1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry 6: Erste Geräte kommen erst…

gibts auch ein Update..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibts auch ein Update..

    Autor: Captain 30.07.10 - 14:27

    zu älteren Blackberrys?

  2. Re: gibts auch ein Update..

    Autor: na klaro 30.07.10 - 16:52

    Touchscreen zum nachrüsten und passt schon oder?

  3. Re: gibts auch ein Update..

    Autor: adfasdfasdfsdfadf 01.08.10 - 11:48

    wenn man keine ahnung hat...

    6er hat nix mit touchscreen zu tun, aber es braucht realtiv viel speicher, gerüchten zufolge wirds bei 256mb auch schon zu knapp, um es wirklich nutzen zu können, auf einem video zu nem 9800er waren von 512mb nur 300 frei, das os (6) hatte davon 178 in einer detailansicht im untermenü, zuvor hatten geräte mit os6 eher nur 250 bis 200mb frei, in allem schätze ich, dass das interesse 6.0 auf 256er-Geräten laufen zu lassen gering ist, und wohl auch nicht so gut ist, da der speicher im Zweifelsfall zu stark in mit den grundsystemen voll ist etc.

    Bold 9700 hat glaube ich auch nur 256mb - sprich, die chancen stehen recht schlecht, dieses eigentlich neuere Gerät noch mit 6.0 laufen zu lassen -> obige werte stammen aber von geleakten OS-Betas oder Vorführgeräten mit betas - ist könnte also noch "kleiner werden"

    aus diesem grund hab ich auf meinem bold auch nur 4.6 statt 5 drauf, da mir meine 128mb sonst für apps und laufenden betrieb zu schnell voll sind - und je weniger man davon hat, trotz tools, je öfters muss man nen reset machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen, Hamburg
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Günzburg
  3. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01