1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beautygate: Automatischer Beauty-Filter…

Beautygate, ernsthaft??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beautygate, ernsthaft??

    Autor: budweiser 01.10.18 - 08:11

    Unabhängig davon ob Bug oder Feature, kann doch einfach mit einem Update ausgemerzt werden. Wo ist jetzt der Skandal?

  2. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: emuuu 01.10.18 - 08:22

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unabhängig davon ob Bug oder Feature, kann doch einfach mit einem Update
    > ausgemerzt werden. Wo ist jetzt der Skandal?

    Bei Apple wird doch mittlerweile ALLES sofort *gate genannt. Irgend nem User fällt XY auf, er postet es auf reddit und schon haben wir XYgate.

  3. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: schap23 01.10.18 - 08:24

    Daß ein Konzern seine eigenen - ziemlich abstrusen - Schönheitsideale seinen Kunden aufzwingt, ist schon ein starkes Stück. Zudem ist in der heutigen Zeit des Narzissmus das Selfie für viele vielleicht die wichtigste Funktion. Und wenn die nicht wunschgemäß funktioniert an einem Spitzengerät zu einem Spitzenpreis, rauft sich der eine oder andere Kunde doch die Haare.

  4. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: plastikschaufel 01.10.18 - 08:40

    Es gibt tatsächlich genug Leute, die nicht dazu gezwungen werden möchten, so einen Filter zu benutzen. Scheinbar sind aber alle Leute dermaßen hässlich, dass es nun Standard ist.

  5. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: elgooG 01.10.18 - 08:42

    Jetzt bleib mal auf dem Teppich. Bis auf ein paar Selbstdarsteller auf Reddit mit ein paar wagen Vermutungen gibt es rein gar nichts zu dem Thema. Schon alleine da die Kamerasoftware die Bilder aus unzähligen verschiedenen Bildern zusammenbauen, könnte dies verursachen, dass die Haut glatter erscheint. Daraus wird noch lange kein Beauty-Filter, oder gar eine "Beautygate" (*kotz*), aber zumindest einige Clickbait-Artikel.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: countzero 01.10.18 - 09:17

    Ich habe ein YouTube-Video gesehen, bei dem Vergleichsfotos mit älteren iPhones und anderen Geräten gemacht wurden. Die Unterschiede waren schon deutlich sichtbar. So änderte sich zum Beispiel die Farbdarstellung zu einem "rosigeren" Hautton, sobald ein Gesicht von der Kamera erkannt wurde.

    > https://youtu.be/Q3GGdtn9poo

  7. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: elmcrest 01.10.18 - 09:24

    Es ist ein „Gate“ weil eins der Hauptargumente für ein iPhone, die immer super gute Kamera ist.
    Und mit einem automatischen Filter ist das natürlich im Eimer, zumindest wenn der filter so schlecht ist und wenig subtil arbeitet...
    So oder so wird schon massiv in Software das Bild optimiert, was will man auch schon von so Sensorgrößen erwarten... also bei allem Respekt vor Smartphone Kameras, die wirklich unglaubliches inzwischen abliefern, ist die Rechtfertigung für ein „Gate“ dass es hier nicht um das eine Feature geht sondern wo die Grenze für vollautomatische Optimierungen liegt (und da im wesentlichen alle Smartphones am iPhone orientieren, gilt das Ergebnis im schlimmsten Fall für den ganzen Markt).

    Für mich is dies beim aktuellen Fall klar überschritten.

    Edit: unabhängig davon ist es immer nützlich ein hashtag zu haben



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 09:41 durch elmcrest.

  8. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: nightmar17 01.10.18 - 09:52

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daß ein Konzern seine eigenen - ziemlich abstrusen - Schönheitsideale
    > seinen Kunden aufzwingt, ist schon ein starkes Stück. Zudem ist in der
    > heutigen Zeit des Narzissmus das Selfie für viele vielleicht die wichtigste
    > Funktion. Und wenn die nicht wunschgemäß funktioniert an einem Spitzengerät
    > zu einem Spitzenpreis, rauft sich der eine oder andere Kunde doch die
    > Haare.

    ??
    Das machen doch andere Hersteller auch. Ganz besondern Xiaomi und Huawei.
    Die Funktion lässt sich aber auch deaktivieren.
    Das ist doch nur eine Funktion, damit die Fotos besser aussehen. Das wird Apple mit dem nächsten Update anpassen und gut ist.

  9. Re: Beautygate, ernsthaft??

    Autor: Umaru 01.10.18 - 09:58

    Ich fand Bilder aus Selfiekameras immer hart hässlich (ich fand mich da doppelt so hässlich wie sonst!). Immerhin bewahrt mich das vor Zurschaustellungen bei Schwindler & Co. Wobei es auch sehr schmerzfreie, noch hässlichere Menschen gibt, die damit kein Problem haben ... vielleicht bin ich doch einigermaßen gesund.

    Viel schlimmer ist ja weiterhin, dass anzügliche Bilder von sogar wunderschönen Frauen weiterhin durch zich Filter laufen und bei hoher Auflösung nur körniges Sonstwas sind (meistens Orange- und Blurfilter noch drauf). Das behindert mich bei meiner liebsten Freizeitbeschäftigung ^_^
    Wo kommt das her? Die Bilder aus billigsten Digicamzeiten von vor 2010 sehen viel schärfer und realistischer aus. Zuviele Gefälligkeitsfilter sind IMHO der Tod der Amateurfotografie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55