1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bündelung: Telekom-Hybrid-Kunden…

Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn

    Autor: Mingfu 29.04.15 - 12:25

    Wenn der Festnetzanschluss so weit ausgebaut ist, dass er VDSL ermöglicht, dann ist es Unsinn, da noch parallel eine LTE-Verbindung aufzubauen. Bei aller Liebe, aber eine Bandbreitenverdoppelung ist in diesen Dimensionen eher Luxus als echter Bedarf.

    Im Mobilfunk werden weiterhin Pakete mit viel zu kleinen Datenmengen zu Mondpreisen verkauft und andererseits verschleudern die Provider ihre LTE-Kapazität bei Hybridanschlüssen für lau. Das passt nicht. Ganz davon abgesehen, dass es ausreichend Regionen in Deutschland gibt, die froh wären, wenn wenigstens entweder VDSL oder LTE derart ausgebaut vorhanden wären...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.15 12:26 durch Mingfu.

  2. Re: Schwachsinn

    Autor: neocron 29.04.15 - 12:32

    welche Mondpreise?

  3. Re: Schwachsinn

    Autor: Dod1977 29.04.15 - 14:03

    15 Euro für 30 Gigabyte Volumen nachdem die (je nach Alter des Vertrages) 30/60 Gbyte für den Monat durch sind. Bei Vertragskosten die auch ohne das Zubuchen dreimal so viel kosten wie DSL-Verträge in der Stadt.

    Wobei mir wohl so gut wie jeder LTE-Nutzer recht gibt: 100 Euro im Monat für einen ungedrosselten Vertrag, her damit. Aber 100 Euro im Monat für dann doch wieder nur 90 Gigabyte, das sind schon Mondpreise.

  4. Re: Schwachsinn

    Autor: Mingfu 29.04.15 - 16:50

    15 Euro für 30 Gigabyte? Das kann höchstens ein stationärer LTE-Vertrag sein, oder?

    Mir ging es eigentlich um die echt mobile Nutzung - denn dafür ist das Frequenzspektrum des Mobilfunks ja hauptsächlich gedacht und nicht dafür, dass man sich den notwendigen Ausbau des Festnetzes spart (von seltenen Ausnahmen wie abgelegenen Hütten und Bauernhöfen vielleicht mal abgesehen). Und dort bezahlt man nach wie vor völlige Phantasiepreise mit teils bis zu 50 Euro für 3 GB Inklusivvolumen und bis zu 20 Euro für jedes weitere Gigabyte.

    Wobei natürlich ein volumenbegrenzter Tarif, wenn er die einzige Möglichkeit für einen stationären Breitbandanschluss ist, auch nicht sonderlich schön ist, selbst wenn dort die Preise etwas niedriger sind als bei mobiler Nutzung. Zumal sich jeder entsprechende Nutzer verarscht vorkommen darf, denn die Hybrid-Nutzer haben vertraglich anscheinend keinerlei Volumenbegrenzung (auch nicht im LTE-Pfad). Dort ist natürlich von einer geringeren Nutzung auszugehen, weil der LTE-Pfad nur als Zusatz genutzt wird - trotzdem zeigt das, dass die Provider mit zweierlei Maß messen und bei denen das Geld mitnehmen, die keine Alternativen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.15 17:04 durch Mingfu.

  5. Re: Schwachsinn

    Autor: Ovaron 29.04.15 - 17:36

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Festnetzanschluss so weit ausgebaut ist, dass er VDSL ermöglicht,
    > dann ist es Unsinn, da noch parallel eine LTE-Verbindung aufzubauen.

    VDSL beginnt bei Telekom bei 16.x Mbit.

    > Bei aller Liebe, aber eine Bandbreitenverdoppelung ist in diesen Dimensionen
    > eher Luxus als echter Bedarf.

    32 Mbit sind also Luxus? Sagt wer? Du?

    > Im Mobilfunk werden weiterhin Pakete mit viel zu kleinen Datenmengen zu
    > Mondpreisen verkauft

    und im Mittelmeer sterben Menschen. Und die australische Fruchtfliege ist vom Aussterben bedroht! Schön das wir darüber reden konnten...aber wo war noch gleich die Relevanz bezüglich VDSL und Hybrid?

    > Ganz davon
    > abgesehen, dass es ausreichend Regionen in Deutschland gibt, die froh
    > wären, wenn wenigstens entweder VDSL oder LTE derart ausgebaut vorhanden
    > wären...

    Ja, die gibt es. Ja, das ist bedauerlich. Aber nein, dadurch das jemand auf VDSL+Hybrid verzichtet bekommen diese Regionen auch kein schnelleres DSL.

  6. Re: Schwachsinn

    Autor: Dod1977 29.04.15 - 17:52

    Die ganze Hybrid-Sache bezieht sich auf stationäre LTE-Verträge. Daher beziehen sich auch die Diskussionen hier auf stationäre LTE-Verträge. Es wundert mich, dass du da etwas anderes angenommen zu haben scheinst. ;)

  7. Re: Schwachsinn

    Autor: Mingfu 29.04.15 - 18:01

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Im Mobilfunk werden weiterhin Pakete mit viel zu kleinen Datenmengen zu
    > > Mondpreisen verkauft
    >
    > aber wo war noch gleich die Relevanz bezüglich VDSL und Hybrid?

    Die Relevanz ist ziemlich klar: Die Mobilfunkbetreiber argumentieren bezüglich ihrer Preisstruktur ja damit, dass sie das Spektrum vor übermäßiger Inanspruchnahme schützen müssen. Damit also die Datenraten nicht völlig zusammenbrechen, bekommt man nur sehr überschaubare Hochgeschwindigkeitsvolumen und wird anschließend auf Modem-Niveau gedrosselt.

    Merkwürdigerweise scheint diese Argumentation für stationäre LTE-Nutzung aber nicht zu gelten. Dort wird (und besonders bei diesen Hybridanschlüssen auch noch überflüssigerweise) die Bandbreite verschleudert. Die Mobilfunknutzer hätten gern mehr zu vernünftigen Preisen und bekommen es nicht - und hier wird aus Jux und Tollerei das Spektrum verschwendet.

    Deine restlichen Äußerungen sind für eine vernünftige Diskussion nicht brauchbar. Ich spare mir also entsprechende Antworten.

  8. Re: Schwachsinn

    Autor: tingelchen 29.04.15 - 18:59

    LTE ist aber keine Stationäre Technologie ;)

    Die Zugangspunkte für deinen Stationären Vertrag sind die gleichen wie für den Mobile Vertrag. Da ändert sich genau 0 dran. In sofern ist der Einwand durchaus berechtigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  3. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. Init-System: Debian soll erneut über Systemd entscheiden
    Init-System
    Debian soll erneut über Systemd entscheiden

    Die Pflege von Alternativen zu Systemd wird für das Debian-Projekt immer schwieriger. Der aktuelle Projektleiter plant deshalb ein Urabstimmung darüber, ob das Projekt diese Alternativen überhaupt noch unterstützen soll oder eben nicht.

  2. Videospiellokalisierung: Lost in Translation
    Videospiellokalisierung
    Lost in Translation

    Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.

  3. Frost Canyon: Intel plant NUCs mit sechs Kernen
    Frost Canyon
    Intel plant NUCs mit sechs Kernen

    Die hauseigene Mini-PC-Reihe wird erweitert: Als NUC10 vermarktet, werden die Systeme mit Hexacore-Prozessoren ausgestattet. Optional steckt eine 2,5-Zoll-Festplatte oder -SSD in den kleinen Rechnern.


  1. 12:20

  2. 12:04

  3. 12:01

  4. 11:50

  5. 11:43

  6. 11:33

  7. 11:19

  8. 11:05