch im Dunkeln funktioniert.

  7. Re: Unlock per Face ID

    Autor: Trollversteher 15.09.17 - 12:15

    >Hat Windows Hello denn die notwendige Hardware dafür? Das iPhone X hat nun mal eben diese IR Projektoren und IR Sensoren, damit es aktive Messpunkte setzen kann, feststellen kann, ob es ein lebendes Gesicht ist und auch im Dunkeln funktioniert.

    Das Surface Pro 4 hat wohl die Hardware dafür - ansonsten gibt es teure Stand-alone Geräte von Drittanbietern, die auf Lizenz produziert wurden.

  8. Re: Unlock per Face ID

    Autor: thorben 16.09.17 - 11:23

    geht nicht ;-)
    der inapp purchase wurde angepasst. man klickt auf das ding, was man kaufen will, dann klickt man nochmal auf kaufen und erst dann kommt touchid/passwort. ;-)

  9. Re: Unlock per Face ID

    Autor: Prypjat 19.09.17 - 12:56

    daveatweb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > :D :D :D

    > Mit am lustigsten ist doch noch auf welche Ideen die Leute kommen wenn es
    > neue Features gibt. Im Zusammenhang mit Face ID sind die Diebstahl
    > Beschreibungen mit am lustigsten.

    Dann habe ich noch ein Szenario für Dich.
    Dieb Nr.1 klaut das iPhone, während Dieb Nr. 2 ein Bild vom Gesicht des Bestohlenen macht. Dann klauen die beiden einen 3D Drucker und Drucken das Gesicht des Bestohlenen aus und entsperren damit das iPhone. ^^

  10. Re: Unlock per Face ID

    Autor: rabatz 19.09.17 - 20:39

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat Windows Hello denn die notwendige Hardware dafür? Das iPhone X hat
    > nun mal eben diese IR Projektoren und IR Sensoren, damit es aktive
    > Messpunkte setzen kann, feststellen kann, ob es ein lebendes Gesicht ist
    > und auch im Dunkeln funktioniert.

    Doch! Für die Gesichtserkennung bei Windows Hello braucht man spezielle Hardware.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    1. Amazon-Aktionäre: Amazon soll Rekognition nicht an die Polizei verkaufen
      Amazon-Aktionäre
      Amazon soll Rekognition nicht an die Polizei verkaufen

      Rekognition soll für Strafverfolger tabu sein: Aktionäre des Onlinehändlers Amazon haben dessen Chef Jeff Bezos aufgefordert, das Gesichtserkennungssystem nicht mehr an staatliche Stellen zu verkaufen. Sie befürchten Überwachung und Willkür.

    2. Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
      Alte gegen neue Model M
      Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.

    3. Elektroauto: Elon Musk berichtet über Sabotageversuch eines Mitarbeiters
      Elektroauto
      Elon Musk berichtet über Sabotageversuch eines Mitarbeiters

      Tesla-Chef Elon Musk teilt in einer E-Mail allen Angestellten mit, dass es einen schwerwiegenden Sabotageversuch in der Tesla-Fabrik gab. Ein Mitarbeiter sei erwischt worden, Code-Änderungen vorgenommen und Daten geschmuggelt zu haben.


    1. 10:15

    2. 09:18

    3. 09:01

    4. 08:18

    5. 18:37

    6. 18:18

    7. 17:30

    8. 17:15