Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: 5G kommt mit großen…

Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 18:33

    5G hat kaum Reichweite und kann nichtmal mein Charisma durchdringen.

  2. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: /mecki78 30.08.18 - 20:00

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G hat kaum Reichweite

    Die Reichweite hängt maßgeblich von 2 Faktoren ab: Der Sendeleistung und der Sendefrequenz. Bei der Frequenz ist bei 5G alles von 600 MHz bis 6 GHz möglich, sowie 24 bis 86 GHz. Damit kann 5G auch auf allen Frequenzen genutzt werden, die sonst für 3/4G genutzt werden und hätte bei gleicher Frequenz auch die gleiche Wellenausbreitung bzw. Materialdurchdringung. Und was die Sendeleistung angeht, hier richten sich die Grenzwerte bei uns nach Frequenz, d.h. für die gleichen Frequenzen gelten die gleichen Grenzwerte, egal ob du dort 3G, 4G oder 5G funkst.

    Das 5G ganz kleine Zellen braucht, das ist ein Mythos. Eine 5G Zelle im Bereich bis 2,5 GHz kann problemlos einen Durchmesser von mehreren Kilometern haben. Natürlich bietet sie dann bei weiten nicht mehr die großen Vorteile gegenüber einer 4G Zelle, aber schlechter wäre sie auch nicht. Erst ab 2,5 GHz können Zellen nur noch einige 100 Meter Durchmesser besitzen und ab 5 GHz sollten sie unter 100 Meter sein. Spätestens dann bei den hohen Frequenzen (ab 24 GHz) macht nur noch der Einsatz in geschlossenen Räumen Sinn, weil hier Funkwellen kaum noch Materie durchdringen können, was aber keine Rolle spielt, wenn zwischen Sender und Empfänger eh Sichtverbindung besteht.

    /Mecki

  3. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 21:56

    Cool danke für die ausführliche Erklärung. Ist es aber nicht in der Praxis so, dass 5G eine sehr geringe Reicheweite haben wird, um hohe Bandbreite liefern zu können?

    Ich habe dazu auch Videos gesehen, ich denke von offiziellen Stellen, in denen sowas behauptet wurde (geht nicht durch Wände etc).

  4. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Sharra 30.08.18 - 23:27

    Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch größer.

    Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann, sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das Signal.

  5. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Gandalf2210 30.08.18 - 23:55

    Die erfinden gerade was WLAN neu. Kleine Zellen, 60 GHz... Alles schon bekannt

  6. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 31.08.18 - 04:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen
    > aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch
    > größer.
    >
    > Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann,
    > sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber
    > funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das
    > Signal.


    Ich habe es jetzt gegoogelt (5g-anbieter.info) und anscheinend soll 5G erstmal in den hohen Frequenzen über 3GHz und unter 5GHz (WLAN) stattfinden. Ab 1,8GHz sinkt angeblich die Reichweite schon beträchtlich, d.h. im Betonhaus und auf dem Land wird man wohl 4G (0,8GHz) haben. Nur in der Stadt wird das verstopfte 4G durch 5G entlastet. Später soll 5G auf noch höheren Frequenzen laufen (20+ GHz), was ebenfalls nur für die Stadt sinnvoll ist.

    Niedrigere Frequenzen scheinen für 5G nicht geplant zu sein, bzw. muss dazu erst 2G/3G abgeschaltet werden (könnte mir vorstellen, dass dazu erst 5G bisschen ausgebaut wird).

  7. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Nightdive 31.08.18 - 07:20

    Die Aussage das 5G keine Reichweite hat stimmt insofern das auf den vorgesehenen Frequenzen die auch jetzt versteigert werden, die Reichweite gering sein wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 19,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28