1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: 5G kommt mit großen…

Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 18:33

    5G hat kaum Reichweite und kann nichtmal mein Charisma durchdringen.

  2. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: /mecki78 30.08.18 - 20:00

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G hat kaum Reichweite

    Die Reichweite hängt maßgeblich von 2 Faktoren ab: Der Sendeleistung und der Sendefrequenz. Bei der Frequenz ist bei 5G alles von 600 MHz bis 6 GHz möglich, sowie 24 bis 86 GHz. Damit kann 5G auch auf allen Frequenzen genutzt werden, die sonst für 3/4G genutzt werden und hätte bei gleicher Frequenz auch die gleiche Wellenausbreitung bzw. Materialdurchdringung. Und was die Sendeleistung angeht, hier richten sich die Grenzwerte bei uns nach Frequenz, d.h. für die gleichen Frequenzen gelten die gleichen Grenzwerte, egal ob du dort 3G, 4G oder 5G funkst.

    Das 5G ganz kleine Zellen braucht, das ist ein Mythos. Eine 5G Zelle im Bereich bis 2,5 GHz kann problemlos einen Durchmesser von mehreren Kilometern haben. Natürlich bietet sie dann bei weiten nicht mehr die großen Vorteile gegenüber einer 4G Zelle, aber schlechter wäre sie auch nicht. Erst ab 2,5 GHz können Zellen nur noch einige 100 Meter Durchmesser besitzen und ab 5 GHz sollten sie unter 100 Meter sein. Spätestens dann bei den hohen Frequenzen (ab 24 GHz) macht nur noch der Einsatz in geschlossenen Räumen Sinn, weil hier Funkwellen kaum noch Materie durchdringen können, was aber keine Rolle spielt, wenn zwischen Sender und Empfänger eh Sichtverbindung besteht.

    /Mecki

  3. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 21:56

    Cool danke für die ausführliche Erklärung. Ist es aber nicht in der Praxis so, dass 5G eine sehr geringe Reicheweite haben wird, um hohe Bandbreite liefern zu können?

    Ich habe dazu auch Videos gesehen, ich denke von offiziellen Stellen, in denen sowas behauptet wurde (geht nicht durch Wände etc).

  4. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Sharra 30.08.18 - 23:27

    Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch größer.

    Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann, sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das Signal.

  5. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Gandalf2210 30.08.18 - 23:55

    Die erfinden gerade was WLAN neu. Kleine Zellen, 60 GHz... Alles schon bekannt

  6. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 31.08.18 - 04:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen
    > aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch
    > größer.
    >
    > Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann,
    > sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber
    > funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das
    > Signal.


    Ich habe es jetzt gegoogelt (5g-anbieter.info) und anscheinend soll 5G erstmal in den hohen Frequenzen über 3GHz und unter 5GHz (WLAN) stattfinden. Ab 1,8GHz sinkt angeblich die Reichweite schon beträchtlich, d.h. im Betonhaus und auf dem Land wird man wohl 4G (0,8GHz) haben. Nur in der Stadt wird das verstopfte 4G durch 5G entlastet. Später soll 5G auf noch höheren Frequenzen laufen (20+ GHz), was ebenfalls nur für die Stadt sinnvoll ist.

    Niedrigere Frequenzen scheinen für 5G nicht geplant zu sein, bzw. muss dazu erst 2G/3G abgeschaltet werden (könnte mir vorstellen, dass dazu erst 5G bisschen ausgebaut wird).

  7. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Nightdive 31.08.18 - 07:20

    Die Aussage das 5G keine Reichweite hat stimmt insofern das auf den vorgesehenen Frequenzen die auch jetzt versteigert werden, die Reichweite gering sein wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09