Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry Playbook ausprobiert: WebOS…

Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: .ldap 18.02.11 - 11:57

    ... und die Einstellungen darin sehen aus wie die Buttons bei iOS :-D

    Passt absolut nicht in das restliche Interface (Schwarz/Transparent) des Startbildschirmes etc.

    Ich glaube RIM sollte sich mal designer zu legen und sich nicht auf ihrem Buisness müll ausruhen.

    Fazit:
    iOS + Android + webOS = schlechts BB PlayBook OS.

  2. Re: Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: Neko-chan 18.02.11 - 12:09

    Buisness Müll?
    Na.. wenn du meinst....

  3. Re: Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: irata 18.02.11 - 13:08

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Buisness Müll?
    > Na.. wenn du meinst....

    Müll ist vielleicht etwas überzogen, aber aus MMI/Benutzerführungstechnischem Standpunkt sind die meisten Business-UIs tatsächliche eher "bescheiden".
    Wobei es nicht deren Hauptaufgabe ist, zu gefallen - könnte aber trotzdem nicht schaden.
    Wenn es nach Business-Menschen ginge, hätten wir vermutlich noch DOS, graue Farben und keine Musik.
    :-P

  4. Re: Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: hsse_robsi 18.02.11 - 13:25

    nein, wenns nach business menschen geht haben alle ein iphone :)
    bash/dos bedienung gäbs wenn wir techniker die welt regiern würden :D -> XD

    eine ssh-verbindung.... mein königreich für eine ssh verbindung!! XD

    ------------------
    Datenblattleser wissen mehr :)

  5. Re: Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: .ldap 19.02.11 - 10:10

    Ich meine mit "Müll" den vergleich mit iOS und Android. Beide werden immer mehr in Richtung Buisnessfunktionen erweitert. Haben allerdings schon alle funktionen für Privatanwender. RIM hängt hier deutlich hinten dran.

    Allein schon über den BIS IMAP Ordner zu durchstöbern wäre ein großer Vorteil dieser funktion. Allerdings wird das wohl nie möglich sein.

    Ich persönlich will aber meine IMAP Ordner anschauen können, ohne diese eine (Name vergessen) hässliche 3rd Party Mail app...

    SSL, VPN, Exchange und co können andere auch... da fehlts nur an den tollen Tastaturen und einer längeren Akkulaufzeit. Wobei das Torch ja auch nicht so der Langläufer ist.

  6. Re: Einstellungsmenü ala Android Statusbar...

    Autor: irata 26.02.11 - 20:53

    hsse_robsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, wenns nach business menschen geht haben alle ein iphone :)

    Kann mich noch gut erinnern, als in der Business-Welt (zu DOS-Zeiten) Witze über grafische Betriebssysteme gemacht wurden, und sowas als "Spielzeug" und "zu bunt" abgetan wurde.
    Die ersten Windows-Versionen waren auch sehr schlicht und grau, vermutlich auch weil "bunt" nicht sehr beliebt war.
    Musik war auch nur "Spaß" und hatte nichts mit Arbeit zu tun - daher genügte ein Speaker, und Soundkarten waren für lange Zeit kein Bestandteil eines Business-Computers.
    In kreativen Berufen wurde damals natürlich eher andere Computer eingesetzt (Amiga, Atari, Apple), da diese vielfältigere Einsatzmöglichkeiten hatten.

    Ein Veteran hat auch mal gemeint, dass sich der PC nur deshalb so gut verkauft hat, weil "IBM" draufstand.
    Dafür waren die Leute auch bereit, ein vielfaches des Preises anderer (tw. besserer) Computer zu bezahlen, einfach weil IBM einen guten Ruf in der Business-Welt hatte.
    Andere Computer wurden wegen der Spiele verächtlich als Spielecomputer herabgesetzt (mit diesem Ruf hatte auch später Amiga zu kämpfen).
    Schließlich hatte der IBM-PC auch eine "Killer Application", VisiCalc - obwohl es das auch für andere Computer gab.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
      Mobilfunk
      Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

      Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

    2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


    1. 18:36

    2. 18:09

    3. 16:01

    4. 16:00

    5. 15:20

    6. 15:00

    7. 14:09

    8. 13:40