1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auslandskoordination: Telekom dreht LTE…

Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: barforbarfoo 21.11.19 - 07:00

    Dann gäbe das Problem quasi nicht.

  2. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: ChrisE 21.11.19 - 08:42

    Gibts doch im Prinzip.
    Vodafone: https://de.wikipedia.org/wiki/Vodafone_Group#/media/Datei:Map_Vodafone.svg
    Telefonica etwas bescheidener: https://en.wikipedia.org/wiki/Telefónica#/media/File:Telefónica's_global_operations.png
    Telekom allgemein (nicht nur Mobil): https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom#/media/Datei:Deutsche_Telekom_world_locations.svg

    Sprich wenn du Roaming im Ausland nutzt, überweist oftmals nur das deutsche Unternehmen Geld and as ausländische, aber das Geld bleibt im Konzern. Erzeugt durch die Rechnungsstellung aus Gesamtkonzernsicht eigentlich nur unnötig Kosten. Aber jeder Unternehmenteil will halt so viel Einnahmen erzeugen wie möglich.

  3. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: .02 Cents 21.11.19 - 09:37

    Das Verrechnungssätze für Roaming Gebühren u.U. in irgendeiner Konzernbilanz letztlich als "linke Tasche / rechte Tasche" auftauchen, ist eine andere Fragestellung. Auch wenn die Vorgaben für die jeweilige Deutsche Geschäftsleitung von einer Europäischen- oder Weltweiten Firmenzentrale kommen, kommen die Vorgaben für die Frequenzvergabe, den Betrieb etc. von deutschen Behörden, die die deutschen Tochtergesellschaften regulieren, und nicht die Neiderländischen etc.

  4. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: Phreeze 21.11.19 - 10:23

    Grenzen Grenzen Grenzen...

    manchmal fragt man sich, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn Cäsar, Napolen, (ok Adi nicht) nicht besser gehabt hätten all die eroberten Länder zu behalten. Würden wir zwar alle eine andere Sprache sprechen, aber zumindest hätte man die Schmarrn-EU-Gesetze nicht.

    Noch weitere Beispiele:
    - Versicherung nur im eigenen Land machbar
    - Mobilfunkverträge
    - KFZ-Regelungen (Farbe des Striches der um das Nummernschild herum führt muss Farbe XYZ haben)
    - Streamingdienste/verträge werden pro Land gehandelt (netflix in D hat anderen Content als in F etc.)

    Es müsste endlich heissen "Netflix ist jetzt in Europa erhältlich" an statt "in Land X in Europa".
    Bürokratie, Geldeintreibwahn of death

  5. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: LinuxMcBook 21.11.19 - 16:58

    Ich habe noch ein weiteres Beispiel:
    - Gesetze gelten nur im eigenen Land

    Dabei haben doch z.B. die Briten so ein tolles Gesetz, dass einen nur bei einem Verdacht zur Rausgabe aller Passwörter zwingt.
    In den anderen EU Ländern könnte ich sicher auch noch viele schöne Gesetze finden, um die es sehr schade ist, dass ihre Gültigkeit an irgendeiner Grenze endet...

  6. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: heikom36 22.11.19 - 11:04

    Das Gesetz würde ich gerne mal sehen weil es nämlich auch gegen internationales Recht verstoßen würde.

    https://strafrechtskanzlei-kolivas.com/news/gesetzesentwurf-herausgabe-von-passwoertern-oder-haft

  7. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: LinuxMcBook 22.11.19 - 18:41

    > http://www.legislation.gov.uk/ukpga/2000/23/contents

    > https://www.heise.de/newsticker/meldung/Passwort-Herausgabe-verweigert-Britischer-Aktivist-verurteilt-3841330.html

  8. Re: Warum keine europäischen Mobilfunkbetreiber?

    Autor: heikom36 22.11.19 - 22:19

    Ich hoffe, der geht ganz weit nach oben weil es WIRKLICH in der EU so ist, dass dies nicht so geschehen darf.
    Erstaunt mich jetzt, dass die Inselaffen (Brexit, Johnson usw.) das so egal ist und das es keine Wellen schlägt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt
  3. medneo GmbH, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00