Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Congstar Homespot XL: Stationärer LTE…

Und die magentafarbene Mutter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: postb1 29.05.18 - 16:52

    ...liegt weiter im Tiefschlaf?
    Ein aktuelles Nachfolgeprodukt für das angestaubte Call&Surf via Funk wäre längst überfällig.

  2. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: bierwagenfahrer1984 29.05.18 - 17:08

    Naja irgendwie ist das ja der Magenta xl Tarif für 80¤. Ansonsten gibt es das Angebot ja schon, mit den call & Surf. Wenn ein Klingeldraht liegt sogar Hybrid. Produktpolitisch wird es kein besseres Preis-/Leistungsverhältnis geben als bei Congstar.

  3. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: RipClaw 29.05.18 - 18:37

    bierwagenfahrer1984 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja irgendwie ist das ja der Magenta xl Tarif für 80¤. Ansonsten gibt es
    > das Angebot ja schon, mit den call & Surf. Wenn ein Klingeldraht liegt
    > sogar Hybrid. Produktpolitisch wird es kein besseres
    > Preis-/Leistungsverhältnis geben als bei Congstar.

    Den kannst du leider nicht für den stationären Einsatz verwenden. Die Telekom hat da was dagegen. In den Nutzungsbedingungen steht unter anderem das du die SIM nicht in einem Router betreiben darfst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 18:38 durch RipClaw.

  4. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: bierwagenfahrer1984 29.05.18 - 22:04

    Ich hab einen Kumpel der arbeitet für die rosa Vereinigung im Marketing (Konzepte erstellen und so ein Zeug), viel zu sagen hat er wahrscheinlich nicht, ich vermute aber das sie ihm schon reinen Wein einschenken. Seine Aussage war das schon überprüft wird ob die SIM sich in einer anderen Mobilfunkzelle anmeldet, tut sie das nicht bekommst du einen freundlichen Anruf vom Telekom Kundenservice und es wird versucht dich auf VDSL zu beraten. Wenn das bei dir verfügbar ist, ist ja alles schick, dann kannst du auch die 50mbits für 40 statt 80¤ haben. Gehst du darauf nicht ein und lastest du deine Mobilfunkverbindung dauerhaft voll aus wird nach ein paar Anrufen und danach nach ein paar Briefen überlegt ob es notwendig ist eine Kündigung anzukündigen, hängt dann auch von so Firlefanz ab wie generell die Auslastung an der Funkzelle ist. Ist bei dir kein VDSL möglich und du betreibst via LTE ein Rechenzentrum das tb-weise im up- und download Traffic verursacht, wird man versuchen dich zu überzeugen dich doch etwas einzuschränken, bist du lernresistent wird man dir zur Not den Vertrag kündigen. Gibt es bei dir kein VDSL und die verfügbare Bandbreite liegt bei dir unter ADSL Magenta zuhause S, also 16mbits, und dein Traffic lastet nicht die halbe Bandbreite der Funkzelle aus (also keine 4k Streams, keine Server, kein One-Click-Hoster-Premium 24/7 Gedöns) wird man großzügig darüber hinwegsehen. Der Telekom ist schon klar das diese Tarife Kunden buchen die zumindest meinen sehr viele Gigabyte an Traffic zu verursachen, stichst du da nicht extrem heraus ist es der Telekom eigentlich egal. Vorallem da dort wo die LTE Mobilfunkzelle ist (wo erst kürzlich LTE verfügbar ist ist die Anbindung schon 5g ready) ist idR schon aktuelle Glasfasertechnik verbaut ist. Hast du den Business Tarif für 200¤ kannst du eigentlich tun und lassen was du willst (naja eigentlich nicht nur eigentlich). Das kann sich auch rechnen denn dort kostet eine MultiSIM nur 15 statt 35¤. Hat das Dorf 6 Häuser kostet der Vertrag monatlich insgesamt 275¤, dann kostet das pro Haus ca 45¤ also Magenta zuhause L.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 22:20 durch bierwagenfahrer1984.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Cloud Computing: AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften
    Cloud Computing
    AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften

    Mit Gutschriften für die eigene Cloud-Platform will Amazon große und wichtige Open-Source-Projekte sponsern. Neben Java- und Cloud-Technik hebt Amazon dabei zunächst vor allem die Sprache Rust hervor.

  2. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  3. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.


  1. 10:16

  2. 09:00

  3. 08:28

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 16:04

  7. 15:45

  8. 15:35