Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blind Type: Tippen ohne hinzugucken

Volksverdummung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Volksverdummung

    Autor: Vincent2k 21.07.10 - 20:32

    Förderung der allgemeinen Konsumentenverblödung, um diesen nach erfolgtem Hirnverlust anschließend noch sinnlosere Produkte andrehen zu können.

    kwT

  2. Re: Volksverdummung

    Autor: Heinerreiner 21.07.10 - 20:50

    Doch, du Karpatenhund!

  3. Re: Volksverdummung

    Autor: sparvar 21.07.10 - 23:04

    und deine name entstand wie? :)

    vincent 2000 ^^ :)

  4. Re: Volksverdummung

    Autor: Dunkelelf 22.07.10 - 08:14

    Vincent2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Förderung der allgemeinen Konsumentenverblödung, um diesen nach erfolgtem
    > Hirnverlust anschließend noch sinnlosere Produkte andrehen zu können.

    Es geht hier nicht darum einem durchscnittlichen PISA "Durchfaller" zu einer sauberen Schrift zu verhelfen, sondern es geht darum auf den Touchscreen Tastaturen, auch ohne dauerndes hinsehen, vernünftige Sätze schreiben zu können. Das hat mit Konsumentenverblödung nichts zu tun.

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie neue, innovative Features (auch wenn sie auf einer uralten Theorie basieren) von irgendwelchen Leuten niedergemacht werden. Anstatt einmal über euren Tellerrand hinauszusehen, und vieleicht eine sinnvolle Diskussion anzuregen, flamed ihr die Foren voll.

    Also was bitte ist hier die Volksverdummung? Dieses Feature für Leute die beim Tippen nicht permanent auf das Gerät starren wollen, oder dein Beitrag hier?

  5. Re: Volksverdummung

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.07.10 - 08:30

    Ich finde diese Technik überaus interessant und hilfreich!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Volksverdummung

    Autor: Himuralibima 22.07.10 - 10:53

    Dunkelelf schrieb:

    > Es geht hier nicht darum einem
    > durchscnittlichen PISA "Durchfaller" zu
    > einer sauberen Schrift zu verhelfen, sondern es
    > geht darum auf den Touchscreen Tastaturen, auch
    > ohne dauerndes hinsehen, vernünftige Sätze
    > schreiben zu können.

    Das ist Deine Interpretation. Bei mir kommt die Botschaft anders an: Es ist mal wieder Saure-Gurken-Zeit. Das liegt vielleicht daran, daß ich ganz primitiv mit taktiler Rückkopplung, dafür aber etwas schneller tippe.

    In den letzten 20 Jahren hat sich bei Touchscreens zwar die örtliche und zeitliche Auflösung enorm verbessert, aber zum vernünftigen Schreiben ganzer Texte taugen sie 2010 so wenig wie 1990, als ich die ersten Oberflächen dafür zusammenhackte. Es fehlt einfach der Druckpunkt.

  7. Re: Volksverdummung

    Autor: Dunkelelf 22.07.10 - 15:54

    Himuralibima schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dunkelelf schrieb:
    >
    > > Es geht hier nicht darum einem
    > > durchscnittlichen PISA "Durchfaller" zu
    > > einer sauberen Schrift zu verhelfen, sondern es
    > > geht darum auf den Touchscreen Tastaturen, auch
    > > ohne dauerndes hinsehen, vernünftige Sätze
    > > schreiben zu können.
    >
    > Das ist Deine Interpretation. Bei mir kommt die Botschaft anders an: Es ist
    > mal wieder Saure-Gurken-Zeit. Das liegt vielleicht daran, daß ich ganz
    > primitiv mit taktiler Rückkopplung, dafür aber etwas schneller tippe.
    >
    > In den letzten 20 Jahren hat sich bei Touchscreens zwar die örtliche und
    > zeitliche Auflösung enorm verbessert, aber zum vernünftigen Schreiben
    > ganzer Texte taugen sie 2010 so wenig wie 1990, als ich die ersten
    > Oberflächen dafür zusammenhackte. Es fehlt einfach der Druckpunkt.

    Mein Beitrag bezog sich auf den OP und dessen hetzerischen Volksverdummungs-Beitrag. Das Touchscreens nicht für das Tippen langer Texte geeignet sind will ich gar nicht bestreiten. Im Gegenteil, ich gebe dir da vollkommen recht.

    Ich bin allerdings der Meinung, dass es nicht schaden kann, die Touchscreen Eingabemethoden immer wieder einem Review zu unterziehen um ggf. weitere Optimierungen daran vornehmen zu können. So wird der Makel dieser Eingabemethode vieleicht nicht vollständig eliminiert, aber die User Experience immerhin nach und nach verbessert. Und seien wir mal ehrlich, die meisten Dinge verbessern sich von Generation zu Generation doch eh immer nur marginal ;)

  8. band?

    Autor: musiker 22.07.10 - 16:14

    Du meinst aber ned die Band oder?

  9. Re: Volksverdummung

    Autor: Himuralibima 24.07.10 - 10:29

    Dunkelelf schrieb:

    > Und seien wir mal ehrlich, die meisten Dinge
    > verbessern sich von Generation zu Generation
    > doch eh immer nur marginal

    Ja, die meisten. Und die wenigen Ausnahmen nimmt man manchmal gar nicht wahr.

    Beispiel: Warum reicht man sich die rechte Hand und nicht die linke? Es gab da einen nicht nur marginalen Generationswechsel beim Material das zum Abwischen des Hinterns diente.

    Oder, um zum Thema zurückzukommen, warum sind die Buchstaben auf der Tastatur so durcheinander? Es gab da einen nicht nur marginalen Generationswechsel, bei dem sich die Typenhebel der ersten Schreibmaschinen nicht mehr so oft verhakten.

    Andere Beispiele: Kühlschrank und Klimaanlage (ich mußte als Kind im Sommer noch Eis holen) oder der Anbau von Hafer (ermöglichte den nicht nur marginalen Generationswechsel vom Ochsen als Zugtier zum Pferd, erlaubte damit längere Wege vom Hof zum Feld, also konnten Bauern enger zusammenwohnen, also schwängerten sie öfter ihre Nachbarinnen und nicht so oft Töchter und Schwestern, also wurden ihre Nachkommen erheblich intelligenter als sie selbst in ihrer mittelalterlichen Inzucht).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. AIRTEC Pneumatic GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 915€ + Versand
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
      Streaming
      ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

      Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

    2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
      Comcast
      Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

      Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

    3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
      Verwertungskette
      Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

      Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


    1. 14:30

    2. 13:34

    3. 12:21

    4. 10:57

    5. 13:50

    6. 12:35

    7. 12:15

    8. 11:42