Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arduino GSM Shield: Selbst gebautes…

Legal?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legal?

    Autor: Abseus 29.11.13 - 23:01

    Ich frage mich gerade ob der Betrieb in D ach legal wäre. Benötigt ein Handy nich generell eine gültige Zulassung?

  2. Re: Legal?

    Autor: m9898 29.11.13 - 23:25

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich gerade ob der Betrieb in D ach legal wäre. Benötigt ein
    > Handy nich generell eine gültige Zulassung?
    Der Funkchip, nicht das ganze Mobiltelefon.

  3. Re: Legal?

    Autor: Abseus 29.11.13 - 23:32

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich gerade ob der Betrieb in D ach legal wäre. Benötigt ein
    > > Handy nich generell eine gültige Zulassung?
    > Der Funkchip, nicht das ganze Mobiltelefon.

    Quelle? Meine info ist immer noch das das Gerät als solches eine Zulassung benötigt.

  4. Re: Legal?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.11.13 - 02:01

    Und es wird in Deutschland zugelassen,denn immerhin wird es ja auch hier verkauft.Übriges inklusive SIM Karte.
    Allerdings ist die Aussage, nur das Funk Modul müsse zugelassen sein, allemal Falsch.

    Hier das UNO von unten,man hätte es ggf auch Fotografieren sollen.
    Arduinos müssen genau wie zB der Raspberry pi geprüft sein.





    Und hier noch der Pi

  5. Re: Legal?

    Autor: derJimmy 30.11.13 - 12:47

    Und, was sieht man jetzt da? Das FCC gilt nur für die USA und das CE ist erstens etwas, dass man sich selbst draufdrucken kann und kein Zertifikat. Im übrigen steht das CE Zeichen oft auch nur für "China Export" und hat nichts mit CE-Konformität zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.13 12:51 durch derJimmy.

  6. Re: Legal?

    Autor: Technikfreak 30.11.13 - 17:43

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, was sieht man jetzt da? Das FCC gilt nur für die USA und das CE ist
    > erstens etwas, dass man sich selbst draufdrucken kann und kein Zertifikat.
    > Im übrigen steht das CE Zeichen oft auch nur für "China Export" und hat
    > nichts mit CE-Konformität zu tun.
    So ein Quatsch... Aber richtig ist, dass eine CE-Konformität nichts mit einer Zulassung für Funk- / Telekommunikation zu tun hat.

  7. Re: Legal?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.11.13 - 19:58

    Die Abgebildeten Boards besitzen auch keine Möglichkeit für die Funk/Telekommunikation.
    Ihr sollten ggf erstmal verstehen das es sich bei der Hardware um zwei verschiedene Arduino-Boards handelt. Und nur auf einem ist das separat geprüfte Funkmodul.
    Und der Raspberry Pi hat von Haus aus kein Funkmodul.

  8. Re: Legal?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.11.13 - 20:08

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, was sieht man jetzt da? Das FCC gilt nur für die USA und das CE ist
    > erstens etwas, dass man sich selbst draufdrucken kann und kein Zertifikat.
    > Im übrigen steht das CE Zeichen oft auch nur für "China Export" und hat
    > nichts mit CE-Konformität zu tun.

    Das ist durch die Bank Unsinn. Ich würde da gerne näher drauf eingehen, ich denke aber das es sich nicht lohnt.

  9. Re: Legal?

    Autor: m9898 30.11.13 - 23:20

    Nein, definitiv nicht. Nur die Sende- und Empfangseinheit müssen Zugelassen werden.

  10. Re: Legal?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.11.13 - 23:42

    Uns das sind sie.

  11. Re: Legal?

    Autor: suicicoo 01.12.13 - 09:31

    CE kann man sich tatsächlich selber aufdrucken, es heißt nur, daß man sagt, das gerät entspricht den richtlinien - das überprüft niemand außer im fehlerfall.
    das ''echte'' CE-zeichen ist eine vektorgrafik mit genau definierter größe/zeichenabstand. ''die chinesen" drucken aber gerne irgendwelche CE-zeichenfolgen auf ihre geräte, da spricht man dann vom zeichen für "China Export"

  12. Re: Legal?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.13 - 11:35

    suicicoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CE kann man sich tatsächlich selber aufdrucken, es heißt nur, daß man sagt,
    > das gerät entspricht den richtlinien - das überprüft niemand außer im
    > fehlerfall.

    Wo soll der Druck denn auch sonst gemacht werden?
    Soll man jetzt ne Milliarde zusammengebaute Smartphones pro Jahr, erstmal in einer Zentralen-Prüfstelle wieder auseinander nehmen und dann bedrucken? Das ist die einzig logische Vorgehensweise, zudem werden die Bauteile(Funkmodul) schon Normgerecht gefertigt.

    > das ''echte'' CE-zeichen ist eine vektorgrafik mit genau definierter
    > größe/zeichenabstand. ''die chinesen" drucken aber gerne irgendwelche
    > CE-zeichenfolgen auf ihre geräte, da spricht man dann vom zeichen für
    > "China Export"

    Die Chinesen,wie zb Apple,Microsoft, Amazon,Nintendo,Dell und HP?

    Foxconn-Shenzhen fertigt für diese Firmen und Lenovo und Huwaei kommen sogar direkt aus China.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59