1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern: Handyladen-Betreiber will 5G…
  6. Thema

Man muss absolut sicher sein, dass es absolut ungefährlich ist!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Man muss absolut sicher sein, dass es absolut ungefährlich ist!

    Autor: Johannes234 16.09.20 - 12:38

    Danijoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Johannes234 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danijoo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hell9000 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > oder menschen, die direkt unter den sendemasten leben...
    > > > Die bekommen am wenigsten ab, da Sendemasten nicht senkrecht nach
    > unten
    > > > strahlen ;)
    > >
    > >
    > > Falsch, die sind am meisten betroffen, weil die Handys so laut schreien
    > > müssen, weil der Mast wie von dir gesagt so schlecht erreichbar ist ;)
    >
    > Mit dem Argument sollten wir überall ganz viele Sendemasten hinstellen.
    > Denn im Funkloch grillt mich mein Handy ja..

    Das....
    Ist in der Tat korrekt

  2. Re: Man muss absolut sicher sein, dass es absolut ungefährlich ist!

    Autor: FreiGeistler 16.09.20 - 13:46

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss absolut sicher sein, dass es absolut ungefährlich ist!

    Warum lebst du dann?
    Leben alleine hat ein inhärentes Risiko für allerlei Arten von Krebs. Von Organversagen wegen Dauerstress durch übermässige Ängstlichkeit ganz zu schweigen.

  3. Re: Man muss absolut sicher sein, dass es absolut ungefährlich ist!

    Autor: chefin 17.09.20 - 07:30

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zwar bevor man etwas im großen Stil macht!
    >
    > Dies sehe ich bei den Millimeterwellen aktuell noch nicht.


    Dann stellt sich die Frage wieso du hier im Internet was postest. Es ist genauso wenig 100% sicher, das der PC mit seiner Störausstrahlung ungefährlich ist. Er ist ein Sender wie jede Stromdurchflossene Leitung, die Abschirmung des Gehäuse reduziert das ganze, aber die Nähe zu dir wiederum lässt die Feldstärke an deinem Körper größer werden als der Sendemast eines Handysenders. Dort kommst du bestenfalls 5m nahe.

    Grundsätzlich ist auch das bisherige Band nicht zu 100% bewiesenermassen schadfrei. Und wir werden es noch lange zeit nicht zu 100% beweisen können.

    Also entweder aktzeptierst du 5G oder schaltestest Handy und PC ab, gehst zurück auf Analoge Telefonie mit dem Umsetzer im Verteilerkaster. Und bitte kein Internet, die Störstrahlung Inhouse von billigen Routern und Kabeln übersteigt die Feldstärke von Handys bei weitem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück
  3. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster