Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Padfone: Smartphone-Tablet kostet…

Alternativen in naher Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen in naher Zukunft?

    Autor: hopfenschorle 16.07.12 - 15:31

    Ich muss ehrlich sagen dass mich das Konzept schon sehr anspricht.
    Es wäre schon schön zu wissen dass ich nicht für jeden Anwendungszweck einen eigenen Prozessor laufen lassen müsste, sondern meine Hardware so zusammenbauen kann wie ich es gerade brauche.
    Ein Aspekt stört mich aber nach wie vor:

    Wie sieht es denn aus wenn ich mir in beispielsweise nem Jahr dann überlege dass mich die Smartphone Komponente nicht mehr überzeugt. Es wird dann sicherlich nicht möglich sein irgendein anderes Android Smartphone irgendwie mit der Station und dem Tastaturdock zu verbinden oder?
    Ich sehe einfach irgendwie kommen dass man sich da für viel Geld Komponenten ins Haus holt die einfach komplett abhängig voneinander sind. Den Bildschirm und die Tastatur würde man vielleicht gern noch für andere Dinge nutzen, funktionieren tun sie aber nur als PadfoneStation oder?

    Gibt es da irgendwie ähnliche Konzepte für die Zukunft von anderen Herstellern?

  2. Re: Alternativen in naher Zukunft?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.12 - 00:14

    ja, dann müsste es ein neues Smartphoneteil geben, genau so aussehend, aber mit besseren Hardware-Features/Innenleben.

    Dann könnte man das Pad-Teil weiter verwenden, oder anders rum, man kann neuere, kompatible Versionen des Pad-Teils nachkaufen.

    Glaub ich bloß nicht dran, das Ding ist meiner Meinung zu sehr Nische dafür, bzw. der Preis müsste nochmal 100-200 Euro günstiger sein, damit man wirklich was spart.

    Persönlich hab ich lieber 100 Euro mehr ausgegeben, aber dann zwei "vollständige" Geräte in der Hand...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. Hanseatisches Personalkontor, Langenhagen
  4. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

  1. Games: US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze
    Games
    US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

    Red Dead Redemption 2, dazu Black Ops 4 sowie starke Umsätze mit Hardware und Zubehör: Nie zuvor seit dem Beginn der Aufzeichnungen haben Spieler in den USA mehr für Games ausgegeben als im Oktober 2018.

  2. Huawei: Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten
    Huawei
    Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten

    Zum Ende der Hausmesse MBBF 2018 von Huawei gab es einen kurzen Ausblick auf Neuerungen bei der Mobilfunkausrüstung. Ein neuer Marketingbegriff für Giga-LTE ist Superband.

  3. Verbraucherschützer: Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten
    Verbraucherschützer
    Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten

    Trotz ihrer Niederlage vor Gericht will die Telekom mit Stream On weiterhin gegen die Netzneutralität und EU-Roamingvorgaben verstoßen. Nun wächst der Druck auf die Bundesnetzagentur, die Verstöße sofort abstellen zu lassen.


  1. 16:12

  2. 15:00

  3. 14:53

  4. 13:20

  5. 13:05

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20