1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Callya: Vodafones Prepaid-Tarife…

No fun facts zur Drossel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. No fun facts zur Drossel

    Autor: My1 19.01.18 - 23:32

    Ich habe mir mal den spaß gemacht und die Datendrossel mit dem Taschenrechner zerpflückt und die ergebnisse sind schon schmerzhaft.

    die parameter sind folgende:
    1 "großer" Tarif (VF red L, der ja eben von VF als groß bezeichnet wird) mit folgenden daten:
    500 Mbit speed,
    8GB Volumen
    32 kbit drossel.

    die zahlen sind übel wenn man mich fragt.

    nach 131 sekunden (0,005%, aka 1/20 000 eines 28 Tage Monats, alle anderen würden diese zahl noch schlimmer machen) ist das volumen bei dem tempo alle.
    die Drossel mit 32 Kbit kommt auch 0,00625% (1/16 000)

    um damit weiterzurechnen, wird die geschwindigkeit mit der geworben wird (die drosselgeschwindigkeit wird ja nie genannt, außer im kleingedruckten) nur 0,011% des 28 Tage monats gehalten.

    um es noch schlimmer zu machen: die Maximal mögliche durchschnittsgeschwindigkeit über den monat beträgt sage und schreibe 57,6 Kbit/s also Modemtempo vom feinsten.

    mMn sollte man eher mit diesem maximalen schnittwert werben anstelle von geschwindigkeiten die weder praktikabel erreicht noch länger gehalten werden können

    Asperger inside(tm)

  2. Re: No fun facts zur Drossel

    Autor: DanielDD 20.01.18 - 14:23

    Na und? Der Normalnutzer verwendet seinen Mobilfunktarif nicht zum Dauersaugen. Ihn interessiert nur, wie schnell die Anbindung ist, wenn er sie gerade mal braucht. Insofern ist es Unsinn, die Durchschnittsgeschwindigkeit auszurechnen.

  3. Re: No fun facts zur Drossel

    Autor: My1 20.01.18 - 14:26

    naja aber mit 500 Mbit zu werben die a) in der realität fast nie erreicht werden KÖNNEN und b) wenn überhaupt nur n paar sekunden bis minuten lang da sind weil das wolumen so winzig ist ist schon dämlich, da dann die drossel die internetverbindung beinahe nur noch theoretisch möglich macht.

    wenn überhaupt sollte mMn eine drossel mindestens 256 kbit haben (gerne auch mehr, man müsste schauen wie viel man braucht dass man nicht ständig probleme hat)

    Asperger inside(tm)

  4. Re: No fun facts zur Drossel

    Autor: DanielDD 20.01.18 - 14:36

    Es wird überall auch dazu gesagt, wie viel Datenvolumen man hat. Muss sich also jeder selber überlegen, ob das reicht. Dass die Tarife darüber hinaus mit geringem Tempo weiter genutzt werden können, ist Kulanz des Anbieters. Genauso gut könnte der auch gänzlich den Saft abdrehen (müsste das dann natürlich auch so in seine Tarifbedingungen schreiben).

    Dass die versprochene Geschwindigkeit nicht an allen Orten zur Verfügung steht, ist ein anderes Thema und da stimme ich dir durchaus zu.

  5. Re: No fun facts zur Drossel

    Autor: My1 20.01.18 - 16:27

    es gibt aber u.a. je nach provider verschieden nervige drosseln.

    da gibts bspw 64/16, 32 symmetrisch oder auch mal nur 16 etc. und dann kommt natürlich noch o2 free mit 1000 symmetrisch

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. medneo GmbH, Berlin
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29