1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Armband: Filip hütet Kinder
  6. Thema

Ach, was war das damals schön...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Captain 14.10.13 - 12:08

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich bin in den 80zigern schon in der ersten Klasse morgens alleine zu
    > > Schule!
    > > Heute ist das bei uns sogar verboten. WTF.?!?
    >
    > Wer verbietet sowas ?
    > >

    diverse Grundschulen,... da haben Kinder der 1 bis xten Klasse gebracht zu werden...

  2. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Veccctor 14.10.13 - 12:09

    Pigmei schrieb:
    ->
    > war ja auch nur ein übertriebenes Beispiel ;)

    Ne, ein dämliches!

  3. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Captain 14.10.13 - 12:11

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht gibts einen Höhenmeter Add-On...
    >
    > Position des Kindes = HüM = 645m / if Child > HüM+1 goto ALARM
    >
    > Ausserdem kann man sich gar nicht vorstellen wie man sich um sein eigenes
    > Kind sorgt wenn man keines hat. Das Nachzuvollziehen geht schlicht nicht!
    >
    > Ich werde so eine Uhr auch nicht ständig an meinem Kind wollen. Aber wenn
    > wir in die Stadt gehen oder das Kind einen Ausflug in der Schule macht dann
    > ist es ein super Hilfsmittel. Nicht nur für mich, sondern auch für das
    > Kind!

    Wenn wir in die Stadt gehen, hat mein Nachwuchs ein Handy, wenn er Probs hat, kann er anrufen, dazu brauch ich kein Überwachungsphone...

    Es ist m.E. ein Schrotthilfsmittel und nur was für Paranoiker...

  4. Re: korrekt

    Autor: Captain 14.10.13 - 12:12

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das fing damals schon an und ist allerdingds nicht neu. Siehe Spielplätze!
    > Gute gemeint und dann wieder gesperrt weil irgendwelche Karriere-Tussies
    > meinten ihrem Kind könnte etwas passieren und deren Anwalt derne
    > "Krankheit" auch noch unterstützte.
    > Krankheit deshalb, weil Minderwertigkeitsgefühle auch eine krankhafte
    > Störung sind. Eine die durch die Medien publiziert wurde und durch
    > Minderlöhne für Frauen zusätzlich gestärkt werden. Eine Frauenquote würde
    > das nur verschlimmern aber nicht verbessern, weil auch Frauen dann auf
    > Frauen losgehen: "Ich bin besser als du..."
    >
    > Heute sitzen viele Kinder nur noch verfettet zu Haus vom Rechner oder über
    > dem Smartphone.

    Ajoo, oder wo übertriebene Muttis ihre Kiddies die Fussballmannschaft lassen, weil sie mal etwas laufen müssen...

  5. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: non_sense 14.10.13 - 12:13

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diverse Grundschulen,... da haben Kinder der 1 bis xten Klasse gebracht zu
    > werden...

    Und wenn die Eltern das nicht schaffen, holen dann die Lehrkräfte die Schüler ab? :)

  6. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: thecrew 14.10.13 - 12:16

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nehmt den Leuten nur weiter Ihr Selbstständiges denken und
    > > Lernfortschritt.
    >
    > selbstständiges Denken
    >
    > > Ich bin in den 80zigern schon in der ersten Klasse morgens alleine zu
    > > Schule!
    > > Heute ist das bei uns sogar verboten. WTF.?!?
    >
    > Wer verbietet sowas ?
    > >
    > > Wann sollen die Kinder anfangen selbstständig zu werden. Mit 15 ? Sieht
    > man
    > > doch an den Kids der letzten 10 Jahre wo das hinführt. Und es wird nicht
    > > besser. Fast alles nur noch Zombies die ihre Umwelt auf Ihren 4"
    > Displays
    > > Ihrer Smartphones warnehmen.
    >
    > Was hat die exzessive Nutzung von Smartphones mit einer GPS Uhr zu tun ?
    > Und Jugendbashing schient in immer jüngere Spähren vorzurücken, ist dabei
    > so alt wie die Menschheit selbst.
    >
    > > BTW. Kann man mit diesem Gerät auch Stromstöße verteilen wenn man nicht
    > um
    > > 18:00 Uhr zuhause ist?!?
    >
    > Keine Ahnung haben aber schon Schreckenspropaganda implizieren ?

    ZU 1. Danke Herr Lehrer.

    ZU 2. Unsere örtliche Grundschule "untersagt" das. (Weil zu gefährlich.)

    ZU3. Eigendlich nichts. Sollte nur zeigen wo es hingeht. Nämlich zum unselbstständigen Arbeiten. Man hat schon die ganze Technik stellt aber trotzdem noch "dumme" Fragen. Da ich nebenbei Mod in einem Board bin, sehe ich das jeden Tag. Da werden Fragen gestellt, die man sich durch Benutzung eben genau dieser neuen Technik auch selbst in 1. Minute hätte beantworten können. Aber das "einsetzen" von moderner Technik scheint die Leute ja schon zu überfordern. Betrifft übrigends nicht nur Jugendliche. Ich bin mit den ersten bezahlbaren Homecomputern und PCs aufgewachsen und hab mir darmals alles selbt beigebracht, weil ich Spaß an der Technik hatte und auch wissen wollte wie alles läuft. Heute haben zwar alle einen PC und Smartphone. Aber richtig "ausnutzen" tun es vieleicht 5-10 % der Leute. Für die anderen ist es nur wichtig ein Statussympol ala Apple Iphone 5 oder Galaxy S4 zu haben. Und was machen sie damit? Im Internet Surfen und Whatsupp benutzen. Das wäre so, als wenn ich mir nen Ferrari für den täglichen Stadteinkauf hole. So läuft das halt heute.
    Und das sehe ich bei diese Art von Fußfessel ähnlich.

    Aber die Meinung darf ich ja auch noch vertreten.

    Ich möchte jedenfalls, dass meine Kinder so aufwachsen, dass sie selber verstehen und lernen wie man verantwortungsvoll lebt.

    Die Fußfessel verhindert dies nach dem Motto: "Ach ich geh mal einfach hierhin Papa findet mich schon".

    ZU3. Ja war als Witz gemeint, aber ich wette sowas kommt auch noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.13 12:18 durch thecrew.

  7. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Peter Brülls 14.10.13 - 12:56

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin in den 80zigern schon in der ersten Klasse morgens alleine zu
    > Schule!
    > Heute ist das bei uns sogar verboten. WTF.?!?

    Sofern es sich um Deutschland handelt: Wo ist es verboten und aufgrund welcher Rechtsnorm?


    Ich weißt, dass einige Schule am liebsten Fahrradhelme vorschreiben würden, aber selbst damit scheitern sie, weil es nun mal Elternsache ist, wie die kleinen zur Schule kommen.

  8. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: ursgoem8 14.10.13 - 14:01

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als man Kinder noch Mittags aus der Tür gelassen hat und ohne zu wissen wo
    > sie sind, sind sie Abend wieder gekommen. Womöglich erschöpft und ein
    > aufgeschürftes Knie, aber sie kamen wieder zuhause an und das komplett ohne
    > Überwachungswahn.

    Ja und Nein.

    Als ich aufwugs, gab's es noch keine Dealer an der jeder Ecke. Oder Zigaretten-Automaten überall.

    Die Welt ist im Wandel. Aber nicht zum besseren.

    Diese Mediumverstumpfung finde ich aber genau so negativ.

    Meine Schlussfolgerung aus der aktuellen Situation:
    - Kein TV ! Dafür Watchever oder sowas.
    - Kein Internet vor 16.
    - Computer ja. Ein süsses Spiel ist erlaubt aber nie zulange.

    Aber auch sehr frühe Aufklärung.
    Heute sind ja schon 11 jährige sexuell aktiv.
    Ob man das Verhindern kann oder sollte? Das ist wirklich eine schwere Frage.
    Aber das liegt wohl auch an den Medien irgendwie.
    Und auch an der Erziehung. Kinder müssen mit Liebe und Fürsorge der Eltern aufgezogen werden. Diese dürfen das nicht auf die Schule abwälzen, wie es heute leider ist.
    Nur wenn sie den sozialen Umgang richtig lernen, können sie auch die wahre liebe erkennen.
    Und treffen dann hoffe die richtige Entscheidung mit dem ersten mal zu warten.

  9. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: KlausBettinaKornblumblau 14.10.13 - 14:24

    > sie haben anscheinend ihr kind noch nie verloren, glückwunsch. ich habe
    > meine 4-jährige tochter mal 1 stunde lng in einem großstadt park suchen
    > müssen, was man in solchen momenten durchmacht kann man kaum in worte
    > fassen. ich würde so ein ding kaufen hätte ich nochmal ein kleines kind.
    > aber das hier gleich wieder vergleiche zu 1984 und stasi gezogen werden war
    > ja wieder klar ... . lächerlich.

    Diese geannte Sicherheit ist der verkündete Schutz vor Angst, nicht etwa Schutz vor Gefahr. Wenn Ihr Kind vom LKW überfahren wird, weil Sie sich im Park an einer Hauptstrasse auf eine Armbanduhr verlassen, ist Ihre Tochter auch nicht gerettet. Lernen Sie besser, nicht in Angst zu leben, anstatt zu "helikoptern".

  10. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Peter Brülls 14.10.13 - 15:48

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ZU 2. Unsere örtliche Grundschule "untersagt" das. (Weil zu gefährlich.)

    Was bedeutet »„untersagen“« in diesem Kontext? Aufgrund welcher Verwaltungsvorschrift und welcher Rechtsnorm?

    Die Anführungszeichen deuten ja schon an, dass sie das nur gerne so hätten, aber das wäre ja nun deren Problem.

  11. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: LinTec 14.10.13 - 16:41

    Wenn ich manche Kommentare lese, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

    Es geht nicht darum, dass mein sein Kind vollständig überwacht oder sie zu unselbstständigen erziehen möchte. Ich selber habe zwei Kinder und ich mache mir heutzutage wirklich Sorgen, sie alleine raus zu lassen. Wenn es so eine Uhr gibt, wo sie im Notfall feste Rufnummern wählen können, oder wenn ich sehen kann, wo sie grade stecken, weil sie nicht pünktlich zu Hause sind oder ich sie nicht finden kann, dann halte ich diese Uhr absolut nützlich. Wie gesagt, hier geht es nicht um Überwachung, sondern darum, wenn es einen Notfall gibt. Ich nenne mal ein Beispiel. Wenn ich als Kind früher einen Unfall gehabt hätte (bewusstlos) und läge im Krankenhaus, dann hätten meine Eltern erst in der Nachbarschaft gesucht und erst danach die Polizei gerufen. Wenn meinem Kind einen solchen Unfälle hätte, dann könnte ich die Uhr lokalisieren und wüsste, ob sich mein Kind im Krankenhaus befindet oder wo anders.

    Es geht ja nicht darum, dass ein Kind diese Uhr 24/7 bis zu seinem Auszug tragen soll. Ich persönlich finde, dass eine solche Möglichkeit nur in einer bestimmten Altersphase Sinn macht. Diese diese Phase ist für mich der Zeitpunkt, wenn sie lernen sollen selbständig zu werden und alleine unterwegs sind.

    Wir sollten in solchen Geräten nicht immer nur das Negative sehen, sondern auch seinen positiven Nutzen erkennen. Die Angst sein Kind verloren zu haben, kann sich nur jemand vorstellen, der selber Kinder hat und das Gefühl kennt.

  12. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: non_sense 14.10.13 - 16:56

    LinTec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn meinem Kind einen solchen Unfälle hätte, dann könnte
    > ich die Uhr lokalisieren und wüsste, ob sich mein Kind im Krankenhaus
    > befindet oder wo anders.
    Es sei denn, die Uhr wurde weggeschleudert, und glaub mir, das geht schnell. Ich wurde mal von einem Auto, was 30 km/h fuhr angefahren. Meine Brille habe ich nach ca. 20 Jahren immer noch nicht gefunden.

    Für alles andere (sprich, bescheid sagen, dass das Kind sich verspätet), reicht auch ein normales Handy.

  13. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: teenriot 14.10.13 - 16:58

    Und warum reicht nicht ein Handy?

  14. +1

    Autor: teenriot 14.10.13 - 17:16

    In Kürze alle Gegenargumente verpackt.

  15. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Peter Brülls 14.10.13 - 18:30

    LinTec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich manche Kommentare lese, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    >
    > Es geht nicht darum, dass mein sein Kind vollständig überwacht oder sie zu
    > unselbstständigen erziehen möchte. Ich selber habe zwei Kinder und ich
    > mache mir heutzutage wirklich Sorgen, sie alleine raus zu lassen.

    Warum? (Nicht, dass es da keine Gründe zu gäbe, aber sie sollten schon situationsspezifisch formuliert sein.)

    > Wenn es so eine Uhr gibt, wo sie im Notfall feste Rufnummern wählen können,

    Was mit einem Handy geht.

    > oder wenn ich sehen kann, wo sie grade stecken, weil sie nicht pünktlich zu
    > Hause sind oder ich sie nicht finden kann, dann halte ich diese Uhr absolut
    > nützlich.

    Sprich, Du möchtest schon bei Verspätung nachsehen, wo die Uhr gerade ist. Das ist selbstverständlich - ganz wertneutral - Überwachung.

    > Wie gesagt, hier geht es nicht um Überwachung, sondern darum,
    > wenn es einen Notfall gibt. Ich nenne mal ein Beispiel. Wenn ich als Kind
    > früher einen Unfall gehabt hätte (bewusstlos) und läge im Krankenhaus, dann
    > hätten meine Eltern erst in der Nachbarschaft gesucht und erst danach die
    > Polizei gerufen. Wenn meinem Kind einen solchen Unfälle hätte, dann könnte
    > ich die Uhr lokalisieren und wüsste, ob sich mein Kind im Krankenhaus
    > befindet oder wo anders.

    Um Krankenhaus gehört das Ding eigentlich ausgeschaltet und es ist immer sinnvoll, dem Kind Kontaktdaten mitzugeben.

    > Es geht ja nicht darum, dass ein Kind diese Uhr 24/7 bis zu seinem Auszug
    > tragen soll.

    Sondern nur im Notfall, schon klar. :-)

    Der Witz am Notfall ist ja, dass er nicht planbar ist.

    > Wir sollten in solchen Geräten nicht immer nur das Negative sehen, sondern
    > auch seinen positiven Nutzen erkennen. Die Angst sein Kind verloren zu
    > haben, kann sich nur jemand vorstellen, der selber Kinder hat und das
    > Gefühl kennt.

    Mag sein. (Wobei ich vergleichbares von Katzen kenne.)

    Aber genau das ist die Krux: Eltern - ich nehme mich da nicht aus - neigen dazu, Horrorszenarien zu entwerfen.¹ Selbst bei kleinen oder nichtigen Anlässen. Wenn dann die Abhilfe da ist (mal kurz das GPS checken), dann wird sie auch genutzt.

    Sieht man doch schon im Supermarkt, wenn erwachsene Menschen wegen einer pieseligen Brotsorte für 1,79 oder einer Pizzaauflage anrufen.



    ¹ Der Effekt ist bekannt und auch untersucht. Je mehr Medienkonsum in Bezug auf diese Horrorstories, desto mehr Angst (nicht Furcht) bei den Eltern. (Andere Themen ähnlich.) Gleichzeitig erzeigen die Medien ein stark verzerrtes Bild der tatsächlichen Gefahren.

  16. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: nightfire2xs 14.10.13 - 18:30

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als man Kinder noch Mittags aus der Tür gelassen hat und ohne zu wissen wo
    > sie sind, sind sie Abend wieder gekommen. Womöglich erschöpft und ein
    > aufgeschürftes Knie, aber sie kamen wieder zuhause an und das komplett ohne
    > Überwachungswahn.

    Ich frag mich echt, wie wir unsere Kindheit überhaupt überleben konnten... Wir hatten weder solche Uhren, noch ein Handy noch sonstwas. Mit etwas Glück (eher selten) hatten wir nen Zettel mit ner Telefonnummer in der Hosentasche.

    In dem Zusammenhang kann ich nur immer auf das Buch "Lebe wild und wagemutig!: Warum Helme zu Unfällen führen und Bakterien gut für die Gesundheit sind" http://www.amazon.de/dp/3404664353 verweisen.

  17. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: yast 14.10.13 - 22:01

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GPS hat i.d.R. eine Genauigkeit von 10 ? Metern ? Reicht doch alle mal
    > zur
    > > Ortung von Kindern...
    > Das kommt immer auf den Chip an. Gerade Smartphones zeigen doch immer
    > wieder gerne, wie ungenau so ein GPS-Empfänger sein kann. Da können
    > Ungenauigkeiten von über 50 Metern auftauchen.
    Wenn das GPS mehr als 3 Satelliten hat (praktisch immer) sind maximal 5 Meter normal

    >Was meinst du wieso eine Positionsbestimmung mittels WLAN möglich ist? Das wurde nicht nur aus Spaß
    > implementiert, sondern um das Ergebnis brauchbarer zu machen, wenn ein
    > bekanntes WLAN in der Nähe ist.
    Vor allem um die Geschwindigkeit der Lokalisierung zu erhöhen wird WLAN als Assistenz benutzt.

    > Mein Smartphone zeigt an, ich wäre grad in der Elbe. Dabei ist die Elbe
    > gute 200 Meter entfernt. ;)
    Dann wirst du gerade nicht über GPS sondern über die Mobilfunkzellen geortet

    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Uhr soll auch keine Entführung verhindern, wie auch. Aber wenn die
    > Uhr
    > > im Eimer liegt und daß sie sonst immer trägt, kann man schon Schlüsse
    > draus
    > > ziehen.
    > Schaust du also jede Sekunde auf dem Bildschirm, um zu sehen, ob sich die
    > GPS-Position ändert?
    >
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn sich die Position überhaupt nicht mehr ändert und man einen
    > > Brunnern auf Google maps erkennen kann oder sich das Kind auf einmal auf
    > > der A3 Richtung Holland bewegt, kann man auch 1 und 1 addieren hm ? ;)
    > Und wer sagt, dass die Entführer nicht schlau genug sind, und die Sachen
    > vom Kind erstmal wegschmeißen? Oder wenn das Kind einfach die Uhr verloren
    > hat? Auch so eine Uhr kann die Eltern nicht in Sicherheit wiegen. Hier wird
    > einfach eine falsche Sicherheit vorgetäuscht, in dem den Eltern erzählt
    > wird, die Uhr sei ihr Kind.
    >
    > An sich ist die Uhr eine tolle Sache, aber es sollte den Eltern klar sein,
    > dass die Uhr eben nicht ihr Kind ist, und dass das Kind dennoch Gefahren
    > ausgesetzt ist, nicht eben mit der Uhr nicht erkannt werden können, und
    > dass selbst GPS seeehr ungenau sein kann.

  18. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: alexmh 14.10.13 - 22:33

    LinTec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selber habe zwei Kinder und ich mache mir heutzutage
    > wirklich Sorgen, sie alleine raus zu lassen.

    Na, da siehste mal was deine Eltern früher durchgemacht haben :-)

  19. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: linkinpark2206 14.10.13 - 22:50

    Naja, eigentlich berechtigt, schon einmal was von der NSA gehört? ;D

  20. Re: Ach, was war das damals schön...

    Autor: Captain 15.10.13 - 12:05

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > diverse Grundschulen,... da haben Kinder der 1 bis xten Klasse gebracht
    > zu
    > > werden...
    >
    > Und wenn die Eltern das nicht schaffen, holen dann die Lehrkräfte die
    > Schüler ab? :)

    Nein, dann kann Vertrauensperson benennen und hinschicken...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  3. Consultant (m/w/d) digitale Prozesse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
    Haufe Group, bundesweit
  4. Process Consultant (m/w/d) Demand Management
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,99€ (Release 10.11.)
  2. (u. a. Acer Nitro RG270 27 Zoll Full HD 159,90€, Corsair Vengeance RS 16GB Kit DDR4-3600 für 87...
  3. 97€ (Bestpreis)
  4. 49,99€/Monat für 24 Monate (+ 45,98€ einmalige Kosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de