Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Fonepad Note 6: Android-Smartphone…

Who want's a stylus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Who want's a stylus?

    Autor: Mac-Harry 04.09.13 - 21:51

    Steve Jobs: "Iach!!! Nobody wants a stylus" and I ad: "until today. No change. The stylus is an old concept like keyboards for not so smart phones"

  2. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Kampfmelone 04.09.13 - 22:09

    I want a stylus.

    Mein altes handy konnte auf 3,2" mit 320x240px mehr Kontakte, Lieder auf einem etc darstellen als mein neues 4.2", da es auf Stiftbedienung ausgelegt war und damit die Einträge nicht 2 cm hoch sein mussten. "In der Not" war es auch mit dem Fingernagel gut zu bedienen. Mit den kapazitiven Displays geht das aber nicht mehr.

    Einen Stift ZUR ERGÄNZUNG finde ich absolut sinnvoll, schnell mal Notizen machen oder etwas aufzeichnen ist mit dem Finger echt madig.

  3. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Mac-Harry 04.09.13 - 22:13

    Ein Telefon sollte auch kein vollwertiger Computer Ersatz sein, lediglich ein kleines smartes Gerät.
    Für den Rest gibt es Tablets. aber das ist eben die Sache mit: Bitte packt alles in dieses kleine Gerät rein, was nur möglich ist. Diese Kunden lieben auch Wechselakkus und SD Karten.

  4. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Bujin 04.09.13 - 23:06

    Mac-Harry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Telefon sollte auch kein vollwertiger Computer Ersatz sein, lediglich

    Es geht ja auch nicht um Telefone sondern Smartphones. Ich brauche weder eine SD Karte noch einen wechselbaren Akku und finde den Stylus trotzdem toll weil ich gerne zeichne. Das einzige Manko ist die unpräzise Bedienung. Für Notizen okay aber zum ernsthaften Zeichnen doch noch zu wenig.

  5. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Ein Spieler 05.09.13 - 00:58

    > Diese Kunden lieben auch Wechselakkus und SD Karten.

    ...wahrscheinlich auch Leute, die bereits einen PC oder Laptop haben und ein Tablet völlig überflüssig finden ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.13 01:07 durch Ein Spieler.

  6. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Mace 05.09.13 - 03:46

    Mac-Harry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steve Jobs: "Iach!!! Nobody wants a stylus" and I ad: "until today. No
    > change. The stylus is an old concept like keyboards for not so smart
    > phones"


    Genau den Satz hab ich auch immer im Kopf, wenn ich Handys mit Stift sehe. Smartphones die nur aus einer berührungsempfindlichen Oberfläche bestehen, wurden eben deshalb eingeführt. Damit man seinen Finger benutzen kann und keinen Stift braucht, den man leicht verlieren kann...

  7. Re: Who want's a stylus?

    Autor: d1m1 05.09.13 - 07:32

    Mace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac-Harry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steve Jobs: "Iach!!! Nobody wants a stylus" and I ad: "until today. No
    > > change. The stylus is an old concept like keyboards for not so smart
    > > phones"
    >
    > Genau den Satz hab ich auch immer im Kopf, wenn ich Handys mit Stift sehe.
    > Smartphones die nur aus einer berührungsempfindlichen Oberfläche bestehen,
    > wurden eben deshalb eingeführt. Damit man seinen Finger benutzen kann und
    > keinen Stift braucht, den man leicht verlieren kann...

    Mir fallen da aber auch ganz andere Gründe ein:

    -Das Display war wesentlich empfindlicher, weil man es nicht unter Glas stecken konnte.

    -Multitouch war nicht möglich

    -Apple hat damit angefangen

    Um ein breiteres Spektrum der Bedienung zu bieten, auch auf Alternativen zu setzen, finde ich aber jetzt auch nicht schlecht von Samsung.

  8. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Arkarit 05.09.13 - 08:48

    Mace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac-Harry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steve Jobs: "Iach!!! Nobody wants a stylus" and I ad: "until today. No
    > > change. The stylus is an old concept like keyboards for not so smart
    > > phones"
    >
    > Genau den Satz hab ich auch immer im Kopf, wenn ich Handys mit Stift sehe.

    Soso. Und ich denke immer "Gut, daß jeder selbst entscheiden kann, was er braucht oder nicht", wenn ich ein Apple-Handy ohne Stift sehe. Oder ohne großen Bildschirm. Oder ohne ruggedized. Oder ohne...

    Ohne alles halt, was das VEB Apple Einheitsmodell nicht hat. Von inneren Werten wie Offenheit mal ganz zu schweigen.

    Das selbe denke ich übrigens, wenn ich die Marktanteile betrachte.

  9. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Mac-Harry 05.09.13 - 09:13

    Marktanteile sind Schall und Rauch. Beim Gewinn, der Maßzahl, an der Erfolg und Ergebnis gemessen wird, sieht es oft anders aus (Beispiel hier: http://www.mac-harry.de/2013/09/samsung-vs-apple-2/)

    Aber selbst wenn es gleichgültig wäre, wer welchen gewinn macht, so ist es eine Frage des Konzepts. Apple folgt hier klaren Richtungen, Strategien, während Samsung in der Tat mal eben alles produziert, was möglich ist.

    Ich habe eben eine Affinität zu den durchdachten strategisch stringenten Ansätzen, die nicht einer Hü-und-Hott-Strategie folgen, wie dies bei Samsung der Fall ist.

    Die Deutschen sind ja mit Vorliebe Ingenieure, basteln gerne und brauchen viel Schnick-Schnack. Samsung kann das richtig gut, Google auch (obwohl, halt, die schrauben derzeit ja auch massiv zurück), doch egal, Apple ist reduzierter und das ist eine Präferenz.

    Wer Komplexität liebt, hält es mit Googles Android und Samsung, denn komplexer geht es kaum.

  10. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Arkarit 05.09.13 - 09:35

    Mac-Harry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marktanteile sind Schall und Rauch. Beim Gewinn, der Maßzahl, an der Erfolg
    > und Ergebnis gemessen wird, sieht es oft anders aus (Beispiel hier:
    > www.mac-harry.de

    Ulkig, vor ein paar Jahren habt ihr Apple-Freunde das exakte Gegenteil behauptet und laut johlend mit Marktanteils-Links um euch geworfen.
    Davon mal ganz ab - wenn eine Firma trotz mieser Marktanteile extreme Gewinne macht, heißt das nur: Vorsicht überteuert, Finger weg.

    > Aber selbst wenn es gleichgültig wäre, wer welchen gewinn macht, so ist es
    > eine Frage des Konzepts. Apple folgt hier klaren Richtungen, Strategien,
    > während Samsung in der Tat mal eben alles produziert, was möglich ist.

    Das selbe könnte man vom VEB Automobilwerk Zwickau versus Opel, Mercedes, Jeep, Lamborghini... etc. sagen. Ein Einheitsmodell ist halt so lange erfolgreich, so lang es keine Konkurrenz gibt.

    >
    > Ich habe eben eine Affinität zu den durchdachten strategisch stringenten
    > Ansätzen, die nicht einer Hü-und-Hott-Strategie folgen, wie dies bei
    > Samsung der Fall ist.

    Hü und Hott? 1. ist das Fonepad nicht von Samsung, sondern von Asus. Ein willkommener Konkurrent. 2. bringt Samsung gerade die dritte Version vom Note-Smartphone raus. Was wohl kaum der Fall wäre, wenn "Nobody wants a stylus".

    > ...

  11. Re: Who want's a stylus?

    Autor: Mac-Harry 05.09.13 - 10:11

    Kauf es und freue dich darüber :-)
    Ich wähle die bessere Alternative.

    Übrigens ist das typisch deutsch: Wer viel Gewinn macht muss ein Schlitzohr sein. Was für ein kommunistischer Quatsch ist denn das?

    Willkommen in der Marktwirtschaft.

    Zu guter letzt: "Apple-Freunde"? Wer? Ich? Quatsch! Ich bin kein Apple-Freund, sondern begeisterter Nutzer von deren Produkten. Mehr nicht. Aber im Kern hast Du an dieser Stelle Recht: "Wen interessieren schon Marktanteile?" Stimmt. Auf die Lösung kommt es an und auf die Kunden, die diese Lösungen lieben. Und das tu ich 8-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.13 10:15 durch Mac-Harry.

  12. Re: Who want's a stylus?

    Autor: sh4itan 05.09.13 - 12:43

    Mac-Harry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steve Jobs: "Iach!!! Nobody wants a stylus" and I ad: "until today. No
    > change. The stylus is an old concept like keyboards for not so smart
    > phones"

    Du musst ihn ja nicht nutzen. Lass ihn einfach (haha Wortwitz) "stecken" ;)

    i7-6800k | MSI X99A Gaming 7 | Corsair Obsidian 900D | 64GB Ripjaws V @3200| KFA2 GTX 1080 | Corsair RM850x | M.2 SSD | EK Waterblocks Custom Wasserkühlung | Roccat Nyth | Asus ROG Swift PG278Q | Kingston HyperX Cloud

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00