Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blue Unlimited: Telefon-, SMS, und…

Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: DerJochen 19.07.11 - 18:30

    Verträge sind genauso unnötig wie Abo MMOS heute. Das braucht eigentlich niemand wirklich, denn auch PrePaid Anbieter wie Blau.de haben Kostenschutz. 39 Euro ist die Grenze, danach zahlt man nichts mehr.

    Ausserdem kann man sich das buchen was man wirklich braucht.

    Ich bin bei NETTOKOM (BLau.de) und zahle für 1 GB Datenflat 9,90 Euro. natürlich gibt es auch andere Datentarife- die Auswahl ist sehr gut.

  2. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: Oldschooler 19.07.11 - 19:30

    Naja, wenn man einem die Qualitätseinbußen durch das E-Plus-Netz die paar Euro wert sind...

  3. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: DerJochen 19.07.11 - 19:38

    Also ich bin bisher zufrieden. Wohne in Berlin und habe keine Probleme.

  4. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: kevla 19.07.11 - 20:41

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verträge sind genauso unnötig wie Abo MMOS heute. Das braucht eigentlich
    > niemand wirklich, denn auch PrePaid Anbieter wie Blau.de haben
    > Kostenschutz. 39 Euro ist die Grenze, danach zahlt man nichts mehr.
    >
    > Ausserdem kann man sich das buchen was man wirklich braucht.
    >
    > Ich bin bei NETTOKOM (BLau.de) und zahle für 1 GB Datenflat 9,90 Euro.
    > natürlich gibt es auch andere Datentarife- die Auswahl ist sehr gut.

    selbstverständlich ist auch prepaid ein vertrag. aber das ist korinthenkacker-style.. ^^

    aber was unterscheidet deinen prepaid-vertrag jetzt von base und co.? die meisten verträge heutzutage haben keine feste laufzeit mehr und nen kostendeckel gibts auch oftmals.

    bei o2 gibt es o2o, keine grundgebühr, monatlich kündbar 13 bzw. 15 ct in alle netze und bei 41 euro (aktion, sonst 50 euro) macht der deckel dicht.

    ich seh da weder nen vor- noch nen nachteil.

    ich bin auch in berlin und zwischen o2 und eplus liegen welten beim surfen. nur in der ubahn sind sie alle gleich......... :(

  5. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: IrgendeinNutzer 20.07.11 - 01:02

    E-Plus ist in etwas kleineren Städten nicht wirklich gut in Sachen Netzqualität, manchmal kommen meine geschriebenen SMS gar nicht an, selbst wenn ich sie hinterher noch paar mal schicke. Schon merkwürdig und richtig gemacht habe ich alles (es geht darum das ich keine Zustellmeldung erhalte).

  6. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: Trollfeeder 20.07.11 - 09:03

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man einem die Qualitätseinbußen durch das E-Plus-Netz die paar
    > Euro wert sind...

    Das ist wie mit billigem Klopapier: "Wenn dir die paar cent weniger, dreckige Finger wert sind." ;)

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  7. Re: Verträge sind OldSchool - braucht man nicht wirklich mehr

    Autor: ww 22.07.11 - 15:42

    > aber was unterscheidet deinen prepaid-vertrag jetzt von base und co.? die
    > meisten verträge heutzutage haben keine feste laufzeit mehr und nen
    > kostendeckel gibts auch oftmals.
    >
    Bei BASE gibt es keinen und die Vertragslaufzeit ist 1 Jahr. Außerdem langen sie bei nicht-EPLUS Verbindungen so zu, dass ich trotzdem immer auf ca. 70 Euro gekommen bin. Als Altkunde durfte ich auch nicht dynamisch Flats dazubuchen/wegbuchen. Bin froh dass ich bald von denen Weg bin und mir danach aussuchen kann, welcher Prepaid Anbieter zur Zeit am Besten ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00