Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Congstar: Neuer Freunde-Tarif und…

Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: bärllorT 31.05.12 - 15:32

    Wer verbietet das alles?

    Was genau verbieten sie?

    Wie funktioniert das?

    Wo gab es schon Konsequenzen?

    Eine Tabelle wäre schön :D

  2. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Himmerlarschundzwirn 31.05.12 - 15:36

    Wer | Was | Wie | Wo
    --------------------------------------------
    Alle | Alles | Gar nicht | Nirgends

    Bitte schön :-)

    Mir wäre zumindest nicht bekannt, dass ein Verbot (das so ziemlich überall drin steht) jemals irgendwann durchgesetzt worden wäre. Wie will man z.B. IM auch blocken, außer über Blacklisten?

  3. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: bärllorT 31.05.12 - 15:40

    :D das hast du großartig gemacht, danke.

    Deckt sich mit meinem Wissensstand, aber man hat seine Ohren ja nicht immer überall. Gab es denn schon Folgen bei unerlaubtem Tethering?

    Ja vor allem: was genau gehört zu IM? FB auch? Wenn nicht, wird FB dann nicht begünstigt? Als "einziger" erlaubter Messenger?

    Alle - Alles - Gar nicht – Made my day!

  4. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Himmerlarschundzwirn 31.05.12 - 16:00

    Da fällt mir auf: Was soll dein Nick eigentlich bedeuten? Als Buchstabenspiegelung wäre es inkonsequent, da zumindest mir das Wort Trollräb nicht bekannt wäre :-)

  5. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Suedfrucht 31.05.12 - 16:09

    In den USA bei AT&T gabs schon Konsequenzen.

    In Deutschland hab ich bis dato auch noch nichts davon gehört, allerdings wäre ich da vorsichtig...

    Falls die Provider mal durchgreifen - was sie laut den Vertragsbedingungen ja könnten, dann hätten sie das Recht den Vertrag ausserordentlich zu kündigen und zudem Schadenersatz einzufordern.

    Da würden dann sicherlich die 49 ct/MB abgerechnet oder sowas in der Art.
    Insofern würde ich da nicht drauf vertrauen das man bis dato nur noch nichts gehört hat...

  6. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: bärllorT 31.05.12 - 16:13

    Gut beobachtet.

    Ist spontan entstanden, exklusiv für Golem ;)
    Habe irgendwie an Bären gedacht, und Bär hört sich besser an als räb.

    Edit: Außerdem: Die Spiegelung fällt nicht so schnell auf wenn der Nick mit etwas lesbaren anfängt was man sogar kennt ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.12 16:23 durch bärllorT.

  7. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: bärllorT 31.05.12 - 16:16

    Dann müsste auch WhatsApp verboten sein?

    Ist in den USA die Gesetzesgrundlage nicht sowieso ganz anders?

  8. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Suedfrucht 31.05.12 - 16:18

    Das hat ja wenig mit Gesetzen zu tun...
    Es ist ein Vertragsbestandteil und wie heisst es so schön? Pacta sunt servanda

  9. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: bärllorT 31.05.12 - 16:25

    Finde auch per Google nicht wirklich viel darüber.
    VoIP wird häufig von der Geschwindigkeit einfach nur runtergedrosselt.

    Konnte aber nichts über die Nutzung von Instant Messengern finden. Würde mich wirklich interessieren!

    EDIT: Hab was gefunden. Bei O2 ist es bei den meisten Verträgen offiziell erlaubt, alles außer mit Skype andere, echte Telefonnummern, anzuwählen.
    Bei T-Mobile ist es häufig nicht erlaubt, wird aber bei WhatsApp (noch?) nicht nachgegangen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.12 16:37 durch bärllorT.

  10. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.06.12 - 07:57

    Und warum sollten sie das tun? Ich behaupte mal, die verdienen mehr an Internet-Flats, als sie bei Telefonie- und SMS-Nichtnutzung durch entspr. Tools verlieren. Wäre also ein Schuss ins eigene Bein.

  11. Re: Nutzung von VoIP-Diensten, Instant Messengern nicht gestattet

    Autor: Suedfrucht 01.06.12 - 14:08

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum sollten sie das tun?

    Weil sie es explizit in die Vertragsbedingungen reinschreiben


    > Ich behaupte mal, die verdienen mehr an
    > Internet-Flats, als sie bei Telefonie- und SMS-Nichtnutzung durch entspr.
    > Tools verlieren.

    Die Rechnung würde ich gerne mal sehen...

    Was kostet ne Internetflat? 10 Euro im Monat?
    Jetzt mal angenommen ein User würde über Tethering 1 GB im Monat "verbrauchen", was ja nach den Vetragsbedingungen untersagt ist und Congstar z.Bsp. würde den Vertrag kündigen und für diese rund 1000 MB die 49 ct/MB abrechnen, was sie durchaus tun könnten, dann wäre alleine das 490 Euro.
    Der Kunde hat im Schnitt seinen 2 Jahres Vertrag, bei dem machen sie 240 Euro Umsatz. Wohl gemerkt --> Das ist jetzt nur eine Rechnung wenn für 1 Monat Schadenersatz gefordert wird, was ist wenn sie mal so frech sind und für sagen wir mal ein halbes Jahr den Schaden ersetzt haben möchten? dann lägen wir schon bei 2940 Euro, also bei der Summe den der Kunde bei 24,5 Jahren Vertragslaufzeit umsetzen würde...

    Selbiges gilt für SMS, nehmen wir mal den Wahwitzigen Preis von 19 ct/SMS die ein Kunde bei manch einem Tarif bezahlt.
    Und gehen wir mal davon aus das er bei Whatsapp seine 300 SMS im Monat verbrät...
    dann sind wir alleine da schon bei 60 Euro Schadenersatz... Und das nur bei 300 Nachrichten, ich glaub wir wissen alle wie schnell Nachrichten bei Whatsapp und anderen Messenger gewechselt werden...

    Das wäre für die Netzbetreiber eine sehr lohnenswerte Einnahmequelle

    > Wäre also ein Schuss ins eigene Bein.

    Sehe ich anders...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21