Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brandgefahr durch Akku: Die meisten…
  6. Thema

Verheerendes Signal für Softwarupdates

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Ben Stan 16.09.16 - 12:21

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du die Frage stellen musst bist du hier im falschen Forum. Vielleicht
    > hilft dir da Computerbild weiter. Und nein das war nicht sarkastisch oder
    > böswillig gemeint. Aber das sind Basics der IT und du kannst nicht erwarten
    > das andere dir hier einen Grundkurs in Sicherheit- und Updatepolitik geben.

    Ich habe Jahre ein nicht aktuelles Windows XP mit SP 2 gehabt, alles war gut.
    Ich habe seit Jahren ein Windows 7 mit SP1 und nur spärlich Updates gemacht.
    Sicherheitstechnisch sind mir keinerlei Nachteile aufgefallen.

    Wenn ich jedes ZIP, SCR usw File öffne, und jede "PayPal Konto Bestätigung" mache, die mir per Mail geschickt wird ist klar, dass ich ein Problem hab. Aber so?

    Viele sind meiner Ansicht paranoid, was die "Sicherheit" betrifft.

    Was kann denn groß passieren, wenn ich ein "unsicheres" System hab?

  2. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: ThaKilla 16.09.16 - 12:29

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThaKilla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du die Frage stellen musst bist du hier im falschen Forum.
    > Vielleicht
    > > hilft dir da Computerbild weiter. Und nein das war nicht sarkastisch
    > oder
    > > böswillig gemeint. Aber das sind Basics der IT und du kannst nicht
    > erwarten
    > > das andere dir hier einen Grundkurs in Sicherheit- und Updatepolitik
    > geben.
    >
    > Ich habe Jahre ein nicht aktuelles Windows XP mit SP 2 gehabt, alles war
    > gut.
    > Ich habe seit Jahren ein Windows 7 mit SP1 und nur spärlich Updates
    > gemacht.
    > Sicherheitstechnisch sind mir keinerlei Nachteile aufgefallen.
    >
    > Wenn ich jedes ZIP, SCR usw File öffne, und jede "PayPal Konto Bestätigung"
    > mache, die mir per Mail geschickt wird ist klar, dass ich ein Problem hab.
    > Aber so?
    >
    > Viele sind meiner Ansicht paranoid, was die "Sicherheit" betrifft.
    >
    > Was kann denn groß passieren, wenn ich ein "unsicheres" System hab?

    Die Wahrscheinlichkeit ist groß das deine PC´s Spamschleudern waren und/oder für DDoS Angriffe genutzt wurden. Außerdem ist jedem der möchte der Zugriff von außen möglich wenn Sicherheitslücken weit offen stehen.

    Das bekommst du meist gar nicht mit... aber Online Banking oder Einkäufe würde ich auf so einem System nicht tätigen wollen.

    Ich denke mal wenn du nicht updatest hast du auch auf eine Firewall und ein Antivierenprogramm verzichtet... falls ja stellt sich die Frage wie du überhaupt mitbekommen willst ob dein System nicht schon kompromittiert ist.

    Edit:

    Hier ne Kurzanleitung um das System grob abzusichern:
    http://www.pc-magazin.de/ratgeber/pc-sicherheit-goldene-regeln-tipps-3196621.html

    Ein wieso, weshalb, warum um das schnell und ausführlich zu erklären habe ich jetzt auf Anhieb nicht gefunden. Solltest dich jedoch mal darüber informieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 12:36 durch ThaKilla.

  3. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Anonymer Nutzer 16.09.16 - 12:32

    Tecardo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > Das ist dumm und falsch. Es gibt es was namens Sicherheit und dazu updates.
    > Die sollten gemacht werden und das auch recht schnell. Und Never Change a
    > Running System ist für faule oder alt gewordene. Das gilt schon lange
    > nicht mehr in der IT

    Man hat ja auch schon soo viel gehört das Leute älterer Android/Windows/iOS Versionen Opfer von Sicherheitslücken geworden sind :D Eher im Gegenteil: Neues OS, neue Sicherheitslücken, neue Fehler und oft auch eingeschränkte Funktionen. Siehe auch Windows 10. Man muss nicht immer das neueste haben, manchmal ist es besser zu warten bis etwas ausgereift ist. Auch die Industrie und die Wissenschaft ist da eher konservativ und nutzt oft alte Software Versionen.

  4. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: ThaKilla 16.09.16 - 12:38

    KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tecardo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ben Stan schrieb:
    > > Das ist dumm und falsch. Es gibt es was namens Sicherheit und dazu
    > updates.
    > > Die sollten gemacht werden und das auch recht schnell. Und Never Change
    > a
    > > Running System ist für faule oder alt gewordene. Das gilt schon lange
    > > nicht mehr in der IT
    >
    > Man hat ja auch schon soo viel gehört das Leute älterer Android/Windows/iOS
    > Versionen Opfer von Sicherheitslücken geworden sind :D Eher im Gegenteil:
    > Neues OS, neue Sicherheitslücken, neue Fehler und oft auch eingeschränkte
    > Funktionen. Siehe auch Windows 10. Man muss nicht immer das neueste haben,
    > manchmal ist es besser zu warten bis etwas ausgereift ist. Auch die
    > Industrie und die Wissenschaft ist da eher konservativ und nutzt oft alte
    > Software Versionen.

    Das ist nur die halbe Wahrheit. Meist haben unternehmen und die Wissenschaft noch alte Versionen weil es einfach Geld kostet umzurüsten. Solange Sicherheitsupdates geliefert werden und man diese auch installiert, kann man jedoch auch bei einem alten System bleiben.

  5. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Ben Stan 16.09.16 - 12:39

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wahrscheinlichkeit ist groß das deine PC´s Spamschleudern waren
    > und/oder für DDoS Angriffe genutzt wurden. Außerdem ist jedem der möchte
    > der Zugriff von außen möglich wenn Sicherheitslücken weit offen stehen.

    Gut, das stimmt.
    Nur muss mich ja erst mal jemand gezielt finden / im Auge haben.

    > Das bekommst du meist gar nicht mit... aber Online Banking oder Einkäufe
    > würde ich auf so einem System nicht tätigen wollen.

    Ein gutes Argument.

    > Ich denke mal wenn du nicht updatest hast du auch auf eine Firewall und ein
    > Antivierenprogramm verzichtet... falls ja stellt sich die Frage wie du
    > überhaupt mitbekommen willst ob dein System nicht schon kompromittiert ist.

    Eine Firewall hab ich, auf Antiviren Programme verzichte ich.
    Mir ist es wichtig, den Internetzugriff von einigen Anwendungen zu beschränken.

    Falls ich mal Dateien habe bei denen ich mir unsicher bin vor dem Installieren, nehme ich den Online Virenscanner von Jotti, und lade die Datei da hoch.

    Ich habe festgestellt, dass der Virenscanner (Avira) meinen PC verlangsamt hat.
    Die Virenscanner werden im Umfang / der Größe auch immer größer, und sind nicht mehr so handlich und einfach, wie sie mal waren.
    Mich beschleicht sogar der Verdacht, dass die Hersteller gezielt selbst Schadprogramme streuen könnten um sich am Ende als Retter darzustellen.

  6. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: ThaKilla 16.09.16 - 12:53

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThaKilla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Wahrscheinlichkeit ist groß das deine PC´s Spamschleudern waren
    > > und/oder für DDoS Angriffe genutzt wurden. Außerdem ist jedem der möchte
    > > der Zugriff von außen möglich wenn Sicherheitslücken weit offen stehen.
    >
    > Gut, das stimmt.
    > Nur muss mich ja erst mal jemand gezielt finden / im Auge haben.

    Das passiert meist automatisch mit Scripten... mittlerweile macht sich da keiner mehr die Mühe PC´s einzeln abzugrasen. Deshalb werden ja in Rekordzeit Millionen Rechner mit Malware infiziert.

    > > Ich denke mal wenn du nicht updatest hast du auch auf eine Firewall und
    > ein
    > > Antivierenprogramm verzichtet... falls ja stellt sich die Frage wie du
    > > überhaupt mitbekommen willst ob dein System nicht schon kompromittiert
    > ist.
    >
    > Eine Firewall hab ich, auf Antiviren Programme verzichte ich.
    > Mir ist es wichtig, den Internetzugriff von einigen Anwendungen zu
    > beschränken.
    >
    > Falls ich mal Dateien habe bei denen ich mir unsicher bin vor dem
    > Installieren, nehme ich den Online Virenscanner von Jotti, und lade die
    > Datei da hoch.
    >
    > Ich habe festgestellt, dass der Virenscanner (Avira) meinen PC verlangsamt
    > hat.
    > Die Virenscanner werden im Umfang / der Größe auch immer größer, und sind
    > nicht mehr so handlich und einfach, wie sie mal waren.
    > Mich beschleicht sogar der Verdacht, dass die Hersteller gezielt selbst
    > Schadprogramme streuen könnten um sich am Ende als Retter darzustellen.

    Mittlerweile werden die meisten Viren (Viren werden gar nicht mehr genutzt... aber ich verwende es mal als Überbergriff) gar nicht mehr erkannt... aber besser etwas mehr Sicherheit als gar keine.

    Die Firewall ist ja schon einmal die halbe Miete und das größte Sicherheitsrisiko sitzt vor dem Gerät deswegen ist überlegtes Handeln mit Dateien wichtig, die Sachen machst du ja schon richtig.

    Ich würde dir nichts desto trotz empfehlen dich, auch wenn nur oberflächlich, etwas in dem Bereich zu informieren, besser etwas zu viel wissen als das nachher die Verwunderung groß ist.

    Edit:

    Du bist hier doch schon länger und auch Regelmäßig aktiv... veräppelst du mich gerade?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 12:56 durch ThaKilla.

  7. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Ben Stan 16.09.16 - 13:07

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das passiert meist automatisch mit Scripten... mittlerweile macht sich da
    > keiner mehr die Mühe PC´s einzeln abzugrasen. Deshalb werden ja in
    > Rekordzeit Millionen Rechner mit Malware infiziert.

    Ok, eigentlich logisch, denn alles lässt sich automatisieren.
    Und was macht am Ende genau meinen PC so interessant, um auf ihm herumzustöbern?

    > Mittlerweile werden die meisten Viren (Viren werden gar nicht mehr
    > genutzt... aber ich verwende es mal als Überbergriff) gar nicht mehr
    > erkannt... aber besser etwas mehr Sicherheit als gar keine.

    Das stimmt schon, besser alle Möglichkeiten nutzen, um es sicher zu haben.
    Zuhause lasse ich mein Fenster auch nicht offen, wenn ich nicht da bin. Das ist geradezu eine Einladung.

    > Die Firewall ist ja schon einmal die halbe Miete und das größte
    > Sicherheitsrisiko sitzt vor dem Gerät deswegen ist überlegtes Handeln mit
    > Dateien wichtig, die Sachen machst du ja schon richtig.

    So ist es, und genau deshalb sehe ich das mit Sicherheitsupdates und Virenscanner nicht so eng.
    Ich befasse mich seit ca. meinem 13 Lebensjahr mit Computern, also bald 20 Jahre.
    Es gibt noch die Möglichkeit, unsichere Software auf einer VM auszuführen usw.
    Jeder der sich etwas auskennt, macht am Ende sowieso das, was er als sicher und gut empfindet.

    > Ich würde dir nichts desto trotz empfehlen dich, auch wenn nur
    > oberflächlich, etwas in dem Bereich zu informieren, besser etwas zu viel
    > wissen als das nachher die Verwunderung groß ist.

    Ganz genau hab ich mich mit der Sicherheit nicht befasst, also den Teil mit den Sicherheit-Updates.

    > Edit:
    >
    > Du bist hier doch schon länger und auch Regelmäßig aktiv... veräppelst du
    > mich gerade?

    Nein

  8. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: ThaKilla 16.09.16 - 13:15

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, eigentlich logisch, denn alles lässt sich automatisieren.
    > Und was macht am Ende genau meinen PC so interessant, um auf ihm
    > herumzustöbern?

    Alle deine Zugangsdaten du diversen Online Service Anbietern (Sozial, Finanz, Einkauf). Die Rechenleistung an und für sich (Bitcoins Minern) und die Leitung an und für sich (Spam, DDoS, die Malware weiterverbreiten).

    > So ist es, und genau deshalb sehe ich das mit Sicherheitsupdates und
    > Virenscanner nicht so eng.
    > Ich befasse mich seit ca. meinem 13 Lebensjahr mit Computern, also bald 20
    > Jahre.
    > Es gibt noch die Möglichkeit, unsichere Software auf einer VM auszuführen
    > usw.
    > Jeder der sich etwas auskennt, macht am Ende sowieso das, was er als sicher
    > und gut empfindet.

    Ja jeder macht so wie er denkt. Aber Updates sollten dazu gehören. Es ist ab und an auch möglich aufgrund eines fehlenden Updates (an der Firewall vorbei) das System zu kompromittieren. Genau kann ich dir das jetzt leider auch nicht erklären, alles weiß ich leider auch nicht :)

  9. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Ben Stan 16.09.16 - 13:21

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle deine Zugangsdaten du diversen Online Service Anbietern (Sozial,
    > Finanz, Einkauf). Die Rechenleistung an und für sich (Bitcoins Minern) und
    > die Leitung an und für sich (Spam, DDoS, die Malware weiterverbreiten).

    Du hast mich überzeugt.
    Dann werfe ich später doch mal das Windows 7 Sicherheitsupdate an.

    > Ja jeder macht so wie er denkt. Aber Updates sollten dazu gehören. Es ist
    > ab und an auch möglich aufgrund eines fehlenden Updates (an der Firewall
    > vorbei) das System zu kompromittieren. Genau kann ich dir das jetzt leider
    > auch nicht erklären, alles weiß ich leider auch nicht :)

    Ja, ein Aufwand ist es nicht.
    Nur habe ich die Sorge, dass dadurch mal etwas "zerschossen" wird, wie es eben schon vorkam.

  10. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: ThaKilla 16.09.16 - 13:27

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast mich überzeugt.
    > Dann werfe ich später doch mal das Windows 7 Sicherheitsupdate an.

    Das freut mich :)

    > Ja, ein Aufwand ist es nicht.
    > Nur habe ich die Sorge, dass dadurch mal etwas "zerschossen" wird, wie es
    > eben schon vorkam.

    Hier verhalte ich mich selbst nicht vorbildlich... aber aus diesem Grund habe ich mir angewöhnt die Updates einmal im Monat bzw. ein paar Tage nachdem ein angekündigtes Update ausgerollt wurde manuell zu aktivieren und zu installieren. Gerade bei Win 10 hat sich das schon ein paar mal bezahlt gemacht, wenn man nicht der erste ist der das Update installiert und dann vor nem schwarzem Bildschirm sitzt.

    Edit: Ist zwar nicht ganz so bequem wie alles automatisch machen zu lassen, aber meiner Meinung nach der beste Kompromiss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 13:29 durch ThaKilla.

  11. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Nikolai 16.09.16 - 15:04

    > verstehe ich sowieso nicht, wenn man ein handy hat wäre es doch ein
    > leichtes im apstor einfach anzuklicken "ich wechsle das gerät" bei der
    > nächsten neuanmeldung mit einem android bekommt man einen netten hinweis:
    > "hey du hast dich auf deinem $handyname abgemeldet und hier neu angemeldet.
    > möchtest du die apps: a) 1:1 übernehmen oer b) liste der aktuell
    > installierten apps vor installation nochmals einsehen?"
    > damit wäre die umzieherrei in rund einme viertel der zeit abgeschlossen.

    Genau so ist es doch bei Android!

  12. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Nikolai 16.09.16 - 15:07

    > ach das das geht war mir neu, ich habe immer nur sehr einfache handys,
    > samsung bisher noch nicht. auch bei meinem neuen lg stylus2 kam nichts der
    > art.

    Du musst in den Einstellungen (des Altgerätes) natürlich erlauben das er die Daten in der Cloud speichern darf. Dann kommt auch die Nachfrage bei der Einrichtung eines neuen Geräts. Wenn man mehrere Geräte mit aktivierter Sicherung hat fragt das System auch welches Gerät wiederhergestellt werden soll.

  13. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: Ben Stan 16.09.16 - 15:28

    Dankesehr!

  14. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: FreiGeistler 16.09.16 - 23:15

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nur die halbe Wahrheit. Meist haben unternehmen und die Wissenschaft noch alte Versionen weil es einfach Geld kostet umzurüsten.
    Industrie - ja. In der Wissenschaft wird meines Wissens meistens auf Linuxen gearbeitet. Dort kostets nix.

  15. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: FreiGeistler 16.09.16 - 23:25

    @Ben Stan und @ThaKilla
    Gerade bei Windows sollte man sich die Updates gut anschauen, welches denn nun ein hotfix und welches Telemetrie-Update ist ;-)

  16. Re: Verheerendes Signal für Softwarupdates

    Autor: FreiGeistler 16.09.16 - 23:31

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so ist es doch bei Android!

    Leider nur online. Nichts mit SD-Card...
    Eine weitere Möglichkeite wäre noch, sich unter Windows minimal ADB and Fastboot zu installieren, unter Android > Entwickleroptionen > USB-Debugging aktivieren, und via "$ adb backup" ein Backup auf die Kiste ziehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Apple: iPad Air 2 hat Probleme mit iPad OS 13
    Apple
    iPad Air 2 hat Probleme mit iPad OS 13

    Nutzer berichten von Problemen mit ihrem iPad Air 2 nach dem Update auf iPad OS 13: Apps stürzen ab, das WLAN bricht ständig ab. Ein Factory Reset aufzuspielen, wird dadurch schwierig - Abhilfe soll allerdings Apples jüngstes Update auf iPad OS 13.1.3 schaffen.

  2. Australien: "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"
    Australien
    "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"

    Der staatliche australische Betreiber NBN Co wehrt sich gegen das schlechte Abschneiden seines Netzes in Speedtest. Es gehe um mehr als MBit/s. Doch die Absage an FTTH hat das Projekt NBN weitgehend entwertet.

  3. Code-Hoster: Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren
    Code-Hoster
    Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren

    Die Diskussion um Geschäfte mit moralisch fragwürdigen Kunden will Code-Hoster Gitlab nicht führen und einfach alle Kunden akzeptieren. Den Angestellten werden zudem politische Diskussionen verboten.


  1. 14:58

  2. 14:43

  3. 14:18

  4. 13:53

  5. 13:17

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:25