1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragsfertiger: Mediatek bleibt TSMC…

Weil 150Mbits nicht reichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil 150Mbits nicht reichen

    Autor: Maximilian154 01.10.15 - 18:09

    In einem Flagship SoC hätte ich lieber eine hohe Performance bei moderatem Stromverbrauch, als irgendwelche LTE Modems, die ich auch in den nächsten 10 Jahren nicht brauche.
    Denn es ist leider so, dass LTE ein Shared Medium ist. Sobald also bezahlbare 150 Mbits Verträge auf den Markt kommen greifen viele zu und die tatsächliche Bandbreite liegt damit wieder unter 50Mbits, wenn man glück hat.
    Wenn man mir Verbesserungen im LTE Bereich anpreisen will, dann sollte "deutlich energiesparender" oder ähnliches darin enthalten sein.

  2. Re: Weil 150Mbits nicht reichen

    Autor: Chris0706 02.10.15 - 08:18

    Sigh, ich sehe sowieso nicht das Bedürfnis (vor allem im Smartphone) überhaupt LTE zu haben, bzw. zu benutzen, außer ich wohne vielleicht irgendwo, wo es keine gescheite HSDPA Abdeckung gibt.. Ich bin mehr als zufrieden mit ner "normalen" HSDPA Verbindung und mehr Bandbreite brauch ich zum Surfen etc am Handy auch nicht.

    Zudem saugt das LTE-Modem einfach mal biszu 25% mehr aus meinem Smartphone-Akku und das bei einem Akku der für einen Tag Nutzung ausgelegt ist..

  3. Re: Weil 150Mbits nicht reichen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.10.15 - 08:31

    Geht mir auch so. Wobei selbst ein Schnappdrache 820 nicht mal 50 Mbit/s verarbeiten kann...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Weil 150Mbits nicht reichen

    Autor: ikhaya 02.10.15 - 08:59

    150 maximal wenn in der Zelle nichts los ist, find ich unnötig.
    Ich fände beim Handy höhere Akkulaufzeiten wichtiger und bei den Verträgen höhere Bandbreiten wenn das Volumen mit schnellem Netz aufgebraucht ist.
    Da hätte ich wesentlich mehr von.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg Raum München
  3. Erzbistum Köln, Köln
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gainward Geforce RTX 3070 Phantom GS 8G für 739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge

    Wir haben endlich Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) gefunden, die mehr bieten als Apples Airpods Pro.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Freebuds Studio im Test Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
    2. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
    3. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro