Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry Classic: Neues Blackberry für…

sicherheit vs proprietaere os

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 15.11.14 - 20:26

    Bei Android kann ich mir wenigstens eine verison ohne Gapps installieren, oder gar gleich Replicant. Aber selbst bei letztem steckt noch NSA-spionage Code in form eines Modem-betriebssystem im Geraet.
    Aber da muss sich dann im Zweifel wenigstens jemand die Muehe machen den speicher aus zu lesen, eventuell koennte man sogar den speicher gleich als anwendung direkt nur verschluesselt als speichher benutzen.

    Finde so Hardwaretastaturen halbwegs interessant, aber mit proprietaeren Zwangsbetriebssystem muss es echt nicht sein.

    Viel spass damit, (ja es gibt leider wenig alternativen mit astatur).

  2. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: MistelMistel 16.11.14 - 10:18

    Dann dürftest du aber keinerlei apps drauf installieren...

  3. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 16.11.14 - 12:29

    doch ueber den f-droid "shop", da gibts nur opensource apps.

  4. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: NixName 16.11.14 - 19:44

    Wer so denkt... Falsche Zielgruppe. Spiele-Phone vs. Arbeitsgerät.

  5. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: der_heinz 16.11.14 - 21:07

    Dann hol dir doch ein Jolla, da gibt es doch jetzt eine Tastatur für.

  6. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 17.11.14 - 16:09

    ja ist mir noch zu teuer, aber ja das waere wohl mein aufstiegspfad.

    Die Hardware im vergleich zum Preis ist natuerlich bei den dingern schon recht grenzwertig, aber gebraucht dann vielleicht mal in nem jahr mal schauen.

    Hab mir zum spass nen htc desire Z bei ebay billig gekauft... Android 4.2 drauf gepackt und mal schauen als 2. handy wie es taugt, positiv faellt mir mal auf das es so klein ist das ich nicht ueberlege ob ichs mit nehm.

  7. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: MistelMistel 18.11.14 - 16:31

    Was ist am Jolla bittesehr zu teuer? Ich hab es zu Hause rumliegen zum testen, bin aber doch beim BlackBerry Passport gelandet weil alltagstauglicher.

    Oder sind das oben Tatsächlich nur Schulhofweisheiten?

  8. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: der_heinz 18.11.14 - 18:17

    Bei Android musst du aber auch viel basteln, bis du das sicher und datensparsam hast. Wenn du den Aufwand hinter dir hast, hast du da dann vermutlich eine der sichersten Lösungen verglichen mit den anderen Systemen. Mir wäre der Aufwand mit rooten, custom rom und dann alles mögliche an Security Apps installieren zu hoch und ich brauche ein Handy, das zuverlässig funktioniert. Daher bin ich als Kompromiss bei Blackberry gelandet.

    Open Source Android Apps kannst du auf BB10 übrigens auch laufen lassen und du wirst da wohl auch noch eine höhere Erfolgsquote haben, als mit Apps aus dem Play Store, da die ja keine Google Dienste verwenden.

  9. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 18.11.14 - 22:25

    ja aber kann keine mods installieren, ein gedongeltes geraet kommt fuer mich nicht in frage, fuer mich ist eigentlich sogar android zu geschlossen. egal ob mod oder nicht, denn die mods sind auch voll mit proprietaeren treibenr und noch schlimmer das modem, das quasi das ganze phone ausspioniert udn komplett proprietaer ist. Von daher geh ich nicht noch einen schritt weiter, mein hauptproblem ist das ich den herstellern nicht traue, von daher ist blackberry fuer mich 0% sicher.

  10. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 18.11.14 - 22:42

    Naja die Hardware vom jolla phone ist ungefaehr die selbe wie bei meinem galaxy nexus:

    - minimal schnellerer prozi 2x1.4ghz statt 2x1.2ghz
    - microsd karte
    - 10% groesserer akku
    - lte (wohl noch das groesste feature)

    dafuer

    - geringere aufloesung

    ja ist schon ein bisschen besser aber nicht deutlich, daher kauft man also primaer das OS.

    Gerade ein gebrauchtes Nexus verkauft fuer 70 euro, das Jolla kostet 350 euro, sicher gebraucht ist nicht neu, aber trotzdem, selbst wenn ichs verdoppel fehlt einiges dazwischen.

    Ein besserer Vergleich ist das LG G2:

    - 50 euro billiger
    - 1920x1080 vs 960x540
    - 2gb statt 1gb ram
    - CPU: 4x 2.26GHz statt 2x 1.4ghz
    - bessere kameras
    - 43% groesserer Akku

    Nachteil

    - kein sdcard slot

    Von daher ists schon teuer tut mir leid, kann einem ja wert sein, aber 350 euro fuer die Hardware, da wuerde wahrscheinlich sogar Apple sich nicht trauen HEUTE



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.14 22:43 durch spiderbit.

  11. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: MistelMistel 19.11.14 - 06:56

    Was soll der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen?

    Auf dem Nexus läuft Android. Wenn Dir "Sicherheit" so wichtig ist das Du vor dem Benutzen Monatelang Sourcecode durch gehst um dann endlich die Aluminiumfolienmütze abnehmen zu können würde ich nicht noch um irgendwelche specs grübeln. Das ist nur auf dem Schulhof wichtig. Das Sailfish system läuft auf dem Jolla ausreichend flüssig.

  12. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: MistelMistel 19.11.14 - 06:58

    Ich würde Dir generell von der Benutzung eines Smartphones abraten!

  13. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 19.11.14 - 14:10

    Naja du hast bestritten das es teuer sei, es ist fuer ein Smartphone Teuer, und Smartphone vs Smartphone ist nicht Aepfel vs Birnen.

    Wenn ich deine Logik zu Ende denke waere es auch nicht teuer wenn es 10mio euro kosten wuerde, da es ja sonst keinerlei massstab gibt und alle anderen phones nicht vergleichbar sind.

    Wenn du Blackberry als selbe Liga an siehst da du das ja fuer sicher haelst warum auch immer, weils Blackberry behauptet? Oder Weil Obama es benutzt hat? Kann ichs auch damit vergleichen.

    Vorteile:
    - 70 euro billiger
    - ne echte Tastatur
    - wegen dem kleineren Screen wahrscheinlich laengere akkulaufzeit
    - 2gb ram statt 1gb
    - gleich viel pixel bei kleinerem display also hoehere dpi und mit der tastatur mehr nutzbare flaeche auf dem bildschirm.
    - ein stueck weit flottere cpu.


    NOCHMAL FUER DIE BLINDEN, dir kann es Sailfish OS wert sein, aber deshalb ist es trotzdem teuer.

    Auch ein apple mensch wuerde nie behaupten das es billige Phones sind die er kauft, er wuerde halt sagen es ists ihm wert.

    Aber das man Android oder sonstige phones nie mit anderen vergleichen kann ist schon abwaegig.

    Zumal da eben die Android phones noch nicht so verdongelt sind wie z.B. die von Blackberry, es schon immerhin alphaversionen von Sailfish-os fuer sehr viele Android phones gibt.

    Z.B. auch fuer mein galaxy nexus oder z.B. fuers Samsung S3 das fast halb so billig ist neu und trotzdem bessere specs hat und gebraucht sicher fuer 100-150 euro zu kaufen waere.

    Die frage ist warum soll ich da jetzt hetzen und irgendwas ueberhastet kaufen, zumal es das Grundproblem (Modem) nicht loest.

    Das Tablet das jetzt wohl grad raus kommt von Jolla waere da eher interessant wenn es preislich im Rahmen waere.

    https://www.indiegogo.com/projects/jolla-tablet-world-s-first-crowdsourced-tablet

    Hmm hab ich wohl verpennt, aber das waere dann schon eher ein gutes Produkt, wo die specs alle passen mehr als fullscreen, dpi, quadcore, 2gb ram, unter 200 euro, jetzt noch ne optionale Tastatur fuer und es waere eine ueberlegung wert.

    Wobei ich wohl tendenziel eher was wie ein asus transformer mit installiertem fedora-os bevorzugen wuerde, aber wenn der Preis und alles stimmt, wuerde ich vielleicht es als tablet-only system aktzeptieren, naja mal ueberlegen.

    Aber das ist auf jeden fall ein gutes angebot. Da vergleicht sich sogar jolla selbst mit der konkurenz. Und ein kleiner weiterer vorteil, da fehlt der modem chip.

    Was auch interessant ist, ist das sie jetzt schreiben das nix zu 3rd party gesendet wird, das haben sie beim phone nicht beworben, da sie selbst bei den modemchips nix garantieren koennen.

  14. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 19.11.14 - 14:21

    ja da hast du sicher recht, eine alternative die zumindest Datenklau weitgehend verhindern wuerde, ausser deine positionsdaten, waere ein billiges smartphone nehmen und sonst mit nem 2. geraet ohne modem chip und freiem os zu arbeiten.

    und das dann per tethering machen. alternativ zum billigen telefon koennte man natuerlich auch gprs modem nehmen. wenn man das denn braucht, wenn man nur ne art PDA will, koennte man sich auch andere loesungen aus denken. Allerdings gibt es aktuell leider keine pdas mehr keine einzige firma weltweit produziert noch pdas offenbar, mp3player waere so was, aber dort sind die aufloesungen auch begrentzt. und die app faehigkeiten.

    Ja ist schwieriges thema, aber sollte in zukunft besser werden, es ist ja heute sogar so das es praktisch kein einziges oder zumindest so gut wie kein Laptop gibt wo man z.B. fedora OS installieren kann, oder wegen mir auch debian oder aehnliches, zur not auch ein vollstaendiges ubuntu, aber eigentlich waere ubuntu und sailfishos schlecht.

    Naja die aussage stimmt so auch nicht ganz, wenn man tablets mit core i5 oder sowas kauft, sollte das klappen.

    Aber da sind die meisten vorteile von tablets dann auch passe, lange akkulaufzeiten z.B. oder guter Preis.

    Aber ja das wird sich nach und nach regeln, wenn z.B. intel mal den nachfolger von bay trail bringt, dann hoffentlich auch mti 64bit uefi, dann sollten alle intel atom tablets unter linux mehr oder weniger perfekt laufen. Auch X stellt noch ein wenig ein problem von linux bei solchen geraeten dar, es wird aber stark an wayland gearbeitet.

    Mal schauen, aktuell bin ich wenig unterwegs daher eilt das bei mir nicht so, Zeit spielt da eher fuer mich und uns.

    Und natuerlich kann man sich der ueberwachung komplett nur schwer entziehen, aber man kann es A teurer machen und B das ausmass veringern. Darum gehts mir, neben mehr features durch mehr freiheit. Z.B. das ich auf meinen gerooteten devices alphas und spaeter auch betas und irgendwann vielleicht auch finals von sailfish-os installlieren kann.

  15. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: MistelMistel 19.11.14 - 14:38

    Ich hab mir den Erguss gar nicht weiter durchgelesen.

    Achte einfach darauf das Dein nächstes Handy kein GSM Modul eingebaut hat um sich nicht doch versehentlich in den nächsten Sendemast einloggen zu können.

  16. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 19.11.14 - 15:05

    dann ist es wohl per se kein handi mehr.

  17. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: der_heinz 19.11.14 - 16:19

    Dann gibt es wohl derzeit kein Mobiltelefon, dass deine Anforderungen erfüllt.

  18. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 20.11.14 - 12:43

    ja, wobei eine kombination aus 2 geraeten wie gesagt das Problem loesen koennte.

    Eine Art Tablet mit wlan und ein 2. billiges handy oder gsm modem. Dann koennte zumindest das gsm modem bestriebssystem nicht den Ram und den speicher des TAblets aus lesen, achja auf dem tablet dann am besten sowas wie Replicant, oder was weiss ich fedora oder so.

    Oder halt ein billiges handi und dann so wenig wie moeglich mti machen.

    Ja aktuell muss ich wohl irgendwelche kompromisse eingehen, aber A investier ich nicht unsummen in 300-500 euro handies deshalb und B kriegt der Hersteller der dem zumindest am naechsten kommt am ehesten mein Geld.

    Das die Positionsdaten uebermittelt werden ist schon schlimm genug, waere natuerlich auch schoen wenn man das alternativ politisch angehen wuerde, aber das passiert offentsichtlich nicht.

  19. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: der_heinz 20.11.14 - 18:15

    Ich glaube nicht, dass du da viel an Sicherheit gewinnst. Wenn du mit dem zweiten Gerät online gehst, kann man das genauso per Zero Day oder Ähnlichem angreifen. Und wenn du im Internet bist, wirst du ja auch zwangsläufig 1) Daten verschicken (Mails, Fotos, andere Dateien...) und 2) Metadaten generieren (mit wem hattest du Kontakt, welche Seiten hast du besucht). Geortet werden kannst du mit einem normalen Handy genauso.

    Insofern gewinnt man eher wenig durch den Verzicht auf Smartphones. Am ehesten verhindert man noch, dass der Hersteller des Smartphones oder des Betriebssystems Daten sammeln kann, aber das geht auch durch den Verzicht auf Android bzw. durch die Nutzung von custom Roms.

    Sag ruhig, wenn du anderer Meinung bist.

  20. Re: sicherheit vs proprietaere os

    Autor: spiderbit 20.11.14 - 23:40

    Das seh ich anders, jemand der sich so viel muehe macht, der hat schon einen grossen verdacht das ich terrorist bin, massenhaft zero day exploits aus nuetzen koennen die nicht machen, weil dann sehen das Sicherheitsexperten quasi Whitehats oder wie man das nennt auch und schreiben schnell fixes.

    Genausowenig wie ich extremist bin und unterm Bett mit Alufolie 24h vor mich hin kauere ertrage ich das Gegenteil der voelligen Resignation und Opportonismus nicht.

    Wenigstens mach ichs fuer die Aersche teurer. Und ja das sie immernoch viele Daten von mir abfangen koennen ist so, aber deshalb muss man nicht den Rest noch auf nen public webserver zum download bereit stellen.

    Bin ich Konsequent Nein, bin ich absolut Opportonistisch auch Nein.

    Wenn jeder das so machen wuerde wie ich, und radikal auf Microsoft und Apple produkte da sie alle kommerziel sind verzichten wuerde und immer nur das offenste kaufen wuerde. Gaebs schnell einen Anbieter der alles offen macht.

    Die Geheimdienste in USA jammern ja jetzt schon rum nur weil Apple und Co halbwegs wirksame Verschluesselungschips in die Handies bauen. Es macht also doch einen unterschied ob man fast alle Metadaten ab greift.

    Bringt protestieren von weniugen Leuten irgendwas? Nein, ist es deshalb gut zu warten bis wir wieder ne Lupenreine Diktatur haben? Ich glaube nein.

    Sorry will dir das nicht alles vorwerfen sollte das so rueber kommen. Aber jemanden der immerhin etwas macht zu kritisieren, weil er noch nicht genug macht, man selbst aber quasi gar nichts macht finde ich schwierig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  4. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27