Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arrow und Phi: Nokia startet mit zwei…

Hätten Sie es schlau gemacht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätten Sie es schlau gemacht...

    Autor: Ground0 24.08.12 - 11:18

    Hätte Nokia schlau gehandelt und hätten nicht vorzeitig Symbian & MeeGo den vorzeitigen Todesstoss versetzt, wäre noch ein Marktanteil von 20%-30% oder mehr % vorhanden und Sie könnten die Lumia Serie ohne Finanzzielen Druck im Feld testen bis es vom Markt angenommen wird oder auch nicht.

    Symbian Marktanteil vor CEO Totschlag 26% danach 6.8%

    Mit Geräten wie dem 808 PureView wäre Symbian noch lange ein Spitzen System gewesen, was jetzt abläuft mit einem Traditionsunternehmen ist einfach nur noch Traurig.

  2. Re: Hätten Sie es schlau gemacht...

    Autor: MistelMistel 24.08.12 - 11:51

    Im normalen Umfeld wäre Windows Phone gescheitert. Das wusste Elop.

    Deshal hat er Nokia absichtlich so heruntergewirtschaftet das garkeine Alternative übrig bleibt als mit Windows Phone zu überleben oder gnadenlos zu scheitern.

    Eigentlich sollte es strafbar sein einen Konzern ohne Plan B derart umzubauen und vor die Wand zu fahren. Das ist einfach Fahrlässig!

  3. Re: Hätten Sie es schlau gemacht...

    Autor: SoerVolp 24.08.12 - 11:55

    Ich kann dir nur teilweise zustimmen.

    MeeGo hätte potential gehabt als Symbiannachfolger Qt im bisherigen Sinne weiterleben zu lassen.

    Symbian hatte technisch definitiv ausgedient.
    Ich habe mein N8 geliebt, aber definitiv nicht wegen des Betriebssystems.

    MeeGo dagegen hat eine konkurrenzfähige UX, und sobald sich die Leute von dem Schock namens Windows Phone 7.0 erholt haben, kann Nokia auch mit High-End-Geräten mit WP8 bei den Kunden punkten.

    Mal schauen wann sie das erste Pure View Windows Phone heraugeben... ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
        Lidl Connect
        Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

        Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

      2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
        Steam Play
        Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

        Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

      3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
        Rocket Lake
        Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

        Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


      1. 12:25

      2. 12:07

      3. 11:52

      4. 11:43

      5. 11:32

      6. 11:24

      7. 11:11

      8. 11:02