Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry Motion im Test: Langläufer…

RIP Blackberry Mobile

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RIP Blackberry Mobile

    Autor: andreas_ 02.01.18 - 13:45

    Ich hatte große Hoffnung, dass BB mit Blackberry-Mobile nun doch noch den Turnaround schafft und mit einem besseren Android eine Alternative für ein gutes und seriöses Smartphone neben dem iPhone liefert, wo man Sicherheit, Qualität und Datenschutz groß schreibt. Dafür hatte ich beim Priv auch extrem viel und beim K1 mehr als die Hardware wert war, bezahlt.
    Leider haben 3 stümperhafte Reparaturen an meinem K1, stark verspätete Security Updates fürs K1 und die eingestellten Sicherheitsupdates für den Priv deutlich gezeigt, dass BB die Nische nicht konsequent besetzt, sondern sehr einfache Hardware zu völlig überteuerten Preisen verramscht. Das einzige. was sicher ist, dass man bei BBM für viel Geld wenig erwarten sollte. Die Geräte entsprechen Alcatel Standard und sind einfach nur sehr viel teurer.
    So wird das IMHO leider nichts und nach einem hoffnungsvollen Start mit dem K1 habe ich das Teil verkauft und die Marke nun endgültig aufgegeben. Ich nehme wieder ein iPhone, die immer größer werdende Android Bespitzelung möchte ich nicht, und Blackberry kann oder will nicht liefern.

  2. Re: RIP Blackberry Mobile

    Autor: mehrfachgesperrt 02.01.18 - 22:54

    Aha, hab ich wieder was gelernt. Apple spitzelt nicht. Muss ich doch umsteigen.

  3. Re: RIP Blackberry Mobile

    Autor: Surry 03.01.18 - 09:32

    Ehrlich gesagt stört mich der Android- und iOS-Monopol. Ich finde beide Systeme nicht sehr intuitiv und benutzerfreundlich.

    Ich bedauere es wirklich sehr, dass BB10 eingestampft wurde, und werde es so lange wie es nur irgend geht benutzen, zur Not werden sich gebrauchte Geräte angeschafft. Windows ist ja leider ähnlich erfolgreich wie BB, nur sagt mir auch hier das Bedienkonzept nicht zu.

    Der große Fehler bei Blackberry ist einfach die Abkehr von altbewehrten. Android und Touchsmartphones kann Samsung und Apple besser und billiger.
    Wenn es allerdings um Hardware geht, Innovationen, Benutzerfreundlichkeit, da hatte BB immer gepunktet.
    Ich bin mir sicher:
    Viele Leute wollen austauschbare Akkus. Viele wollen SD-Karten und DualSim-support. Und diese Leute wollen ihre Daten auch nicht auf ominösen Chinakloppern speichern.

    Mir persönlich fehlt bspw. ein Slider mit querer Hardwaretastatur und aktueller Hardware. Ich wäre auch bereit, Flagschiffpreise für Mittelklasse zu zahlen - wenn denn ersichtlich ist, dass das Gerät nicht schon nach 3 Jahren wieder aufgrund Akkuproblemen oder unsicherem Androiden ausgetauscht werden muss.

    Leider hält mein Passport auch nur noch einen Tag lang und wird wohl bald den Hitzetod sterben.
    Der Artikel https://www.golem.de/news/smartphones-2017-einmal-das-schoene-blaue-bitte-1712-131731.html
    bechreibt es ganz gut - und hier hätte Blackberry Chancen gehabt. Leider befürchte auch ich mittlerweile, dass der Zug abgefahren ist.

  4. Re: RIP Blackberry Mobile

    Autor: stacker 03.01.18 - 10:31

    Da kann ich als alter BlackBerry-Fan dem Artikel und dem Post von Surry nur zustimmen. Auf Grund von Hardwareproblemen habe ich meinen Passport vergangenen November in Rente geschickt und lange nach Ersatz gesucht. Die iPhones überzeugen mich nicht, auch wenn das Sicherheitskonzept besser als bei Android ist. Die Android-Geräte von BlackBerry lassen für mich keinen echten Mehrwert gegenüber den Alternativgeräten mit purem Android erkennen. Also habe ich BlackBerry nach über 10 Jahren wohl oder übel den Rücken gekehrt und habe ein anderes Android Telefon gekauft, verfluche es regelmäßig und trauere BB10 weiter nach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.18 10:32 durch stacker.

  5. Re: RIP Blackberry Mobile

    Autor: Surry 03.01.18 - 12:17

    Das Lumia 950 wäre oberflächlich betrachtet für mich das einzig interessante Telefon auf dem Markt, aber auch die scheidet aus.
    Positiv ist die aktuelle Hardware, ein aktuelles OS, SD Kartenunterstützung und Klinke. Der wechselbare Akku tut das übrige.

    Leider wäre dies genau betrachtet im Tausch gegen ein altes BB10 Phone ein schlechtes Geschäft :
    Der Akku ist zwar wechselbar, hält aber nicht einmal einen Tag durch, im Gegensatz zu BB.
    Windows Phone ist zwar aktuell, aber wenn sogar die Chefetage zugibt Android Geräte zu benutzen weil es anders nicht geht ist auch hier das Ende absehbar. Und im Gegensatz zu BlackBerry kann man hier keine Android Apps installieren oder hat noch nach EoL den Amazon Appstore.

    Da liebäugel ich mit iOS, zur Not frisst der Teufel Fliegen. Aber nicht nur der nicht austauschbare Akku ist störend. Im Falle eines Defekts sind meine Daten weg, da keine SD (und nein, ich speichere nicht in der Cloud, da Fang ich erst dann an zu überlegen wenn wir in DE mal datenflatrates zu humanen Preisen haben und nicht dieser Wucher, vom Datenschutz ganz zu schweigen) . Dafür OS seitig toller support.

    Bleibt Android. Da gibt es bis auf die sahnehäubchen hardwaretastatur alles von China für unter 200. Und schließlich gibt es ja normale Bluetooth Tastaturen (ha ha).
    Nur leider telefonieren die, wie letztes Jahr festgestellt, auch gerne unbemerkt nach Hause.

    Es ist eine Katastrophe was aktuell auf dem Markt los ist, und niemanden interessiert es.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Universität Passau, Passau
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
    Galaxy Note 9 im Test
    Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

    Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
    2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
    3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

    The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
    The Cycle angespielt
    Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

    Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
    Ein Hands on von Marc Sauter

    1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
    3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

    1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
      Turing-Grafikkarte
      Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

      Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

    2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
      Wemacom Breitband
      Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

      Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

    3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
      Anno 1800 angespielt
      Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

      Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


    1. 21:20

    2. 19:03

    3. 18:10

    4. 17:47

    5. 17:10

    6. 16:55

    7. 15:55

    8. 13:45