1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test…

…beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: oldmcdonald 06.07.20 - 12:32

    An eurer Stelle würde ich bei ANC-Kopfhörern dringend davon abraten, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sonst irgendwie am Verkehr teilzunehmen - außer, man WIRD transportiert (Flugzeug, Bus, Rikscha, etc…)

  2. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: davidcl0nel 06.07.20 - 12:38

    Wenn ich von hinten auf dem Fußweg von einem Auto überfahren werde, dann ist ANC mein kleinstes Problem gewesen. Und ja, gerade da finde ich es toll, die donnernden LKWs etwas leiser zu bekommen. Dann kann ich nämlich in normaler Lautstärke noch alles verstehen, und dröhne mir nicht die Trommelfelle weg, weil ich es 3x so laut haben muß.

    Selber Fahrrad fahren (auf der Straße) hast du aber Recht...

  3. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Tet 06.07.20 - 12:46

    davidcl0nel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich von hinten auf dem Fußweg von einem Auto überfahren werde, dann
    > ist ANC mein kleinstes Problem gewesen.

    Ich wurde mal fast von einem Auto überfahren - auf einem Zebrastreifen. Ob ich mit abdichtenden Ohrstöpseln mit Musiklärm und Geräuschunterdrückung für den Verkehr aufmerksam genug gewesen wäre, dass ich nur vom Spiegel erwischt wurde, weiß ich nicht, möchte ich aber bezweifeln.

  4. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: LH 06.07.20 - 12:57

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wurde mal fast von einem Auto überfahren - auf einem Zebrastreifen

    Auch auf einem Zebrastreifen sollte man immer den Verkehr in beiden Richtungen im Blick haben. Immerhin können auch "leise" Verkehrsteilnehmer wie Fahrräder und E-Motorräder einen Unfall verursachen, der sehr schmerzhaft ist.

  5. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Rocketeer 06.07.20 - 13:20

    Da Taubstumme ebenfalls am Straßenverkehr teilnehmen können, ist es keine Frage der Kopfhörer, sondern der persönlichen Aufmerksamkeit.
    Zudem gibt es ausreichend Kopfhörer mit ANC, die zwar Geräusche wie Brummen und Rauschen filtern, aber andere Geräusche problemlos durchlassen.

    Ich kenne ausreichend Eltern, die sich ANC-Kopfhörer angeschafft haben und in bestimmten Situationen ein anderes Ergebnis erhofft hatten. ;)

  6. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: kayozz 06.07.20 - 13:23

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An eurer Stelle würde ich bei ANC-Kopfhörern dringend davon abraten, zu
    > Fuß, mit dem Fahrrad oder sonst irgendwie am Verkehr teilzunehmen - außer,
    > man WIRD transportiert (Flugzeug, Bus, Rikscha, etc…)

    Weiter unten im Text

    > Auf dem Fahrrad sind die Stöpsel damit unbrauchbar, aber auch bei Spaziergängen genügt schon eine leichte Brise, die als lautes Rauschen in den Ohren zu hören ist.

    Ich habe das mal recherchiert, weil ich das selber nicht glauben konnte. Es ist NICHT verboten auf dem Fahrrad Kopfhörer zu tragen, aber:

    > Fahrradfahrer dürfen während der Fahrt keine Musik über Kopfhörer hören, wenn dies dazu führt, dass das Gehör beeinträchtigt und Verkehrsgeräusche nicht mehr wahrgenommen werden können (hier: ein Walkman). Die Nutzung kann daher während der Fahrt untersagt werden.
    >
    > OLG Köln, 20.02.1987 - Az: Ss 12/87 (Z)

    1987 gab es zwar noch keine ANC Kopfhörer, im Zweifel würde ich aber fast davon ausgehen, dass bei einem Unfall mind. Teilschuld besteht.

    Wo bei einem normalen Kopfhörer immer noch argumentiert werden kann: "Die waren so leise, dass das Gehör nicht beeinträchtigt wurde" und einem erstmal das Gegenteil bewiesen werden muss, sind hier ANC-Kopfhörer quasi der Beweis an sich.

  7. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: oldmcdonald 06.07.20 - 13:38

    Ich selbst fahre hin und wieder auch mit Kopfhörer Fahrrad. Dazu muss man aber sagen, dass ich erstens die Lautstärke nicht voll aufdrehe und zweitens offene Kopfhörer nehme.
    Es geht dabei ja auch nicht um das perfekte HiFi-Erlebnis - so etwas sollte man sich im alltäglichen Verkehr tunlichst abschminken. Musik-unabhängige Geräusche beim Fahren geben sicherheitsrelevante Hinweise! Sie eliminieren zu wollen, ist m.E. grob fahrlässig.

  8. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: oldmcdonald 06.07.20 - 13:43

    Ich denke mal, dass Fußwege an dicht befahrenen Straßen in der Regel auch von Fahrrädern frequentiert werden - und als häufiger Fahrradfahrer bin ich oftmals aufgeschmissen, wenn meine Klingel nicht zum Ohr eines anderen Verkehrsteilnehmers durchdringt. Deswegen halte ich ANC-Kopfhörer oder Hörstöpsel grundsätzlich für nicht verkehrstauglich.

  9. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: LH 06.07.20 - 13:46

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn meine Klingel nicht zum Ohr eines anderen Verkehrsteilnehmers durchdringt.

    Vorsichtig und vorausschauend fahren ist immer die richtige Lösung. Man kann sowieso nie wissen, ob das Gegenüber die Klingel hören kann, schließlich ist statisch gesehen knapp jeder 300. Fußgänger dazu nicht in der Lage. Das ist, gemessen an einem längeren Fahrweg durch eine dichte Innenstadt, ziemlich viel.

  10. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: qupfer 06.07.20 - 13:46

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind hier ANC-Kopfhörer quasi
    > der Beweis an sich.

    Bessere (geschlossene) ANC-Kopfhörer bieten auch ein Durchlass-Modus. Dann werden die Außengeräuche nicht nur nicht gefiltert, sondern aktiv mit ausgeben. Also quasi umgedrehtes ANC.

    Man hört so alles und kann trotzdem Musik hören. Wie das bei Apple ist, kann ich nicht beurteilen.

  11. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: wurstfett 06.07.20 - 13:47

    Er hatte den Verkehr ja offenbar im blick sonst wäre er nicht nur fast überfahren worden. Der eigentlich Schuldige ist hier aber mit hoher Wahrscheinlichkeit jemand der mit ähnlicher Einstellung in einem Auto sitzt. Ich fahr doch nicht langsam an Zebrastreifen! die sollen gefälligst auch aufpassen wenn sie über die Straße wollen! Einfach mal Demut üben und einsehen was es eigentlich für ein Privileg ist, dass wir es Leuten erlauben in Stinkenden 2 tonnen schweren Metallgehäusen durch unsere Lebensräume zu marodieren auf meterbreiten Fahrbahnen die alles Leben aus einem Raum entfernen. Die Gedanken macht sich halt keiner und bläst mit 70 durch die Stadt. Weil stell dich nicht so an dafür will der Gesetzgeber ja nur eine Geldstrafe.

  12. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: oldmcdonald 06.07.20 - 13:50

    Jupp!
    Ich klingel deswegen grundsätzlich. Und in der Regel kann ich vom Fahrrad aus sehr gut wahrnehmen, ob mein Klingeln gehört wird oder nicht - normalerweise erfolgt nämlich eine Reaktion. Kommt keine Reaktion, reduziere ich die Geschwindigkeit.
    Das bedeutet: Wenn mehr Leute durch ANC mein Klingelzeichen nicht hören, werde ich ständig ausgebremst. Auch, wenn ich mir das freiwillig auferlege: Das ist vonseiten des ANC-Musikkonsumenten einfach nicht okay.

  13. Ein Fußweg ist für Fußgäner und nicht für Radfahrer

    Autor: katze_sonne 06.07.20 - 13:57

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, dass Fußwege an dicht befahrenen Straßen in der Regel auch
    > von Fahrrädern frequentiert werden - und als häufiger Fahrradfahrer bin ich
    > oftmals aufgeschmissen, wenn meine Klingel nicht zum Ohr eines anderen
    > Verkehrsteilnehmers durchdringt. Deswegen halte ich ANC-Kopfhörer oder
    > Hörstöpsel grundsätzlich für nicht verkehrstauglich.

    Auf einem Fußweg hat ein Radfahrer an und für sich erstmal nichts zu suchen. Höchstens, wenn er "Radfahrer frei" als Zusatzzeichen hat. Und auch dann darfst du Fußgänger nur mit Schrittgeschwindigkeit überholen.

    Ich gehe jetzt aber mal von der eben angesprochenen Hauptstraße aus. Da gibt es meistens eine Trennung zwischen Rad- und Fußweg. Und da wird man auf dem Fußweg für gewöhnlich nicht eher selten überfahren (und sollte beim Überqueren von Straßen etc. sowieso seine Augen aufmachen).

    Ich lasse beim Joggen und Radfahren den Transparenzmodus meiner AirPods Pro an. Das ist super. Solange man die Musik nicht allzu laut dreht, hört man auch noch Fahrradklingeln und andere Verkehrsteilnehmer (also nein, "ich klingel nicht, weil der Kopfhörer drin hat" zählt nicht und ist ne ganz dumme Idee).

    Aber wenn ich spazieren gehe - und da ist nunmal auch immer ein gewisses Stück Hauptstraße dabei - wird man schnell kirre vom ganzen Lärm. Das merkt man aber erst, wenn man ANC anschaltet (oder andersrum ausschaltet) und plötzlich die Stille genießen kann. Man hört Autos ja trotzdem noch hupen, einen Bus oder LKW vorbeirauschen. Aber halt deutlich leiser. Auch ein Martinshorn ist nicht zu überhören. Aber es tut nicht mehr in den Ohren weh.

  14. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: katze_sonne 06.07.20 - 13:58

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jupp!
    > Ich klingel deswegen grundsätzlich. Und in der Regel kann ich vom Fahrrad
    > aus sehr gut wahrnehmen, ob mein Klingeln gehört wird oder nicht -
    > normalerweise erfolgt nämlich eine Reaktion. Kommt keine Reaktion,
    > reduziere ich die Geschwindigkeit.
    > Das bedeutet: Wenn mehr Leute durch ANC mein Klingelzeichen nicht hören,
    > werde ich ständig ausgebremst. Auch, wenn ich mir das freiwillig auferlege:
    > Das ist vonseiten des ANC-Musikkonsumenten einfach nicht okay.

    Kommt drauf an. Wenn er an gemeinsamen Rad- und Fußweg dauerhaft rechts am Rand läuft, ist daran nichts auszusetzen. Wenn er kreuz und quer rüberpendelt: Nicht schön. Wenn du auf nem Fußweg fährst: Fehler auf deiner Seite. Die Situationen sind so vielfältig, da gibt es eine pauschalte Aussage.

  15. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: wupme 06.07.20 - 14:17

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, dass Fußwege an dicht befahrenen Straßen in der Regel auch
    > von Fahrrädern frequentiert werden - und als häufiger Fahrradfahrer bin ich
    > oftmals aufgeschmissen, wenn meine Klingel nicht zum Ohr eines anderen
    > Verkehrsteilnehmers durchdringt. Deswegen halte ich ANC-Kopfhörer oder
    > Hörstöpsel grundsätzlich für nicht verkehrstauglich.

    Als Radfahrer hast du auch auf dem Fußgängerweg nichts verloren. Nur auf dem Radweg oder der Straße.

  16. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: niemandhier 06.07.20 - 16:21

    Hab ich die Ohrhörer drin schaue ich zwei mal hin, ohne wäre ich evtl. einfach so (nach Gehör) über den Streifen gegangen..

  17. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Invertiert 06.07.20 - 17:14

    Im auto darf man auch musikhören und der motor ist laut+ die wände schirmen ab. Wieso sollte man am Fahrrad nicht genauso musik hören dürfen?

  18. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Niaxa 06.07.20 - 18:02

    Einen taubstummen mit jemanden zu vergleichen der sich das Leben lang daran gewöhnt hat, auf Geräusche reagieren zu können und deshalb auch deutlich unvorsichtig ist, wenn er mal nichts hört, macht echt Sinn... 1 Plus!

  19. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Renegade3349 07.07.20 - 06:45

    Streng genommen darst du auch im Auto die Anlage nicht soweit aufdrehen, dass du von der Außenwelt nichts mehr mitbekommst. Beispielsweise ein Hupen von außerhalb muss hörbar bleiben.
    Gibt sonst ein Verwarngeld oder bei Unfällen eine Teilschuld.

    § 23 Absatz 1 Satz 1 StVO
    Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden.

  20. Re: …beim Laufen entlang einer viel befahrenen Straße…

    Autor: Kyrun 07.07.20 - 10:42

    Eine Geschichte aus meiner Erfahrung als Sanitäter (sogar nur wenige Tage her):

    Person A geht mit ANC-Kopfhörern auf einem Weg an einer Bundesstraße entlang. Es handelt sich hierbei um einen etwa 2,5 Meter breiten Weg (rechte Fahrbahnseite), wobei auf der linken Seite etwa 80 cm mit deutlicher roter Markierung ein Fahrradweg vorhanden ist. Person A kommen 2 Personen (beide älter, etwa 65+)(B) entgegen. Von hinten (Person A) kommen Frau (etwa 30) mit Kind (etwa 8)(C) auf dem Fahrrad. Mutter und Kind klingeln mehrfach, um links auf dem Fahrradstreifen zu überholen. Personen B beleiben stehen und treten etwas zur Seite (rechter Rand). Person A erreicht Personen B, Person A betritt zum Ausweichen nach links auf den Fahrradstreifen, unmittelbar vor die von hinten kommenden Fahrräder.
    Es kommt zur Kollision des Kindes mit Person A, wobei sich Kind mindestens einen Knochenbruch zuzieht. Person B wird vorsichtshalber ebenfalls mit ins Krankenhaus gebracht, weil der Verdacht einer Kopfverletzung besteht.

    Aussagen, die von der Polizei aufgenommen wurden:

    Person A: Die Radfahrer haben sich nicht bemerkbar gemacht, die Kollision ist deren Schuld. Ich wollte den entgegenkommenden Fußgängern (B) ausweichen, um Abstand wegen Corona zu halten.

    Gruppe B: Fahrradklingeln waren für beide deutlich zu hören. Ausweichen und stehenbleiben, um Gefahrensituation zu reduzieren. Ausweichschritt von A wäre wegen Wegbreite nicht notwendig gewesen. Hat dadurch erst Gefahrensituation verschärft.

    Gruppe C: Haben geklingelt, um zu warnen. Gruppe B blieb stehen, um Platz zu machen. Person A tritt unvorhersehbar unmittelbar vor das Kind auf den Radweg.

    Wer wahr wohl Schuld an diesem Unfall?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen
  3. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de