1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry: Das Priv ist vielen zu teuer

hätte sich Herr Chen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Augenstern 11.04.16 - 10:14

    auf die stärken und Kompetenz von BB besonnen würde es besser gehen.

    BB war schon immer ein Nischengerät, was sehr oft von Businesskunden verwendet wird. Sie hatten noch nie die "Nerd" und Bastler als Nutzer.

    Mit dem Passport hatten sie ein Schritt in eine gute Richtung gemacht. Gute Hardware mit einem super OS. Ich denke wenn Herr Chen lieber Geld in den AppStore gesteckt hätte, statt in ein Gerät was in einen gesättigten Markt eindringen sollte, wäre es für BB besser gewesen. Seine Wurzeln stärken und langsam ausbauen.

    BB hatte sehr treue Kunden, wodurch sie nicht mal gezwungen waren, aller 1/2-1 Jahr neue Geräte sinnlos auf den Markt zu werfen. Viele Verwender nutzen selbst noch die BOLD Serie.

    Kernkompetenz -> Sehr gutes OS , Sicherheit, Bedienbarkeit, Mobilität.

    Ich selber habe zur Zeit ein Z30,was ich seit 2 Jahren nutze. Es läuft noch wie am ersten Tag und sieht auch noch so aus, obwohl ich nie Case oder Folien nutze. Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten, wären bestimmt einige andere auf BB aufmerksam geworden und so hätten sie zwar langsam aber sicher mehr Kunden bekommen können.

  2. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Wahrheitssager 11.04.16 - 10:41

    > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10 diesen Store gepusht.
    Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld angeboten ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht mehr der Bringer, wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund, dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend ist.

  3. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.16 - 11:12

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    > BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10 diesen Store
    > gepusht.
    > Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld angeboten
    > ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht mehr der
    > Bringer, wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund,
    > dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend ist.

    Obwohl man auch teilweise von bestimmten Organisationem verraten wurde... BlackBerry OS wurde von Barclays unterstützt, BlackBerry 10 aber nicht... Ich vermute deren Programmierer sind wohl nicht kompetent genug. Die Android Version läuft nicht - ebenso wie diese auf gerösteten Geräten nicht lauft...

    Wenn sich Organisationen mit für Nutzern wichtigen Anwendungen verabschieden, dann kann man als Hersteller nicht viel machen...

  4. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.16 - 07:14

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    > BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10 diesen Store
    > gepusht.

    Zu wenig. Das kann jeder sehen.

    > Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld angeboten
    > ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht mehr der
    > Bringer,

    Ich denke BB will seine !0er Plattform verkaufen.
    Anstatt dauernd Werbung zu schalten hätte man den App Store mal richtig anschieben können. 1 Jahr mit der Vorgabe, dass die Top 50 Android Apps nativ auf BB laufen. Und dann die Fachpresse eingebunden: seht her!

    wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund,
    > dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend ist.

    Ja, aber da scheint BB kein Rezept dagegen zu haben.
    Mein Eindruck ist seit einigen Monaten: man will den Laden gegen die Wand fahren und die Patente und das KnowHow in Richtung Ostküste bewegen.

  5. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.16 - 07:25

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrheitssager schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    > > BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10 diesen
    > Store
    > > gepusht.
    >
    > Zu wenig. Das kann jeder sehen.
    >
    > > Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld
    > angeboten
    > > ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht mehr
    > der
    > > Bringer,
    >
    > Ich denke BB will seine !0er Plattform verkaufen.
    > Anstatt dauernd Werbung zu schalten hätte man den App Store mal richtig
    > anschieben können. 1 Jahr mit der Vorgabe, dass die Top 50 Android Apps
    > nativ auf BB laufen. Und dann die Fachpresse eingebunden: seht her!
    >
    > wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund,
    > > dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend
    > ist.
    >
    > Ja, aber da scheint BB kein Rezept dagegen zu haben.
    > Mein Eindruck ist seit einigen Monaten: man will den Laden gegen die Wand
    > fahren und die Patente und das KnowHow in Richtung Ostküste bewegen.

    Nein.
    BlackBerry were in eine Softwarefirma umgebaut - damit ist Hardware nicht mehr die Kernkompetenz.
    Das war die Hauptarbeitt von Chen - der Umbau von Harware auf Software. Das ist insofern positiv als das es BlackBerry noch lange geben wird, andererseits hest das auch das alte und treue Fans eventuell keine Geräte mehr kriegen.
    Noch wird es aber Endkundeneräte geben.

    Geld verdient BlackBerry mittlerweile woanders - im Mobile device management of zum Beispiel.

  6. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.16 - 08:14

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wahrheitssager schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    > > > BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10 diesen
    > > Store
    > > > gepusht.
    > >
    > > Zu wenig. Das kann jeder sehen.
    > >
    > > > Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld
    > > angeboten
    > > > ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht mehr
    > > der
    > > > Bringer,
    > >
    > > Ich denke BB will seine !0er Plattform verkaufen.
    > > Anstatt dauernd Werbung zu schalten hätte man den App Store mal richtig
    > > anschieben können. 1 Jahr mit der Vorgabe, dass die Top 50 Android Apps
    > > nativ auf BB laufen. Und dann die Fachpresse eingebunden: seht her!
    > >
    > > wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund,
    > > > dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend
    > > ist.
    > >
    > > Ja, aber da scheint BB kein Rezept dagegen zu haben.
    > > Mein Eindruck ist seit einigen Monaten: man will den Laden gegen die
    > Wand
    > > fahren und die Patente und das KnowHow in Richtung Ostküste bewegen.
    >
    > Nein.
    > BlackBerry were in eine Softwarefirma umgebaut - damit ist Hardware nicht
    > mehr die Kernkompetenz.
    > Das war die Hauptarbeitt von Chen - der Umbau von Harware auf Software. Das
    > ist insofern positiv als das es BlackBerry noch lange geben wird,
    > andererseits hest das auch das alte und treue Fans eventuell keine Geräte
    > mehr kriegen.
    > Noch wird es aber Endkundeneräte geben.
    >
    > Geld verdient BlackBerry mittlerweile woanders - im Mobile device
    > management of zum Beispiel.

    Mag sein. Also habe ich doch Recht, dass BB10 entweder am Ende ist oder woanders hin läuft. Also für uns Nutzer ein GAU mehr, nach Jolla.

  7. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.16 - 08:22

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wahrheitssager schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > > Wenn sie jetzt den AppStore gepusht hätten,
    > > > > BlackBerry hat seit dem erscheinen der ersten Gerüchte um BB10
    > diesen
    > > > Store
    > > > > gepusht.
    > > >
    > > > Zu wenig. Das kann jeder sehen.
    > > >
    > > > > Am Anfang brachte es etwas mehr (man hat Entwicklern ja auch Geld
    > > > angeboten
    > > > > ihre Apps zu portieren), doch nach 3-4 Jahren ist das halt nicht
    > mehr
    > > > der
    > > > > Bringer,
    > > >
    > > > Ich denke BB will seine !0er Plattform verkaufen.
    > > > Anstatt dauernd Werbung zu schalten hätte man den App Store mal
    > richtig
    > > > anschieben können. 1 Jahr mit der Vorgabe, dass die Top 50 Android
    > Apps
    > > > nativ auf BB laufen. Und dann die Fachpresse eingebunden: seht her!
    > > >
    > > > wenn es nicht genügend Entwickler gibt aus dem einfachen Grund,
    > > > > dass die Anzahl der Nutzer von BB10 Geräten nicht gerade berauschend
    > > > ist.
    > > >
    > > > Ja, aber da scheint BB kein Rezept dagegen zu haben.
    > > > Mein Eindruck ist seit einigen Monaten: man will den Laden gegen die
    > > Wand
    > > > fahren und die Patente und das KnowHow in Richtung Ostküste bewegen.
    > >
    > > Nein.
    > > BlackBerry were in eine Softwarefirma umgebaut - damit ist Hardware
    > nicht
    > > mehr die Kernkompetenz.
    > > Das war die Hauptarbeitt von Chen - der Umbau von Harware auf Software.
    > Das
    > > ist insofern positiv als das es BlackBerry noch lange geben wird,
    > > andererseits hest das auch das alte und treue Fans eventuell keine
    > Geräte
    > > mehr kriegen.
    > > Noch wird es aber Endkundeneräte geben.
    > >
    > > Geld verdient BlackBerry mittlerweile woanders - im Mobile device
    > > management of zum Beispiel.
    >
    > Mag sein. Also habe ich doch Recht, dass BB10 entweder am Ende ist oder
    > woanders hin läuft. Also für uns Nutzer ein GAU mehr, nach Jolla.

    BlackBerry 10 wird nirgendwo hinlaufen da der Unterbau QNX ist welches BlackBerry anderweitig nutzt - von in car entertainment über Medizinprodukte hin zur Steuerung von Industrieanlagen.
    Würde BlackBerry BlackBerry 10 verkaufen werden sie QNX mitlizensieren müssen - das wird kaum geschehen.
    Fürs erste wird BlackBerry 10 auch weiter bestehen - für Geschäftskunden welche sehr viel Wert auf Sicherheit legen. Dass damit ein aussterben von typischen Endnutzerandwendungen dahergeht ist leider ein Nebeneffekt.
    sicherheitsupdates wird es für BlackBerry 10 definitv noch eine Weile geben - da wird BlackBerry kaum mit alten Traditionen brechen.

    Und wenn man sich BlackBerry 10 anschaut war ja BlackBerry nie das Problem - das Problem war die toxische Mischung aus Kunden die Apps wollen (auch wenn Sie diese gar nicht nutzen) sowie Developer die nicht entwickeln wollen weil Ihnen die Nutzer/Kunden egal sind (z.B. Eine gewisse Bank...).
    Damit hätte man ein sehr gutes Produkt ohne Softwareunterstützung und dadurch keine Kunden...

  8. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: ubuntu_user 12.04.16 - 09:54

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man sich BlackBerry 10 anschaut war ja BlackBerry nie das Problem
    > - das Problem war die toxische Mischung aus Kunden die Apps wollen (auch
    > wenn Sie diese gar nicht nutzen) sowie Developer die nicht entwickeln
    > wollen weil Ihnen die Nutzer/Kunden egal sind (z.B. Eine gewisse Bank...).

    wohl eher die schwache und nahezu identische Hardware.
    Q10, Q5, classic
    Z10, z30, leap
    passport

    - bis auf dem passport sind alle schwächer als ein nexus 4 von 2012!
    - dazu quadratisches display (mal ganz nett, aber für android apps schlecht)
    - warum kein z30 mit passport specs?
    - dazu die meisten mit der schlechten 8 MP Kamera (selbst mein n900 hat weitaus bessere bilder gemacht)
    - dazu hat man dann erstmal mit dem playbook angefangen. warum? warum so viel Risiko, während die hardwaresparte mit bbos7 stirbt.
    - dann hatte man vor blackberry 10 OS so viele Leute rausgeworfen, was den Fortschritt nur noch mehr verlangsamt hat, in einer Zeit wo symbian weitaus mehr Marktanteile hatte als android

  9. Re: hätte sich Herr Chen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.16 - 10:02

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn man sich BlackBerry 10 anschaut war ja BlackBerry nie das
    > Problem
    > > - das Problem war die toxische Mischung aus Kunden die Apps wollen (auch
    > > wenn Sie diese gar nicht nutzen) sowie Developer die nicht entwickeln
    > > wollen weil Ihnen die Nutzer/Kunden egal sind (z.B. Eine gewisse
    > Bank...).
    >
    > wohl eher die schwache und nahezu identische Hardware.
    > Q10, Q5, classic
    > Z10, z30, leap
    > passport
    >
    > - bis auf dem passport sind alle schwächer als ein nexus 4 von 2012!
    > - dazu quadratisches display (mal ganz nett, aber für android apps
    > schlecht)
    > - warum kein z30 mit passport specs?
    > - dazu die meisten mit der schlechten 8 MP Kamera (selbst mein n900 hat
    > weitaus bessere bilder gemacht)
    > - dazu hat man dann erstmal mit dem playbook angefangen. warum? warum so
    > viel Risiko, während die hardwaresparte mit bbos7 stirbt.
    > - dann hatte man vor blackberry 10 OS so viele Leute rausgeworfen, was den
    > Fortschritt nur noch mehr verlangsamt hat, in einer Zeit wo symbian weitaus
    > mehr Marktanteile hatte als android

    Und trotzdem läuft BlackBerry 10 flüssiger als Android auf wesentlich stärkeren Telefonen...

    Zum Thema PlayBook: der QNX Kernel war nicht für Mobilgerate ausgelegt - 5W mehr bei einer Industrieanlage sind zu vernachlässigen, bei einem Mobilgerat wichtig.
    Mit dem PlayBook hat man angefangen den Kernel anzupassen - das hat auch länger als erwartet gedauert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. edith.care GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. (-78%) 3,99€
  3. 16,99€ (PS4), 34,84€ (Xbox One), 49,99€ (Steam-Code)
  4. 59,99€ (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Starsky Robotics Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation