1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufbereitete Smartphones: Augen…

Back Market für mich große Enttäuschung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Back Market für mich große Enttäuschung

    Autor: dma42 12.08.20 - 12:43

    @Golem, was leider garnicht in dem Artikel beschrieben wird ist der Punkt, dass die Refurbished-Geräte zum Teil mit Minderwertigen Ersatzteilen oder Zubehör ausgeliefert werden.

    Ich habe vor einigen Monaten bei Back Market ein iPhone SE erworben, das vom Zustand her als sehr gut angegeben wurde. Ich nahm an dass man das so ähnlich wie bei eBay Kleinanzeigen von einer anderen Person kauft oder dass Back Market selbst die Aufbereitung übernimmt. Tatsächlich kam das Gerät dann von einer Firma aus Shenzen.

    Das Gerät sah auch wirklich gut aus, ohne Kratzer und schien sogar originalverpackt zu sein. Allerdings stellte sich heraus dass die Kopfhörer zwar wie Apple aussehen es aber wegen der schlechten Qualität unmöglich ist damit Telefonate zu führen. An der Rückseite des Gerätes bildete sich ein Spalt zwischen dem polierten und gebürsteten Teil des Apple Logos. Das eingebaute Mikrofon rauscht bei Videoaufnahmen mehr als das vom iPhone 5 und das Display scheint nicht so kratzerresistent zu sein wie beim Original.
    Dass Hänlder kein Originalzubehör liefern müssen, ist laut Back Market erlaubt.

    Eine Rechnung für den Kauf konnte/wollte man mir nicht ausstellen, backmarket zieht sich auf den Standpunkt zurück dass ich das mit dem Händler klären müsse.

    Fazit: die Ersparnis ist den Ärger nicht wert

  2. Re: Back Market für mich große Enttäuschung

    Autor: AntiiHeld 12.08.20 - 12:50

    Richtig. Ich kaufe gebrauchte Dinge nur wenn ich sie vorher in den Händen gehabt habe. Sonst nur neu.

  3. Re: Back Market hat für mich gut funktioniert

    Autor: senf.dazu 13.08.20 - 08:13

    Kannst du ja - das Zurückgeben innerhalb von ein paar Tagen sowohl bei Backmarket als auch bei Rebuy ist kein Problem. Einfach zurückschicken. Ist mir bei einem 4S und einem SE passiert. Gründlich durchchecken sollte man die Geräte also schon. In beiden Fällen gab's übrigens Probleme mit den Funkmodulen (WLAN/Mobil). Es war auch kein Problem danach 5S und SE zu kaufen - die Händler haben mich trotz der Rückgabe beliefert. Optisch waren alle Geräte besser als erwartet. Das Zubehör hat mich allerdings weniger interessiert - bei dem SE ist mir nur aufgefallen das Netzteil und Kabel wohl keine Orginal Apple Teile sind. Sprich möglicherweise einfach billige Neuware.

    Das letzte iPhone SE-32G hat 130¤ gekostet, hat lt. Apple Anzeige 85% Batteriekapazität und optische Macken kann ich nicht entdecken. (Backmarket - sehr gut). Was fehlte war die Gabel zum SIM Karte auswerfen. Weder den Kauf des 5S noch den des SE hab ich bereut, da bleib ich Wiederholungstäter. Solange Apple minimalistische und unvollständige Riesenhandys zu nicht entsprechend gesenkten Preisen verkauft (SE2 für an die 500 - aber mit Trauerrändern und ohne U2 Chip sprich alte Technik für mehr als 300) - bleibt das ne gute Wahl.

    Wär das SE2 für die alte Technik ein wenig billiger wär das ein Kauf für mich gewesen. Das ein frischerer Prozessor drinsteckt zählt bei den Kosten nicht - das bringt eher dessen Stückzahl und damit die Preise nach unten. Vielleicht gibt's ja dann wirklich mit dem iPhone 12 dann mal ne handliche Variante zum tut weh aber geht noch Preis .. Ansonsten bleibt's beim SE1.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.20 08:27 durch senf.dazu.

  4. Re: Back Market hat für mich gut funktioniert

    Autor: dma42 13.08.20 - 10:11

    Meine Erwartungshaltung war halt einfach gewesen ein Gerät zu bekommen, dass funktional dem originalen Qualitätsstandard entspricht. Dafür darf es auch gerne ein paar Kratzer haben, die haben meine Neugeräte auch nach ein paar Wochen.
    Geräte, nachdem man sie schon eingerichtet hat, umtauschen müssen oder Rechnungen hinterherrennen kostet leider auch Zeit, die die Ersparnis schnell relativieren.
    In meinem Fall wäre der Mehrpreis eines Neugerätes 100 Euro gewesen, beim nächsten mal würde ich die auf jeden Fall ausgeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
  3. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  4. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39