1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Axon 10 Pro im Test: Der Geheimtipp für…

600¤ und preiswert?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 27.05.19 - 18:22

    Was genau soll an 600¤ preiswert sein?
    Das ist wohl eher ein realistischer (aber immer noch hoher) Preis für ein Oberklasse-Smartphone.

  2. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: tk (Golem.de) 27.05.19 - 18:58

    Daher beziehen wir den Preis auch auf die anderen Geräte der Oberklasse.

    Gruß,

    tk (Golem.de)

  3. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 27.05.19 - 19:30

    tk (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher beziehen wir den Preis auch auf die anderen Geräte der Oberklasse.

    Nur weil für andere Geräte utopische Preise verlangt werden, macht es dieses nicht preiswert.

  4. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: mfgchen 27.05.19 - 21:48

    Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?

  5. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 27.05.19 - 22:04

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?

    Anhand der heftigen Preissteigerung in nur wenigen Jahren. Gar nicht lange her, da gab es das Highend-Gerät für 500¤.

  6. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: mfgchen 27.05.19 - 22:57

    Mag sein
    aber 1. ist das in IT-Zeit wirklich lange her
    2. Sind auch die Techniken deutlich besser geworden
    Bildschirm, SoC, Funktechnik

    Aber ja, ich find 1000¤ und mehr auch ziemlich heftig
    500¤ oder 600¤ sind aber für etwas, was man so häufig verwendet wie ein Smartphone, einigermaßen OK, finde ich

  7. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 28.05.19 - 00:18

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein
    > aber 1. ist das in IT-Zeit wirklich lange her
    > 2. Sind auch die Techniken deutlich besser geworden
    > Bildschirm, SoC, Funktechnik
    >
    > Aber ja, ich find 1000¤ und mehr auch ziemlich heftig
    > 500¤ oder 600¤ sind aber für etwas, was man so häufig verwendet wie ein
    > Smartphone, einigermaßen OK, finde ich

    Normalerweise sind die Preise in der IT stabil und steigen nicht um das Doppelte in wenigen Jahren. Für einen Highend-PC zahlt man sogar eher weniger als noch vor einigen Jahren.
    Und seit Jahren steht die Entwicklung, es kommt nichts wirklich neues mehr.

  8. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 28.05.19 - 11:04

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mfgchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?
    >
    > Anhand der heftigen Preissteigerung in nur wenigen Jahren. Gar nicht lange
    > her, da gab es das Highend-Gerät für 500¤.

    Woran bemisst du highend?

  9. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Gontah 28.05.19 - 13:48

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein
    > aber 1. ist das in IT-Zeit wirklich lange her
    > 2. Sind auch die Techniken deutlich besser geworden
    > Bildschirm, SoC, Funktechnik

    Falsche logik. Warum ist es dann bei Smartphones umgekehrt als bei den PCs?

  10. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 28.05.19 - 18:04

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mfgchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?
    > >
    > > Anhand der heftigen Preissteigerung in nur wenigen Jahren. Gar nicht
    > lange
    > > her, da gab es das Highend-Gerät für 500¤.
    >
    > Woran bemisst du highend?

    Damit ist das jeweilige Top-Modell gemeint. Und die haben vor 5-6 Jahren noch 500¤ gekostet.
    Heute sind das mal gute 300¤ mehr.
    Wir sind sogar schon so weit, dass Geräte für 600¤ als preiswert bezeichnet werden, worüber man nur den Kopf schütteln kann.

  11. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 28.05.19 - 19:00

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > mfgchen schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?
    > > >
    > > > Anhand der heftigen Preissteigerung in nur wenigen Jahren. Gar nicht
    > > lange
    > > > her, da gab es das Highend-Gerät für 500¤.
    > >
    > > Woran bemisst du highend?
    >
    > Damit ist das jeweilige Top-Modell gemeint. Und die haben vor 5-6 Jahren
    > noch 500¤ gekostet.
    > Heute sind das mal gute 300¤ mehr.
    > Wir sind sogar schon so weit, dass Geräte für 600¤ als preiswert bezeichnet
    > werden, worüber man nur den Kopf schütteln kann.

    früher waren die highend modelle auch schrott. beispiel. ich hatte damals das galaxy s4 für 650 eur gekauft. plastik schrott, was sich dermassen aufgeheizt hat, wenn das handy mal etwas unter last gesetzt wurde. akkulaufzeit, konnte man froh sein, wenn es mal ein tag gehalten hat. ruckeln ohne ende. kameraqualität, so lala. 16 gb speicher. 1,5gb ram.

    heuzutage ist das spitzenmodell von samsung in einer ganz anderen liga. hervorragende verarbeitung. akkulaufzeiten von 2 tagen. hervorragende kamera, butterweiche bedienung. und und und.

    du kannst ja auch kein neuwagen von 1990 das einen neupreis von 40.000 DM hatte mit einem neuwagen von heute vergleichen, das 40.000 eur kostet.

    mein vater hatte damals mal einen mercedes neuwagen gekauft für 40k DM. und was man heute für 40k eur bekommt ist um ein vielfaches besser, was austattung und luxus angeht. in heutigen mittelklasse limousinen ist auch viel mehr technik drin als damals in den mittelklasse limousinen.

    von daher kannst du das eine mit dem anderen nicht vergleichen. die heutigen spitzenmodelle können einfach viel mehr, als die damaligen spitzenmodelle.

    was heutzutage obere mittelklasse ist z.b. samsung a70 ist in etwa wie damals das spitzenmodell war. und das kostet immernoch 300 eur. und das kann auch viel mehr als was man damals als spitzenklasse gekauft hat.

    anders ausgedrückt, es ist eine zusätzliche klasse bei handys hinzugekommen. sozusagen die super spitzenklasse. so musst du es einordnen.

    niemand zwingt dich die super spitzenklasse zu kaufen. du kannst auch die 300-500 eur klasse kaufen. und die sind auch super. und da bekommst du mehr geboten, als die damalige spitzenklasse.

    dein vergleich hinkt also.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 19:03 durch Unix_Linux.

  12. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 28.05.19 - 19:43

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > > Woran misst du, dass ein Preis utopisch ist?
    > > > >
    > > > > Anhand der heftigen Preissteigerung in nur wenigen Jahren. Gar nicht
    > > > lange
    > > > > her, da gab es das Highend-Gerät für 500¤.
    > > >
    > > > Woran bemisst du highend?
    > >
    > > Damit ist das jeweilige Top-Modell gemeint. Und die haben vor 5-6 Jahren
    > > noch 500¤ gekostet.
    > > Heute sind das mal gute 300¤ mehr.
    > > Wir sind sogar schon so weit, dass Geräte für 600¤ als preiswert
    > bezeichnet
    > > werden, worüber man nur den Kopf schütteln kann.
    >
    > früher waren die highend modelle auch schrott.

    Die waren nicht schlechter als heute. Halt nur technisch weiter zurück.

    > beispiel. ich hatte damals
    > das galaxy s4 für 650 eur gekauft. plastik schrott,

    Der Kunststoff den Samsung verwendet hat, war schon recht hochwertig und auch schön leicht, im Vergleich zu bspw Alu.

    > was sich dermassen
    > aufgeheizt hat, wenn das handy mal etwas unter last gesetzt wurde.

    Naja, man musste es schon stark und lange belasten, bspw mit 3d-Spielen.
    Nach paar Stunden war es wirklich heiß.

    > akkulaufzeit, konnte man froh sein, wenn es mal ein tag gehalten hat.
    > ruckeln ohne ende. kameraqualität, so lala. 16 gb speicher. 1,5gb ram.

    Akkulaufzeit ist heute auch nicht wirklich besser. Kameraqualität und Ram war der Technik entsprechend gut. Ja beim Speicher haben die zu lange gebraucht, um endlich mal standardmässig mehr zu verbauen.

    > heuzutage ist das spitzenmodell von samsung in einer ganz anderen liga.

    Nein, es ist nur neuere Technik, qualitativ ist es nicht besser geworden.

    > hervorragende verarbeitung. akkulaufzeiten von 2 tagen. hervorragende
    > kamera, butterweiche bedienung. und und und.

    Technisch einfach nur auf dem neusten Stand.

    > du kannst ja auch kein neuwagen von 1990 das einen neupreis von 40.000 DM
    > hatte mit einem neuwagen von heute vergleichen, das 40.000 eur kostet.

    Ich kann aber einen Neuwagen von damals für 40000 DM mit einem für heute 20000¤ vergleichen. Und heute bekomme ich da wesentlich mehr Ausstattung.

    > mein vater hatte damals mal einen mercedes neuwagen gekauft für 40k DM. und
    > was man heute für 40k eur bekommt ist um ein vielfaches besser, was
    > austattung und luxus angeht. in heutigen mittelklasse limousinen ist auch
    > viel mehr technik drin als damals in den mittelklasse limousinen.

    Ja die Autos sind besser und trotzdem deutlich günstiger. Nur Smartphones werden immer teurer.

    > von daher kannst du das eine mit dem anderen nicht vergleichen. die
    > heutigen spitzenmodelle können einfach viel mehr, als die damaligen
    > spitzenmodelle.

    Die heutigen Spitzenmodelle haben einfach nur modernste Technik, kosten in der Herstellung genauso viel (wenn nicht weniger), aber werden teurer verkauft.

    > was heutzutage obere mittelklasse ist z.b. samsung a70 ist in etwa wie
    > damals das spitzenmodell war. und das kostet immernoch 300 eur. und das
    > kann auch viel mehr als was man damals als spitzenklasse gekauft hat.

    Sag ja, völlig überteuert.

    > anders ausgedrückt, es ist eine zusätzliche klasse bei handys
    > hinzugekommen. sozusagen die super spitzenklasse. so musst du es
    > einordnen.

    Wenn man sich von den Herstellern gerne veräppeln lassen will, ja dann muss man sich sowas einreden.

    > niemand zwingt dich die super spitzenklasse zu kaufen. du kannst auch die
    > 300-500 eur klasse kaufen. und die sind auch super. und da bekommst du mehr
    > geboten, als die damalige spitzenklasse.

    Ich kann auch die 200¤ Klasse kaufen.

    > dein vergleich hinkt also.

    Nö, es gibt einfach keine Rechtfertigung für die Preiserhöhungen.

  13. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 28.05.19 - 19:59

    ok ich versuche es mal anders zu erklären.

    ein damaliges smartphone war von der leistung her viel schlechter als ein notebook. es konnte nicht ansatzweise mit einem notebook mithalten.

    die heutigen smartphones mit top prozessor z.b. der apple a12 bionic kann teilweise mit einem core i5 oder core i7 notebook ulv prozessor mithalten, oder auch teilweise überflügeln.

    ich kann mein huawei p30 pro an einen hdmi display anschliessen und als desktop pc benutzen. die leistung ist kaum von einem notebook zu unterscheiden.

    ein prozessor in einem iphone xs/ipad pro ist schneller im videoschnitt etc. als ein core i5 oder core i7 in einem ULV notebook. siehe tests und benchmarks.

    eine damalige kamera von einem smartphone konnte nicht ansatzweise mit einer echten gekauften kamera mithalten.

    die heutigen kameras in smartphones sind so gut, dass sie teilweise 300 eur kameras locker schlagen.

    ich hatte damals eine panasonic kamera für 500 eur gekauft mit 12 fach zoom.

    die bildqualität von meinem huawei p30 pro, schlägt meine panasonic fz 50 um längen. sowohl im low light als auch bei tageslicht als auch beim zoom.

    sprich, ich spare mir eine zusätzliche kamera.

    anders ausgedrückt, ein smartphone von heute kann den job von einem einsteiger notebook und einer kamera übernehmen. man spart sich also den kauf von mehreren geräten.

    wenn man es so will. spart man also heute sogar in summe, wenn man sich ein highend spitzenklasse smartphone kauft, weil man keine zusätzliche kamera braucht und ein kein surf und multimedia notebook braucht.

    vielleicht konnte ich dir jetzt den unterschied erläutern.

    heutige smartphones sind einfach viel viel besser, als was man damals für das geld bekommen hat, wenn man es mit der damaligen notebook und kameratechnik vergleicht.

    mein huawei p30 pro hält locker 2-3 tage pro akkuladung durch, sowas war mit dem galaxy s4 nicht denkbar.

    ich bin froh, dass die technik so voranschreitet und ich mir nicht für jeden anwendungsfall ein extra gerät kaufen muss. in summe spare ich im vergleich zu früher.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 20:03 durch Unix_Linux.

  14. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 28.05.19 - 20:30

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ok ich versuche es mal anders zu erklären.
    >
    > ein damaliges smartphone war von der leistung her viel schlechter als ein
    > notebook. es konnte nicht ansatzweise mit einem notebook mithalten.

    Ein aktuelles Smartphone kann auch heute nicht mit einem aktuellen Notebook mithalten.
    Ein Notebook kostet heute aber noch genauso viel (oder eher weniger), als damals.

    > die heutigen smartphones mit top prozessor z.b. der apple a12 bionic kann
    > teilweise mit einem core i5 oder core i7 notebook ulv prozessor mithalten,
    > oder auch teilweise überflügeln.

    Hahaha

    > ich kann mein huawei p30 pro an einen hdmi display anschliessen und als
    > desktop pc benutzen. die leistung ist kaum von einem notebook zu
    > unterscheiden.

    Wenn du es mit einem Notebook von vor 10 Jahren vergleichst, dann hast du vielleicht Recht.

    > ein prozessor in einem iphone xs/ipad pro ist schneller im videoschnitt
    > etc. als ein core i5 oder core i7 in einem ULV notebook. siehe tests und
    > benchmarks.

    Dein Ernst?

    > eine damalige kamera von einem smartphone konnte nicht ansatzweise mit
    > einer echten gekauften kamera mithalten.

    Kann sie auch heute nicht.

    > die heutigen kameras in smartphones sind so gut, dass sie teilweise 300 eur
    > kameras locker schlagen.

    Nicht mal im Ansatz. Die Kameras in den Topgeräten halten höchstens mit Kameras in der 100-150¤ Klasse mit. Und dann fehlt da noch der Zoom. Durch die kompakte Bauweise kommt dann auch noch weniger Licht in die Linse.

    > ich hatte damals eine panasonic kamera für 500 eur gekauft mit 12 fach
    > zoom.
    >
    > die bildqualität von meinem huawei p30 pro, schlägt meine panasonic fz 50
    > um längen. sowohl im low light als auch bei tageslicht als auch beim zoom.

    Dein Huawei hat keinen Zoom.
    Und ein halbwegs vernünftiger Fotograf bekommt mit deiner FZ 50 weitaus bessere Fotos hin, als mit deinem Smartphone. Obwohl die Kamera schon 13 Jahre alt ist.

    > sprich, ich spare mir eine zusätzliche kamera.

    Kommt halt an die Ansprüche an. Auch vor 6 Jahren empfanden viele die Qualität der Smartphone-Kameras ausreichend und haben sich eine zusätzliche Kamera gespart.

    > anders ausgedrückt, ein smartphone von heute kann den job von einem
    > einsteiger notebook und einer kamera übernehmen. man spart sich also den
    > kauf von mehreren geräten.

    Den Job vom Notebook kann es nicht übernehmen. Ein Notebook dient dazu, das man es einfach auf- und zuklappen kann und überall schnell mitnehmen kann.
    Beim Smartphone müsste man Bildschirm und Tastatur mitnehmen, dann alles anschließen. Das ist kein Ersatz.

    > wenn man es so will. spart man also heute sogar in summe, wenn man sich ein
    > highend spitzenklasse smartphone kauft, weil man keine zusätzliche kamera
    > braucht und ein kein surf und multimedia notebook braucht.

    Wirklich sparen tut man nichts. Man kann bspw ein 200-300¤ Smartphone kaufen und dazu eine gute Kamera. Kommt man billiger weg und hat eine um Welten bessere Bildqualität.

    > vielleicht konnte ich dir jetzt den unterschied erläutern.

    Der Unterschied ist und bleibt, dass einfach nur modernere Technik verbaut ist. Diese kostet in der Herstellung dasselbe (eher weniger) als damals.

    > heutige smartphones sind einfach viel viel besser, als was man damals für
    > das geld bekommen hat, wenn man es mit der damaligen notebook und
    > kameratechnik vergleicht.

    Wie gesagt, es ist einfach nur neuere Technik verbaut. Neuere Technik hat man auch in neueren Notebooks, welche aber nicht mehr kosten als damals.

    > mein huawei p30 pro hält locker 2-3 tage pro akkuladung durch, sowas war
    > mit dem galaxy s4 nicht denkbar.

    Vielleicht nutzt du es einfach weniger? Aber gut, die Akkus haben sich geringfügig verbessert.
    Ist halt die neuste Technik verbaut, nicht mehr und nicht weniger.

    > ich bin froh, dass die technik so voranschreitet und ich mir nicht für
    > jeden anwendungsfall ein extra gerät kaufen muss. in summe spare ich im
    > vergleich zu früher.

    Das die Technik voranschreitet ist schön und gut. Aber die Herstellung wird nicht teurer.

  15. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 28.05.19 - 23:49

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ok ich versuche es mal anders zu erklären.
    > >
    > > ein damaliges smartphone war von der leistung her viel schlechter als
    > ein
    > > notebook. es konnte nicht ansatzweise mit einem notebook mithalten.
    >
    > Ein aktuelles Smartphone kann auch heute nicht mit einem aktuellen Notebook
    > mithalten.
    > Ein Notebook kostet heute aber noch genauso viel (oder eher weniger), als
    > damals.
    >
    > > die heutigen smartphones mit top prozessor z.b. der apple a12 bionic
    > kann
    > > teilweise mit einem core i5 oder core i7 notebook ulv prozessor
    > mithalten,
    > > oder auch teilweise überflügeln.
    >
    > Hahaha

    sag mal kann es sein, dass du ein laie bist ? der sich mit prozessortechnik nicht so recht auskennt ?

    http://www.iphonehacks.com/2018/11/ipad-pro-a12x-bionic-chip-beats-intel-core-i7-chip-last-year-geekbench.html

    https://www.computerbase.de/2018-11/geekbench-apple-a12x/

    der apple prozessor ist fast doppelt so schnell, wie ein ulv core i5. und sogar der iphone A12 soc überholt den core i5 ULV.

    der apple prozessor kommt mittlerweile sehr nah an die macbook pro core i7 leistung ohne ULV.
    informiere dich doch mal bitte, bevor du solche aussagen triffst.

    was meinst du wieso apple plant ihre macbook pros auf ARM umzustellen, weil die leistung von ARM mittlerweile mit den intel core i7 mithalten kann, bei einem bruchteil des stromverbrauchs.

    >
    > > ich kann mein huawei p30 pro an einen hdmi display anschliessen und als
    > > desktop pc benutzen. die leistung ist kaum von einem notebook zu
    > > unterscheiden.
    >
    > Wenn du es mit einem Notebook von vor 10 Jahren vergleichst, dann hast du
    > vielleicht Recht.

    siehe oben

    >
    > > ein prozessor in einem iphone xs/ipad pro ist schneller im videoschnitt
    > > etc. als ein core i5 oder core i7 in einem ULV notebook. siehe tests und
    > > benchmarks.
    >
    > Dein Ernst?

    siehe links

    >
    > > eine damalige kamera von einem smartphone konnte nicht ansatzweise mit
    > > einer echten gekauften kamera mithalten.
    >
    > Kann sie auch heute nicht.

    kann sie locker, ich habe die fotos hier.
    >
    > > die heutigen kameras in smartphones sind so gut, dass sie teilweise 300
    > eur
    > > kameras locker schlagen.
    >
    > Nicht mal im Ansatz. Die Kameras in den Topgeräten halten höchstens mit
    > Kameras in der 100-150¤ Klasse mit. Und dann fehlt da noch der Zoom. Durch
    > die kompakte Bauweise kommt dann auch noch weniger Licht in die Linse.
    >
    > > ich hatte damals eine panasonic kamera für 500 eur gekauft mit 12 fach
    > > zoom.
    > >
    > > die bildqualität von meinem huawei p30 pro, schlägt meine panasonic fz
    > 50
    > > um längen. sowohl im low light als auch bei tageslicht als auch beim
    > zoom.
    >
    > Dein Huawei hat keinen Zoom.

    mein huawei hat optischen zoom.

    https://www.androidpit.de/huawei-p30-pro-kamera-test

    > Und ein halbwegs vernünftiger Fotograf bekommt mit deiner FZ 50 weitaus
    > bessere Fotos hin, als mit deinem Smartphone. Obwohl die Kamera schon 13
    > Jahre alt ist.

    tja, das sehen die jungs von dxo mark aber anders. aber das sind ja nur profis, aber hey, natürlich bist du ein grösserer profi. ist doch klar :)

    und alle ausser du sind nicht in der lage fotos zu machen. :)

    >
    > > sprich, ich spare mir eine zusätzliche kamera.
    >
    > Kommt halt an die Ansprüche an. Auch vor 6 Jahren empfanden viele die
    > Qualität der Smartphone-Kameras ausreichend und haben sich eine zusätzliche
    > Kamera gespart.
    >
    > > anders ausgedrückt, ein smartphone von heute kann den job von einem
    > > einsteiger notebook und einer kamera übernehmen. man spart sich also den
    > > kauf von mehreren geräten.
    >
    > Den Job vom Notebook kann es nicht übernehmen. Ein Notebook dient dazu, das
    > man es einfach auf- und zuklappen kann und überall schnell mitnehmen kann.
    > Beim Smartphone müsste man Bildschirm und Tastatur mitnehmen, dann alles
    > anschließen. Das ist kein Ersatz.
    >
    > > wenn man es so will. spart man also heute sogar in summe, wenn man sich
    > ein
    > > highend spitzenklasse smartphone kauft, weil man keine zusätzliche
    > kamera
    > > braucht und ein kein surf und multimedia notebook braucht.
    >
    > Wirklich sparen tut man nichts. Man kann bspw ein 200-300¤ Smartphone
    > kaufen und dazu eine gute Kamera. Kommt man billiger weg und hat eine um
    > Welten bessere Bildqualität.

    nein.
    >
    > > vielleicht konnte ich dir jetzt den unterschied erläutern.
    >
    > Der Unterschied ist und bleibt, dass einfach nur modernere Technik verbaut
    > ist. Diese kostet in der Herstellung dasselbe (eher weniger) als damals.
    woher weisst du das die herstellung das selbe kostet. bist du direkt bei foxconn angestellt und machst die kalkulation ? :D

    >
    > > heutige smartphones sind einfach viel viel besser, als was man damals
    > für
    > > das geld bekommen hat, wenn man es mit der damaligen notebook und
    > > kameratechnik vergleicht.
    >
    > Wie gesagt, es ist einfach nur neuere Technik verbaut. Neuere Technik hat
    > man auch in neueren Notebooks, welche aber nicht mehr kosten als damals.
    >
    > > mein huawei p30 pro hält locker 2-3 tage pro akkuladung durch, sowas war
    > > mit dem galaxy s4 nicht denkbar.
    >
    > Vielleicht nutzt du es einfach weniger? Aber gut, die Akkus haben sich
    > geringfügig verbessert.
    > Ist halt die neuste Technik verbaut, nicht mehr und nicht weniger.

    nett, dass du weisst, wieviel ich mein smartphone nutze. so langsam muss ich über dich schmunzeln.

    >
    > > ich bin froh, dass die technik so voranschreitet und ich mir nicht für
    > > jeden anwendungsfall ein extra gerät kaufen muss. in summe spare ich im
    > > vergleich zu früher.
    >
    > Das die Technik voranschreitet ist schön und gut. Aber die Herstellung wird
    > nicht teurer.

    also so langsam fällt mir nichts mehr ein zu dir :)

    Erstens woher weißt du das die Herstellung genauso viel kostet? Hast du belastbare Quellen dafür? Und Seit wann werden Produkte nach den Herstellungskosten verkauft? Oder denkst du das Apple seine Smartphones nach Herstellungskosten Gesichtspunkten verkauft? Die verkaufen ein Produkt so teuer wie die Leute bereit sind dafür auszugeben.

    Ist doch eine ganz normale kapitalistische Herangehensweise. Das würdest du genauso machen. Wenn es Leute gibt, die das geld dafür ausgeben, weil sie denken das es das wert ist, dann wird der Hersteller es für denMaximalpreis verkaufen.

    Manchmal Frage ich mich, ob du unser kapitalistisches system verstanden hast. Oder aus Prinzip meckern willst.

    naja ich klinke mich mal aus. es ist nicht möglich mit jemandem zu diskutieren, der massive wissenlücken hat, und nicht auf dem aktuellen stand der dinge ist. und ständig irgendwelche nicht belastbare behauptungen aufstellt.

    informiere dich bitte mit den von mir gesendeten links. und wenn du dich in die materie etwas eingearbeitet hast, können wir evtl. weiter diskutieren. aber so bringt das nichts :) dir einen schönen abend.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.19 23:51 durch Unix_Linux.

  16. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: BeRo 29.05.19 - 07:02

    Sorry, aber selbst bei deinem angegebendem Link https://www.computerbase.de/2018-11/geekbench-apple-a12x/ wird folgendes gesagt:

    > Geekbench skaliert schlecht mit x86-CPUs
    > Allerdings haben die Ergebnisse im Geekbench keineswegs Allgemeingültigkeit. Bekanntlich skaliert die Leistung von x86-Prozessoren wie dieser Intel-CPU eher schlecht in diesem Benchmark. In anderen Testszenarien dürfte daher ein weitaus größerer Leistungsvorsprung für Intels Flaggschiff herrschen. Dass ein sparsamer Mobile-Chip fast an Werte eines Core i7-8700K mit 95 Watt TDP aus dem Desktop-Bereich heranreicht, sollte als Ansatz reichen, den Leistungsvergleich zwischen ARM-SoCs und x86-CPUs im Geekbench zu hinterfragen. Im Geekbench 4.2 hat ComputerBase mit dem Core i7-8700K rund 5.800 Punkte bei Single-Core und knapp 24.000 Punkte bei Multi-Core erzielt.

    Sprich x86 perfomt immer generell noch besser als ARM, was ich selbst auch als Entwickler (der Kram für aktuelle ARM "und" x86 Targets entwickelt) an meinen aktuellen Notebooks (auch welche mit ULV CPUs, aber bereits mind. Kabylake-R mit echten Quadcores samt HT), meinen Desktop PCs, meinen ARM- und x86-DevEvalBoards (die nicht in freiem Handel erhältlich sind), meinem aktuellen iPhone und meinem aktuellem Highend-Android-Smartphone, und meinen zig ARM- und x86-Tablets sehen kann.

    Und ausserdem ist die ARM-Arch im Stromverbrauch nicht besser als die x86-Arch, sondern nur für bestimmte Nutzungsszenarien besser optimiert (z.B. für Idle und Nicht-Vollauslastung). Es wurde z.B. ja versucht, riesige Server und sowie Supercomputer mit ARM CPUs versucht, aber ohne richtigen Erfolg, primär weil ARM-CPUs da stromhungriger oder exakt genauso stromhungrig wie x86-CPUs waren, und da x86-CPUs in dem Bereich selbst schon etabliert sind, und die Softwarelandschaft schon auf x86 ausgerichtet ist, hatte ARM da in dem Bereich am Ende einfach keine Chance, weil die ARM-CPUs da keinen echten Mehrwert gegenüber x86-CPUs boten.

    Und du selbst solltest dich wiederum besser vorher informieren, bevor du hier sowas schreibst. Also falle doch bitte nicht ins Apple Marketingblabla und in merkwürdige Geekbench-Scores rein.

  17. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: crazypsycho 29.05.19 - 07:17

    Es ist schade, dass du auf meine Argumente so gut wie gar nicht eingehst. Da ist jede Diskussion sinnlos.
    Aber glaub ruhig weiter, dass deine Minikamera im Smartphone mit einer vollwertigen Kamera mithalten könnte, oder das dein Smartphone schneller wäre als ein Notebook, nur weil ein es in einem einzelnem Benchmark gewinnt.

    Und rede dir weiter schön, dass die Preise von Smartphones steigen müssen, auch wenn die Preise von bpsw Notebooks (bei denen die Technik sich genauso weiterentwickelt) stabil bleiben und eher sinken.


    Du bist ein Beweis dafür wie gut Werbung funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 07:19 durch crazypsycho.

  18. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 29.05.19 - 09:50

    BeRo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber selbst bei deinem angegebendem Link www.computerbase.de wird
    > folgendes gesagt:
    >
    > > Geekbench skaliert schlecht mit x86-CPUs
    > > Allerdings haben die Ergebnisse im Geekbench keineswegs
    > Allgemeingültigkeit. Bekanntlich skaliert die Leistung von x86-Prozessoren
    > wie dieser Intel-CPU eher schlecht in diesem Benchmark. In anderen
    > Testszenarien dürfte daher ein weitaus größerer Leistungsvorsprung für
    > Intels Flaggschiff herrschen. Dass ein sparsamer Mobile-Chip fast an Werte
    > eines Core i7-8700K mit 95 Watt TDP aus dem Desktop-Bereich heranreicht,
    > sollte als Ansatz reichen, den Leistungsvergleich zwischen ARM-SoCs und
    > x86-CPUs im Geekbench zu hinterfragen. Im Geekbench 4.2 hat ComputerBase
    > mit dem Core i7-8700K rund 5.800 Punkte bei Single-Core und knapp 24.000
    > Punkte bei Multi-Core erzielt.
    >
    > Sprich x86 perfomt immer generell noch besser als ARM, was ich selbst auch
    > als Entwickler (der Kram für aktuelle ARM "und" x86 Targets entwickelt) an
    > meinen aktuellen Notebooks (auch welche mit ULV CPUs, aber bereits mind.
    > Kabylake-R mit echten Quadcores samt HT), meinen Desktop PCs, meinen ARM-
    > und x86-DevEvalBoards (die nicht in freiem Handel erhältlich sind), meinem
    > aktuellen iPhone und meinem aktuellem Highend-Android-Smartphone, und
    > meinen zig ARM- und x86-Tablets sehen kann.
    >
    > Und ausserdem ist die ARM-Arch im Stromverbrauch nicht besser als die
    > x86-Arch, sondern nur für bestimmte Nutzungsszenarien besser optimiert
    > (z.B. für Idle und Nicht-Vollauslastung). Es wurde z.B. ja versucht,
    > riesige Server und sowie Supercomputer mit ARM CPUs versucht, aber ohne
    > richtigen Erfolg, primär weil ARM-CPUs da stromhungriger oder exakt genauso
    > stromhungrig wie x86-CPUs waren, und da x86-CPUs in dem Bereich selbst
    > schon etabliert sind, und die Softwarelandschaft schon auf x86 ausgerichtet
    > ist, hatte ARM da in dem Bereich am Ende einfach keine Chance, weil die
    > ARM-CPUs da keinen echten Mehrwert gegenüber x86-CPUs boten.
    >
    > Und du selbst solltest dich wiederum besser vorher informieren, bevor du
    > hier sowas schreibst. Also falle doch bitte nicht ins Apple Marketingblabla
    > und in merkwürdige Geekbench-Scores rein.

    selbst wenn geekbench auf x86 nicht optimal skalieren würde. es geht hier um das aufzeigen einer tendenz. dass ARM cpus unfassbar aufgeholt haben und mittlerweile extrem konkurrenzfähig sind mit X86 cpus die das vielfache an strom saugen.

    selbst wenn, geekbench auf nem x86 sagen wir 20% schlechter skalieren würde, sind ARM cpus bei dem tempo wie sie verbessert werden auf dem weg, die X86 architektur auf mobilen geräten und notebooks zu verdrängen. apple wird definitiv ihre macbook pro serie auf ARM umstellen. weil intel prozessoren einfach zu warm werden und ohne aktive kühlung nicht nutzbar sind.

    die ganzen teuren macbook intel pros throtteln bei dauerhafter last. ein ARM ist ohne aktive kühlung.

    vergiss nicht, dass apple schonmal von PowerPC CPU's auf Intel umgestellt hat. Und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, werden sie auf ARM umstellen. Es wurden schon diverse gerüchte darüber bekannt, das apple das plant. Ich gehe jede wette mit dir ein, das Apple spätestens in ein Paar jahren auf ihre Bionic A SoC's umstellen werden. Der A13 mit 7nm ist schon in der Produktion angelaufen. und der wird nochmal schneller sein als der ohnehin schon brutal schnelle A12.

    ARM ist einfach die deutlich modernere und efizientere architektur und mittlerweile auch von der Leistung eine immer konkurrenzfähiger mit den starken intel architekturen. bei mittleren leistungsklassen sind sie schon längst konkurrenzfähig, und das bei einem bruchteil der leistungsaufnahme.

    Selbst Microsoft geht immer mehr in richtung ARM. Windows on ARM wird stark von MS gepusht. Es gibt windows 10 notebooks mit arm prozessoren, die laufen fast doppelt so lange wie das Intel pendant. Und wenn die windows programme auf arm kompiliert werden, also nicht im x86 emulations modus laufen, sind sie praktisch gleichauf mit den X86 versionen was die geschwindigkeit angeht. und das mit 10-20% des stromverbrauchs eines Intel systems.

    Quallcom bringt dieses jahr die erste SoC raus, die speziell für windows desktops entwickelt wurde. den Snapdragon 8CX.

    Ich bin mir 100% sicher, das sich die ARM architektur bei notebooks, macbooks und co durchsetzen wird.

    und das das nicht nur theoretische werte sind kannst du ganz einfach testen, indem du z.b. ein ipad pro 11 nimmst und damit 4K videomaterial schneidest und renderst, oder andere rechenintesive arbeiten damit machst. das teil ist unfassbar schnell. ich habe es selber im einsatz. sogar mein desktop core i7 hat schwierigkeiten da mitzukommen.

    ARM ist einfach die zukunft. erst gestern wurde der cortex a77 von arm vorgestellt, der nochmal 20% schneller ist als der cortex a76 bei nochmal geringerem energieverbrauch.

    ARM entwickelt sich einfach viel schneller als X86. und auch die leistungsprünge sind fast jedes jahr 20-30%. Und der Apple A13 wird nochmal schneller sein als der ohnehin schon brutal schnelle A12.


    https://www.youtube.com/watch?v=IfHG7bj-CEI

    https://www.youtube.com/watch?v=ZphrqgnoZbM

    https://www.youtube.com/watch?v=vCodnn0HOyI



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 10:05 durch Unix_Linux.

  19. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: BeRo 29.05.19 - 10:58

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >die ganzen teuren macbook intel pros throtteln bei dauerhafter last. ein ARM ist ohne aktive kühlung.

    Also 1. es gibt auch x86 Notebooks ohne aktive Kühlung, und 2. mein iPhone (was ich nahezu nur zum Entwickeln benutze, ziehe Android vor) drosselt unter richtiger längerer Volllast auch, sowie meine anderen ARM-basierten Dinger. Und zudem habe ich auch ARM Geräte mit aktiver Kühlung samt hörbarem Lüfter etc. (nur zum Beispiel ein Gerät mit einem NVIDIA Tegra X1 SoC). Also wo die entsprechende Leistung da ist, muss auch entsprechend gekühlt werden, notfalls auch aktiv. Die Abwärme als Nebenprodukt muss ja am Ende dann irgendwohin abgeführt werden.

    > Selbst Microsoft geht immer mehr in richtung ARM. Windows on ARM wird stark
    > von MS gepusht. Es gibt windows 10 notebooks mit arm prozessoren, die
    > laufen fast doppelt so lange wie das Intel pendant. Und wenn die windows
    > programme auf arm kompiliert werden, also nicht im x86 emulations modus
    > laufen, sind sie praktisch gleichauf mit den X86 versionen was die
    > geschwindigkeit angeht. und das mit 10-20% des stromverbrauchs eines Intel
    > systems.
    >
    > Quallcom bringt dieses jahr die erste SoC raus, die speziell für windows
    > desktops entwickelt wurde. den Snapdragon 8CX.
    >
    > Ich bin mir 100% sicher, das sich die ARM architektur bei notebooks,
    > macbooks und co durchsetzen wird.
    >

    Sorry aber https://www.computerbase.de/2018-05/always-connected-pc-microsoft-qualcomm-arm/ "Always Connected PC: Microsoft geht auf Distanz zu Qualcomm und ARM" Also Windows on ARM wird im Endeffekt vermutlich nun eher ein "Windows RT 2.0".

    > und das das nicht nur theoretische werte sind kannst du ganz einfach
    > testen, indem du z.b. ein ipad pro 11 nimmst und damit 4K videomaterial
    > schneidest und renderst, oder andere rechenintesive arbeiten damit machst.
    > das teil ist unfassbar schnell. ich habe es selber im einsatz. sogar mein
    > desktop core i7 hat schwierigkeiten da mitzukommen.
    >

    Hier beim Videorendering spielt die CPU an sich weniger eine Rolle (zumindest wenn die entsprechende Software dafür es richtig macht) sondern viel eher die iGPU der CPU, ansonsten viel mehr speziell dafür dedizierte HW-Einheiten, wie z.B. Hardware-Decoder-Einheiten, GPU (für Frame-Content-Processing) und am Ende Hardware-Encoder-Einheiten. Auch hier ist die x86-Arch (spätendes mit dedizierten GPUs) einfach auch leistungsfähiger, auch wenn zumindest die Dinger mit NVIDIA Tegra SoC schon ganz schön in die Leistungsnähe von Entry-Desktop-CPUs-und-GPUs kommen, aber diese trotzdem nicht übertreffen.

    > ARM ist einfach die zukunft. erst gestern wurde der cortex a77 von arm
    > vorgestellt, der nochmal 20% schneller ist als der cortex a76 bei nochmal
    > geringerem energieverbrauch.
    >
    > ARM entwickelt sich einfach viel schneller als X86. und auch die
    > leistungsprünge sind fast jedes jahr 20-30%. Und der Apple A13 wird nochmal
    > schneller sein als der ohnehin schon brutal schnelle A12.

    Ja vielleicht zum "aufholen", aber für viel mehr als das noch nicht, und weil x86 im x86-Grundkern im Prinzip mehr oder weniger ausentwickelt ist, nahezu alles andere kommt noch über Optimierungen an verschiedenen anderen Stellen.

    Dass u.A. ARM (neben RISC-V und evtl. auch noch OpenPOWER) eine gute Zukunft haben wird bzw. haben kann, dem stimme ich als Softwareentwickler für diese Plattformen ja auch zu, aber der momentane Status ist es aus Performance-Sicht noch nicht, ausser in bestimmten Spezialbereichen und Sonderfällen.

    Und der Nun-Irrglaube mit dem Enerigeverbrauch von ARM vs. x86 muss zudem auch einfach endlich sterben. Das war vor mehreren Jahren zwar noch so, aber inzwischen stimmt das einfach nicht mehr. Die ARM CPUs sind nur einfach gut bzw. besser beim schnellen Enerigeverbrauch-skalieren als x86-CPUs (zwischen Sleep <=> Idle <=> Normllast <=> Volllast), aber beim Brutto-Enerigeverbrauch unter ungefähr gleicher Volllast am Ende nicht, da ist es am Ende dann eher ungefähr gleich.

    Und nochmal, "ich selbst entwickele" beruflich und sowie hobby-mäßig für diesen ganzen ARM und x86 Krams Software in zig verschiedenen Geschmacksrichtungen, welche aber oftmals richtig cpu-lastig sind (aber recht auch oft gpu-lastig). Von daher habe ich da meine persönlichen direkten Erfahrungen mit dem Bereich, weil ich mit dem Kram arbeite.

    Aber wie schon crazypsycho vermutete, ignorierst du wohl nahezu alle Argumente von uns, von daher nun von mir: don't feed the troll.

  20. Re: 600¤ und preiswert?

    Autor: Unix_Linux 01.06.19 - 20:45

    https://winfuture.mobi/news/109159

    Sieht wohl schlecht aus für Intel die nächsten Jahre ^_^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, Dresden
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. STRABAG Innovation & Digitalisation, Wien (Österreich)
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler