1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Was eine…

170k¤

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 170k¤

    Autor: senf.dazu 04.11.18 - 12:38

    >Dazu kämen noch Kosten für die Anbindung von Sendeanlagen mit Glasfaser.

    Also sind neben der reinen Technik die Nebenkosten der Errichtung um die Technik in die Luft zu halten wie Pacht/Miete/Kaufen/Mast bauen hier bereits enthalten ?

    Dann kostet der Umbau bei jeweils 25000 Sendestandorten je Netzbetreiber 4.25 Mrd ¤ wenn der Preis so bleibt.

    Bei 3 großen Anbietern und 80 Mio Teilnehmern also 150¤ je Teilnehmer. Kleingeld gemessen an den heutigen LTE Tarifen ?

    Glasfaseranbindung:

    sqrt(350000 km^2 / 25000)= 3.7 km -> 3.7km
    3.7km * 50¤/m * 25000 = 185000*25000= 4.6 Mrd ¤ (je(!) Anbieter bei "Flächen"deckdung )

    (600000km Straßen / 25000) = 24 km
    24 km * 50¤/m * 25000 = 1.2 Mio¤ * 25000 = 30 Mrd ¤ (je Anbieter bei Straßen=Haushaltsabdeckung)

    In der Praxis dürften die Gesamtkosten für die Glasfaserversorgung (wenn man denn heute bei 0 stehen würde was ja nicht so ist) also zwischen 15 Mrd und 90 Mrd liegen, wenn das jeder Anbieter für sich alleine macht .. bzw. bei einem flächendeckdenden Glasfasernetz mit FTTH bezahlt von der Bevölkerung gibt's das umsonst als Beigabe.

    Andere Fragen wären
    - bleiben die Technikpreise so oder werden sie noch drastisch billiger ?
    - sehen die Stationen für's dünner besiedelte Land und bei tieferen Frequenzen genauso aus ?
    - mit welcher Reichweite rechnet man bei so einer Technik (ggf abhängig von der Frequenz?) ?

    Sprich die flächendeckende Glasfaserversorgung ist und bleibt das eigentliche Problem - wie das ja auch bei der Äußerung der Telekom anklingt ? ("..könne sehr stark variieren..")

    Dann sollte man wohl wie geplant die Versteigerungsgebühren kassieren - und in den Glasfaserausbau der weißen Flecken investieren und ggf. aufstocken .. um die anderen kümmert sich dann schon der Wettbewerb.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.18 12:51 durch senf.dazu.

  2. Re: 170k¤

    Autor: 486dx4-160 04.11.18 - 23:53

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dazu kämen noch Kosten für die Anbindung von Sendeanlagen mit Glasfaser.
    >
    > Also sind neben der reinen Technik die Nebenkosten der Errichtung um die
    > Technik in die Luft zu halten wie Pacht/Miete/Kaufen/Mast bauen hier
    > bereits enthalten ?
    >
    > Dann kostet der Umbau bei jeweils 25000 Sendestandorten je Netzbetreiber
    > 4.25 Mrd ¤ wenn der Preis so bleibt.
    >
    > Bei 3 großen Anbietern und 80 Mio Teilnehmern also 150¤ je Teilnehmer.
    > Kleingeld gemessen an den heutigen LTE Tarifen ?
    >
    > Glasfaseranbindung:
    >
    > sqrt(350000 km^2 / 25000)= 3.7 km -> 3.7km
    > 3.7km * 50¤/m * 25000 = 185000*25000= 4.6 Mrd ¤ (je(!) Anbieter bei
    > "Flächen"deckdung )
    >
    > (600000km Straßen / 25000) = 24 km
    > 24 km * 50¤/m * 25000 = 1.2 Mio¤ * 25000 = 30 Mrd ¤ (je Anbieter bei
    > Straßen=Haushaltsabdeckung)
    >
    > In der Praxis dürften die Gesamtkosten für die Glasfaserversorgung (wenn
    > man denn heute bei 0 stehen würde was ja nicht so ist) also zwischen 15 Mrd
    > und 90 Mrd liegen, wenn das jeder Anbieter für sich alleine macht .. bzw.
    > bei einem flächendeckdenden Glasfasernetz mit FTTH bezahlt von der
    > Bevölkerung gibt's das umsonst als Beigabe.
    >
    > Andere Fragen wären
    > - bleiben die Technikpreise so oder werden sie noch drastisch billiger ?
    > - sehen die Stationen für's dünner besiedelte Land und bei tieferen
    > Frequenzen genauso aus ?
    > - mit welcher Reichweite rechnet man bei so einer Technik (ggf abhängig von
    > der Frequenz?) ?
    >
    > Sprich die flächendeckende Glasfaserversorgung ist und bleibt das
    > eigentliche Problem - wie das ja auch bei der Äußerung der Telekom anklingt
    > ? ("..könne sehr stark variieren..")
    >
    > Dann sollte man wohl wie geplant die Versteigerungsgebühren kassieren - und
    > in den Glasfaserausbau der weißen Flecken investieren und ggf. aufstocken
    > .. um die anderen kümmert sich dann schon der Wettbewerb.

    Noch ein paar Milliarden könnte man sparen wenn nicht jeder einzelne Mobilfunkanbieter jeweils eine eigene Mobilfunkanlage an jedem einzelnen Standort errichten würde...und dafür woanders kein einziger Mobilfunkmast steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.18 23:59 durch 486dx4-160.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Westermann Gruppe, Braunschweig
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00