Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Artemis pCell: US-Unternehmen verspricht…

Der Artikel ist Unfug / technische Erklärungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel ist Unfug / technische Erklärungen

    Autor: southy 21.02.14 - 01:11

    Also Golem, ganz ehrlich, das ist doch totaler Unsinn was Ihr da schreibt.

    Das Ergebnis der hier beschriebenen Entwicklung ist zwar, daß effektiv jeder Nutzer eine eigene Zelle bekommt, aber NICHT dadurch, daß jeder für sich eine eigene Basisstation bekommt.
    Daraus folgend ist auch Eure Schlussfolgerung, daß es hier um Femtozellen geht, einfach falsch.

    Und weil offenbar nicht nur Ihr Euch mit dem Thema des Artikels vorher nicht ausreichend beschäftigt habt, sondern Eure Leser auch, kommen Kommentare wie im Thread "unrentabel", die das Ganze verdammen, weil sie aus den Begriffen "Femtozelle" und "jeder seine eigene" herleiten, daß gilt: 1 Client = 1 Zelle.

    Also in kurz: Das ist STUSS!!!

    Es gibt eigentlich zwei Möglichkeiten, wie die so etwas bauen können, was sie in den Videos vorstellen.

    Die eine (völlig neue Technologie) hat resumelog weiter unten erklärt.

    Eine zweite möglichkeit wäre, eher ausgehend von aktueller Technologie, daß durch speziell gesteuerte Abstrahlung der Signale sich (sehr kleine, nur ein paar cm^3 große) "private Zellen" bilden, innerhalb derer ein bestimmtes Gerät Empfang hat.
    Diese Wirkung ist in den videos auf der Seite der Firma recht gut beschrieben.

    Technische Details sind dagegen eher Mangelware. Es liegt aber nahe anzunehmen, daß es sich hier um eine Art "phased array" Antennen handeln könnte und die "privaten Zellen" sich irgendwie durch Überlappung der Beams mehrerer Sender ergeben könnten.

    Das beutet, in einer pcell schneiden sich die Beams mehrerer Antennen.
    Diese strahlen vermutlich code-multiplext Signale aus, können also mehrere Signale gleichzeitig übertragen --> volle Bandbreite für mehrere Nutzer gleichzeitig.

    Die Sache klingt einfach, aber damit sowas funktioniert, muss da sehr viel Arbeit drinstecken. Ich kann mir z.b. kaum vorstellen, daß sich die pcell einfach durch "Addition der Amplituden" ergibt, dafür sind die Frequenzen viel zu hoch.

    Ausserdem weiss ich nicht ob es mit phased array Antennen eigentlich möglich ist, gleichzeitig mehrere Beams in verschiedene Richtungen zu senden.

    Obwohl da einige Fragen offen bleiben, kann man doch ziemlich sicher sagen daß mehr oder weniger alle Behauptungen, die Ihr in diesem Artikel aufstellt, falsch sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.14 01:15 durch southy.

  2. Re: Der Artikel ist Unfug / technische Erklärungen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.14 - 02:38

    Eigentlich, wäre, Es liegt nahe anzunehmen, um eine Art , handeln könnte,hätte,sich irgendwie durch Überlappung, könnten, strahlen vermutlich, weiss ich nicht, einige Fragen offen ....


    .....kann man doch ziemlich sicher sagen daß mehr oder weniger alle Behauptungen, die Ihr in diesem Artikel aufstellt, falsch sind.


    Ganz großes Tennis.

  3. Re: Der Artikel ist Unfug / technische Erklärungen

    Autor: mag 21.02.14 - 04:20

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] weil sie
    > aus den Begriffen "Femtozelle" und "jeder seine eigene" herleiten, daß
    > gilt: 1 Client = 1 Zelle.
    >
    > Also in kurz: Das ist STUSS!!!

    Naja, ganz so stussig ist das nicht. Das DIDO-Whitepaper spricht ziemlich eindeutig davon, dass es pro Client einen Sender braucht.

    > Technische Details sind dagegen eher Mangelware. Es liegt aber nahe
    > anzunehmen, daß es sich hier um eine Art "phased array" Antennen handeln
    > könnte und die "privaten Zellen" sich irgendwie durch Überlappung der Beams
    > mehrerer Sender ergeben könnten.

    Das Whitepaper spricht von frei im Raum lokalisierter konstruktiver Interferenz. Da kommt es auf eine extrem präzise Synchronisierung weit verteilter Sender an, mit herkömmlichen Phased Arrays hat das wenig gemeinsam, da liegen die - natürlich auch sehr präzise synchronisierten - Sender sehr dicht beieinander.

    > Das beutet, in einer pcell schneiden sich die Beams mehrerer Antennen.

    Das wär schlecht, dann bräuchte es ja pro Client mehrere Antennen.

    > Diese strahlen vermutlich code-multiplext Signale aus, können also mehrere
    > Signale gleichzeitig übertragen --> volle Bandbreite für mehrere Nutzer
    > gleichzeitig.

    Hmm, multiplexen und volle Bandbreite passt meines Erachtens nach irgendwie nicht zusammen.

    > Ich kann mir z.b. kaum vorstellen, daß sich die pcell
    > einfach durch "Addition der Amplituden" ergibt, dafür sind die Frequenzen
    > viel zu hoch.

    Die grundlegende Funktionsweise von Interferenz ist unabhängig von der Frequenz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz
  3. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24