Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Padfone Infinity Hands on…

Und wieder ein Monster-Display...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: Bigfoo29 26.02.13 - 15:11

    Moin.

    Was mich wundert: Warum muss man ein für ein Telefon, welches explizit dafür gedacht ist, ein extra-großes Display "bei Bedarf" zu haben, schon FullHD auf XXL-Handydisplay mitzuliefern? Warum kein schlankeres Telefon mit lediglich einer kräftigen CPU? 3,5" reichen zum telefonieren doch locker aus? Wenn man mehr braucht, steckt man es ins Pad. Oder bin ich da zu "Oldschool"? :-S

    Regards.

  2. Re: Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: elgooG 26.02.13 - 15:43

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin.
    >
    > Was mich wundert: Warum muss man ein für ein Telefon, welches explizit
    > dafür gedacht ist, ein extra-großes Display "bei Bedarf" zu haben, schon
    > FullHD auf XXL-Handydisplay mitzuliefern? Warum kein schlankeres Telefon
    > mit lediglich einer kräftigen CPU? 3,5" reichen zum telefonieren doch
    > locker aus? Wenn man mehr braucht, steckt man es ins Pad. Oder bin ich da
    > zu "Oldschool"? :-S
    >
    > Regards.

    Eine durchaus berechtigte Frage, allerdings muss auf diese Weise nicht die Auflösung geändert werden, was einen vollkommen flüssigen Übergang beim Einstecken des Phones ermöglicht und nicht die Oberfläche (und alle Apps) dazu zwingt sich neu zu zeichnen und auszurichten, was auch beim Aufwecken von Apps zu Verzögerungen führen kann. Insgesamt ist es technisch einfach die saubere Lösung. Außerdem kann so der Akku etwas größer bzw. dünner ausfallen, was bei den ganzen Innereien sicher nicht verkehrt ist.

    Das Phone selbst scheint auch nicht außerordentlich groß zu sein. Zumindest gehe ich davon aus, dass der Golem-Redakteur keine Riesenhände im Video gefilmt hat.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: AndyMt 26.02.13 - 16:11

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bigfoo29 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Moin.
    > >
    > > Was mich wundert: Warum muss man ein für ein Telefon, welches explizit
    > > dafür gedacht ist, ein extra-großes Display "bei Bedarf" zu haben, schon
    > > FullHD auf XXL-Handydisplay mitzuliefern? Warum kein schlankeres Telefon
    > > mit lediglich einer kräftigen CPU? 3,5" reichen zum telefonieren doch
    > > locker aus? Wenn man mehr braucht, steckt man es ins Pad. Oder bin ich
    > da
    > > zu "Oldschool"? :-S
    > >
    > > Regards.
    >
    > Eine durchaus berechtigte Frage, allerdings muss auf diese Weise nicht die
    > Auflösung geändert werden, was einen vollkommen flüssigen Übergang beim
    > Einstecken des Phones ermöglicht und nicht die Oberfläche (und alle Apps)
    > dazu zwingt sich neu zu zeichnen und auszurichten, was auch beim Aufwecken
    > von Apps zu Verzögerungen führen kann. Insgesamt ist es technisch einfach
    > die saubere Lösung. Außerdem kann so der Akku etwas größer bzw. dünner
    > ausfallen, was bei den ganzen Innereien sicher nicht verkehrt ist.
    Die Apps müssen sich in jedem Fall neu ausrichten, nämlich von Hoch- auf Querformat. Beim Vorgängermodell war das jedenfalls kein Problem.
    > Das Phone selbst scheint auch nicht außerordentlich groß zu sein. Zumindest
    > gehe ich davon aus, dass der Golem-Redakteur keine Riesenhände im Video
    > gefilmt hat.
    Es ist trotzdem etwas zu gross für meinen Geschmack. Ich hätte auch lieber ein Smartphone mit max. 4" Display und leistungsstarker CPU, viel RAM und internem Speicher. Gibt's leider bei keinem Anbieter. Die Topmodelle sind alle um 5". Leider...

  4. Re: Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: iMattView 26.02.13 - 17:09

    Meiner meinung nach ein grund wieso das iphone immernoch so beliebt ist.
    Angenehme displaygrösse und steckt im täglichen gebrauch die ganzen androiden locker in die tasche

  5. Re: Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: neocron 26.02.13 - 17:16

    iMattView schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner meinung nach ein grund wieso das iphone immernoch so beliebt ist.
    > Angenehme displaygrösse und steckt im täglichen gebrauch die ganzen
    > androiden locker in die tasche
    nunja, das ist deine Ansicht.
    dieses "lockere wegstecken" ist jedenfalls keine allgemeingueltige aussage, wie du sie darstellst!

  6. Re: Und wieder ein Monster-Display...

    Autor: neocron 26.02.13 - 17:34

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin.
    >
    > Was mich wundert: Warum muss man ein für ein Telefon, welches explizit
    > dafür gedacht ist, ein extra-großes Display "bei Bedarf" zu haben, schon
    > FullHD auf XXL-Handydisplay mitzuliefern?
    weil die Qualitaet des angezeigten damit verbessert wird!
    wenn das geraet schon 1080 unterstuetzt, da es das "bei bedarf" ja nutzt, warum nicht gleich im normalen modus?

    > Warum kein schlankeres Telefon
    > mit lediglich einer kräftigen CPU? 3,5" reichen zum telefonieren doch
    > locker aus?
    da viele leute auch ohne den tablet teil eben nicht nur telefonieren!
    Es waere eine alternative ... asus hat sich jedoch fuer diese variante entschieden!

    > Wenn man mehr braucht, steckt man es ins Pad. Oder bin ich da
    > zu "Oldschool"? :-S
    hat nichts mit oldschool zu tun ... sondern mit persoenlichen praeferenzen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (versandkostenfrei)
  2. 139,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Funkchips: Apple klagt gegen Qualcomm
    Funkchips
    Apple klagt gegen Qualcomm

    Rund eine Milliarde US-Dollar will Apple von Qualcomm haben. Der Chiphersteller ärgert sich aber über Apple und hält das Geld zurück. Deshalb klagt Apple.

  2. Die Woche im Video: B/ow the Wh:st/e!
    Die Woche im Video
    B/ow the Wh:st/e!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Whistleblower begnadigt, einer länger im Exil - und ein Australier, der Aufmerksamkeit sucht. Dazu fröhliche Konsolenspieler mit neuem Nintendo-Spielzeug und aus Mozilla wird Moz://a. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Verbraucherzentrale: O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen
    Verbraucherzentrale
    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

    Ob die Datenautomatik von O2 auch vor dem Bundesgerichtshof besteht, könnte bald entschieden werden. Das Oberlandesgericht München soll die Revision ausdrücklich zugelassen haben.


  1. 11:21

  2. 09:02

  3. 19:03

  4. 18:45

  5. 18:27

  6. 18:12

  7. 17:57

  8. 17:41