Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayerischer Rundfunk: Fernsehsender…

Frequenzvermüllung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frequenzvermüllung

    Autor: Sicaine 22.05.17 - 19:21

    Was anders fällt mir dazu nicht ein...

    Ich sehs ein wenn man das temporär für große Ereignisse macht (ist mir lieber als wenn jeder seinen eigenen Stream anguckt) alles andere ist eigentlich nur ne Frechheit

  2. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Gandalf2210 22.05.17 - 20:18

    Irgendwas musst du mit den 10 Gbit ja machen.
    Ob davon jetzt 100 mbit für ein paar Sender drauf gehen...
    Wayne

  3. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: emuuu 22.05.17 - 21:20

    Bin ich eigentlich der einzige der vom Thema öffentlich-rechtliche nicht mega getriggered ist?

    Jedes mal dieses Rumgeheule wenns darum geht. Und nie konstruktiv zum Thema sondern immer grundsätzlich dagegen.

    Meine Güte wers scheisse findet soll sich politisch (nicht polemisch) engangieren oder von mir aus die entsprechenden Parteien wählen. Aber nicht sämtliche Foren damit zumüllen.

    Ich finde die Sache grundsätzlich gut. Zumal wenn das ganze Erfolg hat werden nicht nur die öffentlich davon profitieren sondern andere Angebote werden nachziehen.

  4. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sicaine 22.05.17 - 21:43

    Du findest es also gut wenn deine Handyinternetbandbreite dauerhaft zu ka x % mit Fernsehstreams belegt ist?

    Damit die Leute in der SBahn GZSZ gucken koennen?

    Das ist sinnvoll und du wuerdest nicht lieber die Bandbreite anderweitig nutzen wollen?

  5. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Pwnie2012 22.05.17 - 22:14

    kein mensch nutzt die GBit/s und die handys können soviel nichtmal empfangen. der sinn ist, den hohen datendurchsatz auf eine Funkzelle zu verteilen, damit nicht nur 12kbit/s bei LTE rauskommen.

  6. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: lear 22.05.17 - 22:33

    Es geht hier nicht um ÖR, sondern um die selten schwachsinnige Idee, das 5G-Band durch broadcasts zu überlagern.
    Egal wie der Sender finanziert ist.
    Die suchen den WP-Artikel zu Multicast - das könnte allerdigns ein ÖR-Problem sein, WP gibt es glaub' ich nicht per Fax :-P

  7. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: neocron 22.05.17 - 22:48

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du findest es also gut wenn deine Handyinternetbandbreite dauerhaft zu ka x
    > % mit Fernsehstreams belegt ist?
    es ist nicht "seine"!

    > Damit die Leute in der SBahn GZSZ gucken koennen?
    oh nein. Das isr viel schlimmer als der Schrott den du Dir dann mit "deiner" Bandbreite anschaust, stimmts?
    > Das ist sinnvoll und du wuerdest nicht lieber die Bandbreite anderweitig
    > nutzen wollen?
    er ist offensichtlich nicht derart arrogant zu glauben seine Interessen seien wichtiger als die der anderen ...

  8. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sicaine 22.05.17 - 23:03

    Nutz doch einfach dvbt und lass mir meine Bandbreite...

    Und ja auch für SSH, mit laptop arbeiten, skypen und co empfinde ich als wichtiger als Dauer ör broadcast auf noch einem Medium.

    Selbst whatsapp, Videotelefonie, Penisbilder, Bilderupload in die Cloud und Facebook finde ich wichtiger.

    Welchen Vorteil siehst du denn um solch ein Blödsinn auch noch zu verteidigen?

  9. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sionzris 22.05.17 - 23:04

    Ich wüsste gerne mal wie viele der Leute die ein topaktuelles Smartphone haben und es auch wirklich nutzen, nicht nur in der bar auf den tisch legen und ein paar whatsapp schreiben, auf die Idee kämen darauf Fernseh zu gucken. Ich vermute ja eher, dass die Generation die das nutzt schon eher bei youtube/twitch ist als bei rtl oder ard. Es klingt für mich nach einem röcheln eines sterbendem Mediums, dass versucht internetbasierten Diensten Konkurrenz zu machen.

    Eine Bewertung der Qualität von Nachmittag und Morgen Programmen jeglicher Sender verkneife ich mir mal. Nennen wir es Geschmackssache.

    Edit: Leute die mit ihrem Handy arbeiten haben meistens eh besseres zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.17 23:05 durch Sionzris.

  10. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: McWiesel 22.05.17 - 23:13

    Sionzris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es klingt für mich nach einem röcheln eines sterbendem Mediums, dass versucht internetbasierten Diensten Konkurrenz zu machen.

    Es ist in jeden Fall nur was für Suchtis .. kenne Leute, die müssen unterwegs dringend Olympia oder Fußball gucken. Schaffens net mal nen Wochenendausflug ohne Berieselung klarzukommen.

    Und irgendwie finde ich es nicht gut wenn die ÖR bei dieser medialen Reizüberflutung noch mit machen. Ein öffentlich rechtlicher Rundfunk hat sich dezent im Hintergrund zu halten. Zur Verfügung stehen, wenn man ihn braucht, aber nicht Sportevents in Hochglanz übertragen. Textform, Bilder und allenfalls ein paar Clips reichen vollkommen für unterwegs aus.

  11. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: theFiend 22.05.17 - 23:34

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und irgendwie finde ich es nicht gut wenn die ÖR bei dieser medialen
    > Reizüberflutung noch mit machen. Ein öffentlich rechtlicher Rundfunk hat
    > sich dezent im Hintergrund zu halten. Zur Verfügung stehen, wenn man ihn
    > braucht, aber nicht Sportevents in Hochglanz übertragen. Textform, Bilder
    > und allenfalls ein paar Clips reichen vollkommen für unterwegs aus.

    Das darf doch bitte jeder selbst entscheiden. Ob irgendwelche Youtube oder gar Twitch sachen jetzt in irgendeiner Weise wertvoller sind als das was z.B. auf Arte läuft, kann man lange diskutieren. Aber irgendwie ist es ja schon witzig, immer wenn es um die GEZ geht wird schön angeführt wie Rückständig die ÖR sind, und wenn sie dann mal frühzeitig auf einen Zug aufspringen, ist es auch nicht recht, weil sie die "Bandbreite verpesten"...

    Der andere Müll wird schon auch noch laufen...

    Und weiste was, wenn Du angst vor Reizüberflutung hast, lass dein Smartphone doch einfach daheim? Die 100 sinnlosen Whatsapps kannste auch am Abend lesen... hast ja Zeit, schaust ja kein TV ;)

  12. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sionzris 22.05.17 - 23:35

    Könnte daran liegen was die ÖR sich so alles herausnehmen und als wichtig erachten. Das nervt nicht nur einen kleinen Teil der Bevölkerung, deswegen muss man aber nicht direkt radikal wählen, weil es im großen Bild eher unwichtig ist.

  13. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sicaine 22.05.17 - 23:38

    Sie belegen sie.

    Das betrifft mich nicht irgendwie sondern konkret. Frequenzen gibt es nicht unendlich und dvbt gibt es schon...

  14. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Sicaine 22.05.17 - 23:44

    Aha erzaehl mir mal mehr warum die Verwendung theoretischer Gigabit Bandbreite besser wird wenn wir gleichzeitig Fernsehn broadcasten.

    Es seidenn du gehst wirklich davon aus, dass Menschen dann ploetzlich lieber in der SBahn das fernsehn was gerade kommt nachdem Sie sich umgestellt haben und per Smartphone das konsumieren was sie gerade konsumieren wollen.

  15. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: ShaDdoW_EyE 23.05.17 - 01:51

    Gibt keinen Vorteil, außer man schaltet jetzt gleich wieder dvbt2 ab, und haut die frei gewordenen Frequenzen mit ins LTE Band. Wuhu...

  16. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: kazhar 23.05.17 - 06:10

    ShaDdoW_EyE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt keinen Vorteil, außer man schaltet jetzt gleich wieder dvbt2 ab,

    Das hätte tatsächlich einen gewaltigen "Vorteil"!

    Man könnte die nächste Generation Settopboxen verkaufen. Wird ja auch Zeit, die alten Kisten sind sicher schon ganz staubig und überhaupt, TVover5G ist ja viel schärfer und farbiger und generell toller :-D

  17. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: FreiGeistler 23.05.17 - 07:26

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du findest es also gut wenn deine Handyinternetbandbreite dauerhaft zu ka
    > x
    > > % mit Fernsehstreams belegt ist?
    > es ist nicht "seine"!
    >
    > > Damit die Leute in der SBahn GZSZ gucken koennen?
    > oh nein. Das isr viel schlimmer als der Schrott den du Dir dann mit "deiner" Bandbreite anschaust, stimmts?
    > > Das ist sinnvoll und du wuerdest nicht lieber die Bandbreite anderweitig nutzen wollen?
    > er ist offensichtlich nicht derart arrogant zu glauben seine Interessen seien wichtiger als die der anderen ...

    Es geht hier darum, dass Bandbreite bei allen dauerhaft für TV reserviert ist...
    Status jetzt: Jeder nutzt die volle verfügbare Bandbreite für was er will.

  18. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: saust 23.05.17 - 08:10

    Wenn aber die DVB-T2 Frequenzen mit für 5G verendet würde, hätte man wieder mehr Frequenzbänder. Wenn von den 10Gbit 100Mbit oder so für TV draufgehen, sollte dies verkraftbar sein.

  19. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: neocron 23.05.17 - 11:21

    dem habe ich nicht widersprochen ...

  20. Re: Frequenzvermüllung

    Autor: Dwalinn 23.05.17 - 13:14

    Nur gibt es höchstens kleine Parteien die gegen GEZ sind. Da kann man nicht viel machen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. KMS GmbH & Co. KG, Denkingen
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

  1. Intel-Chef: Brian Krzanich ist zurückgetreten
    Intel-Chef
    Brian Krzanich ist zurückgetreten

    Der bisherige Intel-CEO, Brian Krzanich, hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Als Interimschef folgt ihm Robert Swan, der vorige CFO. Offizieller Grund ist eine interne Beziehung, die Krzanich hatte.

  2. Google: Neue Kontoeinstellungen sollen besseren Überblick bringen
    Google
    Neue Kontoeinstellungen sollen besseren Überblick bringen

    Google hat die Einstellungsübersicht des Google-Kontos erneuert: Nutzer sollen dank des neuen Aufbaus gesuchte Optionen schneller als bisher finden. Außerdem sind Zusammenfassungen relevanter Informationen einfacher abzurufen.

  3. Anga: Kabelnetzbetreiber für Gigabitnetze mit HFC und Glasfaser
    Anga
    Kabelnetzbetreiber für Gigabitnetze mit HFC und Glasfaser

    Vor dem Forum Regulierungskonsens Gigabitnetze von Wirtschaftsminister Altmaier melden sich die Kabelnetz-Betreiber zu Wort. Sie wollen beim Gigabitausbau fair behandelt werden.


  1. 16:08

  2. 16:01

  3. 15:52

  4. 15:21

  5. 13:51

  6. 13:29

  7. 13:02

  8. 12:47