1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin: Der Telefónica-Standort, den der…

Ob das gut geht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob das gut geht

    Autor: Seega 10.12.19 - 21:15

    "Einen großen Anteil daran hat die Klimaanlagentechnik, die überwiegend die direkte Rückkühlung über die Außenluft nutzt."

    Fällt dann wie bei der Deutschen Bahn im Sommer der Betrieb aus? O2 ist ja auch nicht für seine gute Infrastruktur bekannt.

  2. Re: Ob das gut geht

    Autor: Quantium40 10.12.19 - 22:24

    Seega schrieb:
    > Fällt dann wie bei der Deutschen Bahn im Sommer der Betrieb aus?

    Da kann die Deutsche Bahn doch nichts dafür. Hitzebedingte Ausfälle sind in Deutschland ein weitreichendes Problem.

    Klimatechnik hat in Deutschland typischerweise eine Auslegungstemperatur von 32°C.
    So stand es schon im Handbuchs für Klimakunde des Deutschen Reiches (1881 - 1930) und das wurde auch in die VDI 2078 und kaum verändert in die DIN 4710 übernommen.

    Da die Auslegung Kühltechnik dank der Betriebswirte ohne Ahnung üblicherweise kaum noch Toleranzen aufweist, haben deshalb an den wirklich heißen Sommertagen ein Großteil der Supermärkte und Tankstellenshops Probleme. Gleiches gilt natürlich auch für Klimaanlagen in vielen Gebäuden und dem ÖPNV.
    Eine gewisse Teilschuld hat allerdings auch die Forderung nach immer besserer Energieeffizienz.
    Ein höherer Temperaturbereich bzw. mehr Reserven bei der Kühlleistung erfordern größer dimensionierte Anlagen, deren Energieverbrauch auch etwas höher liegt. Will man also Energie sparen, legt man die Anlagen natürlich auf Kante aus.

  3. Re: Ob das gut geht

    Autor: Goody 10.12.19 - 23:57

    Warum sollte man ein System auch auf Extremfälle auslegen und dafür noch mehr Energie und Ressourcen verbrauchen? Ich verstehe einen Ansatz, die Auslegungstemperatur nach Bedarf im Zuge von Klimawandel anzuheben, falls nötig. Aber nur weil im Sommer 4 Wochen lang Leute schwitzen die restlichen 48 Wochen überdimensioniert durch die Gegend fahren? Nachhaltigkeit ist was anderes denke ich zumindest.
    Vielleicht kommt das auch aus unserer Überflussgesellschaft. Verzicht ist leider nicht mehr normal. Sollte aber lieber mal langsam wieder bei jedem in den Kopf kommen. In nicht allzu langer Zeit werden wir uns wahrscheinlich gehörig einschränken müssen in unserem Konsum- und I-Need-It-Instantly- Verhalten.
    Just my 2 cents.

  4. Re: Ob das gut geht

    Autor: _2xs 11.12.19 - 08:14

    Goody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man ein System auch auf Extremfälle auslegen und dafür noch
    > mehr Energie und Ressourcen verbrauchen? Ich verstehe einen Ansatz, die
    > Auslegungstemperatur nach Bedarf im Zuge von Klimawandel anzuheben, falls
    > nötig. Aber nur weil im Sommer 4 Wochen lang Leute schwitzen die restlichen
    > 48 Wochen überdimensioniert durch die Gegend fahren? Nachhaltigkeit ist was
    > anderes denke ich zumindest.
    > Vielleicht kommt das auch aus unserer Überflussgesellschaft. Verzicht ist
    > leider nicht mehr normal. Sollte aber lieber mal langsam wieder bei jedem
    > in den Kopf kommen. In nicht allzu langer Zeit werden wir uns
    > wahrscheinlich gehörig einschränken müssen in unserem Konsum- und
    > I-Need-It-Instantly- Verhalten.
    > Just my 2 cents.


    Eigentlich braucht man die Kühlleistung nur für die 4 Wochen im Sommer, ansonsten gar nicht. Da wäre eventuell ein Fenster mit Fahrtwindkühlung die angebrachte Option gewesen.
    You-sollst-Schalt-your-Gehirn-ein-in-mein-Opinion.

  5. Re: Ob das gut geht

    Autor: NaruHina 11.12.19 - 08:17

    Also ich habe hier in stgt. Und Umgebung kaum bis gar keine Probleme mit dem Netz von o2....

  6. Re: Ob das gut geht

    Autor: peace 11.12.19 - 08:17

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klimatechnik hat in Deutschland typischerweise eine Auslegungstemperatur
    > von 32°C.

    Dass ein ICE nicht im Schatten fährt, sollte aber bei der Auslegung der Kompontenten bekannt sein...

  7. Re: Ob das gut geht

    Autor: Lixht 11.12.19 - 08:39

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Goody schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Da wäre eventuell ein Fenster mit Fahrtwindkühlung die
    > angebrachte Option gewesen.
    > You-sollst-Schalt-your-Gehirn-ein-in-mein-Opinion.


    Verstehe ich was nicht oder, es ist nicht besonders smart mit 40° heißer Luft zu kühlen?

    Edit: nvm
    Es war genau andersrum gemeint, nur für die vier Wochen Fahrtwind und sonst Klimaanlage... Dieser Satz...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.19 08:41 durch Lixht.

  8. Re: Ob das gut geht

    Autor: Tuxraxer007 11.12.19 - 08:48

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich braucht man die Kühlleistung nur für die 4 Wochen im Sommer,
    > ansonsten gar nicht. Da wäre eventuell ein Fenster mit Fahrtwindkühlung die
    > angebrachte Option gewesen.
    Dann mach du mal bei 300km/h im ICE ein Fenster auf......

  9. Re: Ob das gut geht

    Autor: Wabba 11.12.19 - 08:59

    Kann ich bestätigen. Aber Daimler ist ja auch o2-Großkunde ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Deloitte, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00