Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AR-Brille Vuzix M100: Ich sehe was, was…

Nett, aber welche App?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nett, aber welche App?

    Autor: Bouncy 15.11.12 - 10:33

    Ich finde Datenbrillen potentiell spannend und ich liebe solche Gadgets und würde sie mir sogar kaufen aber elche App kann heute etwas sinnvolles darauf anzeigen? AR war ein großes Thema und ist ganz schön gehypt, aber im Grunde hört man nur davon welches "Potential" darin steckt, ohne dass es konkrete Anwendungen gäbe. Wikitude ist niedlich, aber wirklich sinnvoll benutzen konnte ich es noch nie, auf Maps läßt sich das Gesuchte einfacher und besser finden, und diese Wikitude Navigation war einfach nur schlecht und wurde nie besser. Leider entwickelt auch Google sein Goggles kaum weiter, und was ich generell auf Android vermisse, ist Textübersetzung die über den originalen Text drübergeblendet wird, gibt es für iOS und WP7.
    Imho gibt es nichtmal das Henne\Ei-Problem, denn gute AR-Anwendungen könnten auch auf Smartphones etabliert werden und mit den AR-Brillen noch besser werden. Aber stattdessen wird erstmal Hardware entwickelt, die dann nutzlos in der Ecke liegen wird - bis Google eventuell mal eingreift, wer weiß...

  2. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: TheTribalK 15.11.12 - 11:17

    Wenn derartige Tools jemals Fuß fassen sehe ich 75% der Nutzer mit
    Nervenzusammenbrüchen beim Psychologen.

    Ganz ehrlich reicht es nicht mal langsam mit der Reizüberflutung?

  3. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 15.11.12 - 11:26

    Es spricht doch niemand davon, dass man so ein Gerät dann 24/7 tragen muss. Aber es gibt sicherlich Situtationen, wo sowas von Vorteil wäre. Navigation ist da nur ein Beispiel. Der Blick auf's Display lenkt halt doch - wenn auch nur kurz - vom Verkehr ab. Wenn genau in dem Moment der Vordermann bremst, wird's schon mal eng. Ob das mit einer Brille und dem "Autofokus" der Augen dann besser funktioniert weiß ich nicht, aber ich hatte sowas auch noch nicht auf.

  4. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: Bouncy 15.11.12 - 11:35

    TheTribalK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn derartige Tools jemals Fuß fassen sehe ich 75% der Nutzer mit
    > Nervenzusammenbrüchen beim Psychologen.
    >
    > Ganz ehrlich reicht es nicht mal langsam mit der Reizüberflutung?
    Das kann wohl jeder für sich selbst entscheiden, nicht jeder ist mit der Welt so überfordert dass man mit der Informationsfülle nicht umgehen könnte oder gar so blöd, dass er seine eigenen Grenzen nicht kennen würde...

  5. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: Hotohori 15.11.12 - 13:17

    Nicht Jeder, aber die Meisten kennen ihre Grenzen nicht oder ordnen sich anderem unter und irgendwann... Diagnose Burnout.

  6. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: Bouncy 15.11.12 - 13:22

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht Jeder, aber die Meisten kennen ihre Grenzen nicht oder ordnen sich
    > anderem unter und irgendwann... Diagnose Burnout.
    Dann wissen sie es eben danach. Mit dem Argument hätte man auch das Internet nicht öffentlich machen dürfen, mehr Informationsoverkill als dort gibt es nirgends. Und trotz allgegenwärtigem Zugriff darauf fallen nicht "75%" der Menschen wie erschreckte Hühner in die Burnoutstarre...

  7. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: Hotohori 15.11.12 - 13:27

    Es ist nicht nur die Menge sondern auch die Zeit, also wie viele Infos in kurzer Zeit auf einen einprasseln. Und dank unseres stressigen Alltags ist man noch empfindlicher dafür.

    Und ein Burnout sollte man vermeiden und nicht erst passieren lassen.

  8. Re: Nett, aber welche App?

    Autor: JoanTheSpark 16.11.12 - 09:04

    Applikations-Wunsch:

    ..ich wuerd gern die Geschwindigkeit beim Autofahren eingeblendet bekommen.. Bedingung: ich muss nicht refokusieren, soll bitte so etwa 30-50 METER vor mir schwebend eingeblendet/eingebettet sein im Sichtfeld.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28