Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Schlüssel: iPhone klopft an…

Was ist daran jetzt neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.13 - 11:36

    Hier mal etwas aus 2009 für Windows ... funktionierte sogar ohne App auf dem Handy.

    http://www.netzwelt.de/news/79874-ausprobiert-windows-sperren-handy.html

    Oder hier:
    http://www.rohos.net/support/wissensdatenbank/bluetooth-authentisierung-in-windows/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.13 11:40 durch Bernie78.

  2. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 07.11.13 - 11:50

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier mal etwas aus 2009 für Windows ... funktionierte sogar ohne App auf
    > dem Handy.

    * Unterstützung von Bluetooth Low Energy

    * Das Klopfen als bewusste Absichtserklärung

    Ist zum Teil sicherlich auch Gimmick, kann aber auch nützlich sein, wenn man das Büro betritt, ohne den Rechner freischalten zu wollen.

  3. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.13 - 11:52

    Hä? Ja, gut ...
    Ist ne News wert ... in 2010 vielleicht.

  4. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.13 - 11:54

    Peter Brülls schrieb:
    > * Das Klopfen als bewusste Absichtserklärung


    Ist natürlich total überflüssig, denn dazu muss ich das Phone erstmal aus der Tasche holen (ich hoffe mal nicht unlocken) irgendwas finden zum klopfen und dann wieder wegstecken. In der Zeit habe ich auch eben meinen Finger auf den Abdruckscanner gelegt oder ein Passwort eingegeben ...
    Aber jeder wie er meint.

  5. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 07.11.13 - 13:11

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > > * Das Klopfen als bewusste Absichtserklärung
    >
    > Ist natürlich total überflüssig, denn dazu muss ich das Phone erstmal aus
    > der Tasche holen (ich hoffe mal nicht unlocken) irgendwas finden zum
    > klopfen und dann wieder wegstecken.

    Nette Theorie, leider falsch. Es reicht, zweimal auf das Handy in der Tasche zu klopfen.

    So, wie es auch beschrieben wird.

    Kleiner Tipp: Wenn man sich vor dem Schreiben etwas informiert, hilft das.

  6. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: jjo 07.11.13 - 13:23

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kleiner Tipp: Wenn man sich vor dem Schreiben etwas informiert, hilft das.

    Oder für Leute die nicht lesen können -> das Video schauen. Da wird es sehr anschaulich erklärt.

    Und diese "gibts es schon laaaange" Threads nerven auch so "langsam".
    Du lies die News nicht wenn Du es schon lange hast.

    Ich kannte das z.B. noch nicht.
    Für mich war die News informativ.

    troll ....

  7. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Noppen 07.11.13 - 13:42

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nette Theorie, leider falsch. Es reicht, zweimal auf das Handy in der
    > Tasche zu klopfen.

    Mir ist allerdings nicht klar geworden, ob das iPhone dazu aus dem Ruhemodus geholt und die App aufgerufen sein muss. Für Background Tasks gibt es in iOS ja einige Einschränkungen.

  8. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 07.11.13 - 13:58

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mir ist allerdings nicht klar geworden, ob das iPhone dazu aus dem
    > Ruhemodus geholt und die App aufgerufen sein muss.

    Nein, muss es nicht. Ich hab's mal interessehalber gekauft und ausprobiert.

    Das iPhone kann in der Tasche stecken, das Problem ist - jedenfalls bei mir - der Mac, den ich erst anstupsen muss, dass der Loginscreen gezeigt wird.

    > Für Background Tasks gibt es in iOS ja einige Einschränkungen.

    Ja, aber in diesem Fall nicht, weil Bluetooth Low Energy genau für solche Dinge gedacht ist.

  9. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Endwickler 07.11.13 - 14:15

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kannte das z.B. noch nicht.
    > Für mich war die News informativ.
    >

    <sarkasmus>
    Also, du darfst eine news nicht informativ finden, wenn jemand anderer das nicht so sieht. Was ist daran so schwer zu verstehen?
    </sarkasmus>

  10. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Noppen 07.11.13 - 14:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber in diesem Fall nicht, weil Bluetooth Low Energy genau für solche
    > Dinge gedacht ist.

    Auch für das Abfragen von Benutzerinteraktionen wie Klopfen? Falls Du 'nen Link dazu hast, wäre ich Dir dankbar. Die Technik würde ich mir gerne mal anschauen.

  11. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 07.11.13 - 16:12

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, aber in diesem Fall nicht, weil Bluetooth Low Energy genau für
    > > solche Dinge gedacht ist.
    >
    > Auch für das Abfragen von Benutzerinteraktionen wie Klopfen? Falls Du 'nen
    > Link dazu hast, wäre ich Dir dankbar. Die Technik würde ich mir gerne mal
    > anschauen.

    Gute Frage. Aber die App ging offensichtlich durch den Store.

    Der Trick ist hier ja anscheinend, dass ein BT-Event (connect) genutzt word, die Applikation aufzuwecken, die dann Dinge tun darf. Also etwa den MotionProzessor abfragen und eine Nachricht schicken. (Das geschieht nämlich ggf. auch.) Display bleibt aber im Normalfall aus, Internet wird nicht genutzt. Die größten Stromverbraucher fallen also weg.


    Im Grund genau das, was mit iBeacon gemacht wird (wenn die Dinger mal wirklich häufig werden). Die sollen ja auch dafür genutzt werden, dass das iPhone auf kleine BT Sender in Gebäuden reagiert.

    Die Technik des Aufweckens durch Events wird auch nicht missbraucht: Seit Einführung des Geofencing nutzen das einige Apps, um ein Weckevent zu kriegen, nach dem sie ein paar Minuten was machen können, etwa RSS Feeds abrufen.

    Die Notwendigkeit dafür wurde aber mit iOS 7 verringert, da Apps jetzt dem System sagen können „weck mich doch mal, wenn Du online warst, ich hänge mich dann noch schnell mal dran“. Prozessor und IP sind da eben dann eh schon wach.

  12. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 07.11.13 - 19:49

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das iPhone kann in der Tasche stecken, das Problem ist - jedenfalls bei mir
    > - der Mac, den ich erst anstupsen muss, dass der Loginscreen gezeigt wird.

    Mittlerweile habe ich - wenn auch automatisiert - eine passende Antwort des Helpdesk bekommen.


    WHAT WE THINK YOU'RE ASKING:

    Do I need to touch my computer before knocking—either to wake up my screen, or end my screensaver?


    ANSWER:

    Needing to wake your computer before Knock works is a limitation of the current software, but we'll ship a free update very soon that automatically does this for you when you approach your Mac. :)

  13. Re: Was ist daran jetzt neu?

    Autor: Peter Brülls 08.11.13 - 10:55

    Noch ein Nachtrag: Das Verbinden mehrerer Rechner mit einem iPhone soll auch noch nachgereicht werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00