1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus ROG Phone im Test: Hauptsache RGB!

Sinn von solchen "Gamer-phones"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Trollversteher 19.12.18 - 12:58

    Gibt es denn überhaupt genügend Titel, die die Power bzw. die Features eines solchen "Gamer-Phones" überhaupt nutzen? Gerade der Android Markt ist doch sehr segmentiert und die Hardware-Leistung der gängigen Geräte breit gestreut, und da App-Entwickler möglichst ein breites Zielpublikum erreichen wollen, werden wohl kaum die teuren Top-Flagschiffe als Zielplattform angepeilt - oder gibt es dort, wie beim PC üblich, mittlerweile Graphik-Performance Optionen von "Low" bis "Ultra"?

    Für das Geld bekommt man auch ein iPhone XS (oder sogar ein gebrauchtes XS Max), welche in Sachen Display, max. Framerate, GPU- und CPU Performance dem hier vorgestellten Gerät deutlich überlegen sind (und es dank MFI Standard auch genügend Gamer-Zusatzperipherie zu kaufen gibt), und da ist die Chance, dass die Features auch genutzt werden deutlich höher, da sie die gesamte aktuelle iOS Generation darstellen, und es sich dabei nicht nur um ein Nischenprodukt unter hunderten unterschiedlichen Geräten handelt...

  2. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Der schwarze Ritter 19.12.18 - 13:24

    Oder man holt sich für ~300 ¤ ein Topmodell des Vorjahres und für die restlichen 600¤ eine größere Grafikkarte in den heimischen Rechner. Alternativ eine Switch und einen Sack voll Spiele dazu. Da hat man deutlich mehr davon.

    Der Sinn von solchen Gaming-Phones hat sich mir noch nie erschlossen. Schon mit dem NGage damals wusste ich nichts anzufangen. Mal Butter bei die Fische, Gaming am Handy? Was ist der Anwendungsfall dafür:
    - Längere Sitzung auf dem Klo
    - Wartezeit bei Arzt, Amt, Bus, Bahn, sonstwo

    Mehr fällt mir beim besten Willen nicht ein. Und selbst diese Zeiten lassen sich oft nicht sinnvoll mit mega Spielen am Smartphone nutzen. Da greift man eher zum kleinen Tower-Defense oder Bejeweled-ähnlichem. Wenn ich weiß, dass ich irgendwo länger warten muss, nehme ich aber eher gleich den Kindle mit oder eben die Switch - je nachdem, wo ich halt warte.

    Sinnvoller fand ich den Ansatz von MS mit den Lumia 950ern, die man via Dock an einen Monitor und eine Tastatur klemmen konnte. Mangels "richtiger" Software war das halt kein Erfolg, aber das Prinzip dahinter finde ich sehr spannend. Zum (für meine Verhältnisse) richtigen Spielen, reicht aber so ein Smartphone hinten und vorne nicht. Das ist nur ein schlechter Kompromiss mit kleinem Display und im Verhältnis wenig Leistung - hauptsache mobil.

    Solange ich so was dann nicht mit meiner Brille koppeln kann und darin dann ein riesiges "Display" habe, wird das nix. Es ist halt teuer und leistet für seine Größe schon was, aber die Zielgruppe ist entweder sehr klein oder halt nicht da.

  3. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Gtifighter 19.12.18 - 13:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es denn überhaupt genügend Titel, die die Power bzw. die Features
    > eines solchen "Gamer-Phones" überhaupt nutzen? Gerade der Android Markt ist
    > doch sehr segmentiert und die Hardware-Leistung der gängigen Geräte breit
    > gestreut, und da App-Entwickler möglichst ein breites Zielpublikum
    > erreichen wollen, werden wohl kaum die teuren Top-Flagschiffe als
    > Zielplattform angepeilt - oder gibt es dort, wie beim PC üblich,
    > mittlerweile Graphik-Performance Optionen von "Low" bis "Ultra"?
    >
    > Für das Geld bekommt man auch ein iPhone XS (oder sogar ein gebrauchtes XS
    > Max), welche in Sachen Display, max. Framerate, GPU- und CPU Performance
    > dem hier vorgestellten Gerät deutlich überlegen sind (und es dank MFI
    > Standard auch genügend Gamer-Zusatzperipherie zu kaufen gibt), und da ist
    > die Chance, dass die Features auch genutzt werden deutlich höher, da sie
    > die gesamte aktuelle iOS Generation darstellen, und es sich dabei nicht nur
    > um ein Nischenprodukt unter hunderten unterschiedlichen Geräten handelt...

    Für das Geld kann man sich sogar schon ein vernünftiges unterklasse gaming system bauen
    mit nem flotten ryzen 4-Kerner ner GTX1050ti 16GB RAM und nem 1080p monitor und ner 1tb SSD und darauf kann man dann auch schon vernünftige Spiele spielen anstatt diesem mobile games rotz.

  4. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Trollversteher 19.12.18 - 13:54

    >Oder man holt sich für ~300 ¤ ein Topmodell des Vorjahres und für die restlichen 600¤ eine größere Grafikkarte in den heimischen Rechner. Alternativ eine Switch und einen Sack voll Spiele dazu. Da hat man deutlich mehr davon.

    Naja, aber es ging mir ja hier konkret um "normales High-End-Smartphone" vs "Gamer-Smartphone" - der heimische Rechner hilft mir unterwegs nichts, und nicht jeder möchte zusätzlich noch eine Mobilkonsole mit sich herumtragen - zumal auch die Switch sowohl in Hardwarepower als auch Bildschirmdiagonale und -Auflösung meinem XS Max unterlegen ist, aber natürlich sprechen da die Nintendo Exklusivtitel für sich.

    >Der Sinn von solchen Gaming-Phones hat sich mir noch nie erschlossen. Schon mit dem NGage >damals wusste ich nichts anzufangen. Mal Butter bei die Fische, Gaming am Handy? Was ist der >Anwendungsfall dafür:
    >- Längere Sitzung auf dem Klo
    >- Wartezeit bei Arzt, Amt, Bus, Bahn, sonstwo

    Naja, zusammen mit einem Controller (es gibt auch switch-ähnliche Controller für Smartphones) würde, dank deutlich überlegener Hardware und immer größeren Bildschirmdiagonalen ja nichts dagegen sprechen - außer eben das Softwareangebot, es gibt zwar eine Handvoll Smartphone-Titel die durchaus auf Konsolen-Niveau sind, aber die gehen in der Flut an immer-gleichen F2P oder P2W Titeln leider ziemlich unter...

    >Mehr fällt mir beim besten Willen nicht ein. Und selbst diese Zeiten lassen sich oft nicht sinnvoll mit mega Spielen am Smartphone nutzen. Da greift man eher zum kleinen Tower-Defense oder Bejeweled-ähnlichem. Wenn ich weiß, dass ich irgendwo länger warten muss, nehme ich aber eher gleich den Kindle mit oder eben die Switch - je nachdem, wo ich halt warte.

    Eben - aber wieso nochmal extra Hardware kaufen und mit sich herumschleppen, wenn man doch eigentlich eh alles dabei hat, was man dafür braucht?

    >Sinnvoller fand ich den Ansatz von MS mit den Lumia 950ern, die man via Dock an einen Monitor und eine Tastatur klemmen konnte. Mangels "richtiger" Software war das halt kein Erfolg, aber das Prinzip dahinter finde ich sehr spannend. Zum (für meine Verhältnisse) richtigen Spielen, reicht aber so ein Smartphone hinten und vorne nicht. Das ist nur ein schlechter Kompromiss mit kleinem Display und im Verhältnis wenig Leistung - hauptsache mobil.

    Wie gesagt - die Leistung übersteigt die einer Switch mittlerweile bei Weitem, Controller gibt es ebenfalls und die Bildschirmgrößen nähern sich an (das iPhone XS Max hat eine größere Diagonale als die Switch und auch eine vielfach höhere Auflösung plus Dolby Vision fähigem HDR-Display), nur die richtigen Titel fehlen eben.

    >Solange ich so was dann nicht mit meiner Brille koppeln kann und darin dann ein riesiges "Display" habe, wird das nix. Es ist halt teuer und leistet für seine Größe schon was, aber die Zielgruppe ist entweder sehr klein oder halt nicht da.

    Wie sieht es eigentlich mit den etwas teureren Modellen unter den Brillengestellen für Smartphones aus? Größe und Auflösung passen ja mittlerweile und die Power reicht zumindest für einfachere Spiele (oder auch den virtuellen Kinosaal für unterwegs) aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.18 14:01 durch Trollversteher.

  5. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Trollversteher 19.12.18 - 13:59

    >Für das Geld kann man sich sogar schon ein vernünftiges unterklasse gaming system bauen mit nem flotten ryzen 4-Kerner ner GTX1050ti 16GB RAM und nem 1080p monitor und ner 1tb SSD und darauf kann man dann auch schon vernünftige Spiele spielen anstatt diesem mobile games rotz.

    Naja, ein halbwegs taugliches Unterklasse-Gaming PC-System mit i7 Hexacore und 1060 GTX habe ich bereits zuhause herumstehen, das hilft mir aber unterwegs nichts. Und dass Mobile Games nicht zwingenderweise "Rotz" sein müssen, zeigen die Ausnahmen - Civ 6 wurde zB vollständig und ohne Abstriche für Smartphones portiert und läuft auf meinem XS max deutlich flüssiger als auf meinem i7-Laptop mit zugegebenermaßen etwas betagter HD 4600 iGPU...

  6. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Achranon 20.12.18 - 11:49

    Oder 3 Nintendo Switch für jeweils 300¤ ;)

    Hat auch gleich einen größeren Touchscreen und weitaus bessere Spiele.

  7. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: Trollversteher 20.12.18 - 13:04

    >Oder 3 Nintendo Switch für jeweils 300¤ ;)
    >Hat auch gleich einen größeren Touchscreen und weitaus bessere Spiele.

    Mittlerweile nur noch bessere Spiele, und das liegt an Nintendos strikter Exklusiv-Politik. Schon das iPhone XS max hat einen größeren Bildschirm (und eine vielfach höhere Auflösung, Dolby Vision HDR, schnellere CPU, schneller GPU etc. etc.), und der Trend ist noch nicht zu Ende, die Konkurrenz kündigt bereits Geräte mit 7 Zoll Diagonale und mehr an.

  8. Re: Sinn von solchen "Gamer-phones"?

    Autor: freddx12 24.12.18 - 18:27

    Gtifighter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es denn überhaupt genügend Titel, die die Power bzw. die Features
    > > eines solchen "Gamer-Phones" überhaupt nutzen? Gerade der Android Markt
    > ist
    > > doch sehr segmentiert und die Hardware-Leistung der gängigen Geräte
    > breit
    > > gestreut, und da App-Entwickler möglichst ein breites Zielpublikum
    > > erreichen wollen, werden wohl kaum die teuren Top-Flagschiffe als
    > > Zielplattform angepeilt - oder gibt es dort, wie beim PC üblich,
    > > mittlerweile Graphik-Performance Optionen von "Low" bis "Ultra"?
    > >
    > > Für das Geld bekommt man auch ein iPhone XS (oder sogar ein gebrauchtes
    > XS
    > > Max), welche in Sachen Display, max. Framerate, GPU- und CPU Performance
    > > dem hier vorgestellten Gerät deutlich überlegen sind (und es dank MFI
    > > Standard auch genügend Gamer-Zusatzperipherie zu kaufen gibt), und da
    > ist
    > > die Chance, dass die Features auch genutzt werden deutlich höher, da sie
    > > die gesamte aktuelle iOS Generation darstellen, und es sich dabei nicht
    > nur
    > > um ein Nischenprodukt unter hunderten unterschiedlichen Geräten
    > handelt...
    >
    > Für das Geld kann man sich sogar schon ein vernünftiges unterklasse gaming
    > system bauen
    > mit nem flotten ryzen 4-Kerner ner GTX1050ti 16GB RAM und nem 1080p monitor
    > und ner 1tb SSD und darauf kann man dann auch schon vernünftige Spiele
    > spielen anstatt diesem mobile games rotz.

    Ich will ja nicht rumstänkern aber die 1050 ti wäre pure Geldverschwendung. Für sogar weniger Geld gibts ne RX 570 mit 4 gb von AMD, für das gleiche gibts eine mit 8gb, welche einfach ganz easy über 50% schneller sind. Also kriegt man für das Geld nen Rechner für 1080p 60fps high bis Ultra Einstellungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beuth Verlag GmbH, Berlin
  2. Hays AG, Ingolstadt
  3. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  4. Dürr Systems AG, Goldkronach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
  2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen