Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Connected Cycle: Fitnesstracker und…

Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 10:27

    Was soll den das Flitzpiepenpedal?

    - Nur eine Seite verwendbar, also schauen das man immer beide Pedale richtig gedreht hat. Wenn man sein Fuß kurz hochhebt wird sich das Pedal dank des einseitigen Schwerpunktes sofort Falsch herum drehen.

    - Oberfläche wird schnell mit Dreck zugekleistert

    - Gelbe Farbe schaut nach der ersten Benutzung schon verdreckt aus.

    - Und wer ernsthaft den Sport betreibt hat meist ein Klickerpedal.

    - Und wahrscheinlich auch nicht STvO konform, da ich die Zulassungszeichen auf dem Reflektor nicht erkennen kann

    Also mir fällt eigentlich kaum noch ein wie man es schlechter machen könnte als hier.

    Gruß ddd



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.15 10:30 durch derdiedas.

  2. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: plutoniumsulfat 05.01.15 - 10:36

    Den Schwerpunkt kann man doch gar nicht sehen. Bei der Oberfläche stimme ich dir allerdings zu.

  3. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: ohinrichs 05.01.15 - 10:47

    Das mit dem einseitigen Schwerpunkt haben auch die meisten Klickerpedale. Gewöhnungssache!

    Gelb ist nicht die einzige Farbe, Schwarz ist auch geplant. steht da unterm Bild irgendwo.

    Das mit dem Dreck verstehe ich nicht ganz. Wenn ich fahre, sind meine Füße drauf und dann verdrecken die auch nicht.

    Du meinst sicher "StVZO"!? Ok, das muss man gelten lassen. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass du hier einfach nur Kontra geben willst...

  4. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 11:05

    Dann erkläre mir mal wie man bei dieser Konstruktion den Schwerpunkt so hinbekommt das die Fläche nach open schaut?

  5. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: plutoniumsulfat 05.01.15 - 11:11

    Solange alles Schwere in der Mitte/unten sitzt, kein Problem. Der Rest wird ja wohl nicht massiver Stahl sein.

  6. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: Replay 05.01.15 - 11:17

    Das Ding ist ja nicht für Leute, die das Rad als Sportgerät nutzen, sondern eher für die heutige FB- und Selbstoptimierer-Generation. Also für Leute im karierten Flanellhemd, Umhängetasche, Beanie und Vollbart mit Fixie ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 11:19

    Was ich nicht verstehe ist, warum die nicht einfach die Elektronik so verbaut haben das man am Fahrrad nichts verändern muss.

    Etwa wie ein "normales" Funktacho und die Elektronik kommt dann irgendwohin wo es halt passt.

    Denn das Pedal auszutauschen ist nur dann eine Option wenn man billige Standardpedale hat. Jeder der ein Klickersystem (und damit meist auch ein teures Bike) hat, wird wohl kaum dieses "Machwerk" installieren. Und wer ein billiges 200Euro Fahrrad hat wird dieses wohl kaum nochmals eine menge euros in dieses investieren.

    Hier haben die Macher das Produkt so gemacht das eines der Hauptkunden (Besitzer teuer Bikes) dieses nicht in Erwägung ziehen werden. Und Besitzer billiger Bikes werden wohl zumeist kaum in Interesse an solch einem System haben. Hinzu kommen noch das wirklich unverständliche einseitige Design.

    Und beim Klickersystem verliere ich das nur selten während der Fahrt. Vom normalen Pedal muss ich öfters während der Fahrt wieder aufsteigen , und hier erst das Pedal "sortieren". Und bei einer Rücktrittbremse ist dieses design sogar fatal.

    Wie gesagt - 50% besser wäre das Pedal schon wenn es einfach beidseitig benutzbar wäre.
    Das den Entwicklern nicht aufgefallen ist das 99,9999% der normalen Pedale beidseitig benutzbar sind zeugt nur von mangelhaften Produkt und Nutzungsverständnis.

    Daher kann man ein erstes Design kaum mehr verhunzen hals hier. Mir fällt echt nichts mehr ein wie man es noch schlechter machen kann.

  8. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 11:28

    Schau mal genau hin:

    Der Drehpunkt ist genau dort in der Grünen Platte wo sich der versenkte Punkt befindet. Fast alle Masse liegt über diesen Punkt, um den Schwerpunkt nach unten zu bekommen müsse das Oberteil aus etwas sein das nochmal hundert mal leichter als Kevlar ist und der untere Teil mit Uran beschwert sein.

    Mechanisch einfach nicht machtbar.

    Gruß ddd

  9. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 11:29

    Ok - die habe ich vergessen.

  10. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: ohinrichs 05.01.15 - 11:40

    Ich hab ein 1k Euro Fahrrad und trotzdem sind da billige Pedale dran. So gekauft und nie gewechselt. Bin halt nur ein Großstadtfahrer und kein Amateur oder Profi, ich will in der Regel nur halbwegs komfortabel von A nach B kommen. Also ich gehöre zur Zielgruppe, solange der Preis sich zwischen 100 und 200 bewegt.

    Wieso wollen viele Menschen eigentlich den Leuten immer ihre engstirnige Meinung aufdrücken?? Was du als unsinnig erachtest, muss für andere noch lange nicht unsinnig sein!

  11. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: derdiedas 05.01.15 - 11:55

    Dann schau dir mal das Video an - bei jeder Gelegenheit dreht sich das Pedal auf die falsche Seite - ich bin mir sicher das Dir das auch nach der ersten Tour schnell anfängt auf den Nerv zu gehen.

    Es geht nicht um die Funktion, sondern um das grottenschlechte Design, das man ohne Probleme von vornherein mit einem symmetrischen Design (wie halt bei allen "normalen" Pedalen) hätte verhindern können.

    Gruß ddd

  12. Re: Wenn man kein Fahrrad fährt - sollte man es lassen...

    Autor: plutoniumsulfat 05.01.15 - 12:41

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal genau hin:
    >
    > Der Drehpunkt ist genau dort in der Grünen Platte wo sich der versenkte
    > Punkt befindet. Fast alle Masse liegt über diesen Punkt, um den Schwerpunkt
    > nach unten zu bekommen müsse das Oberteil aus etwas sein das nochmal
    > hundert mal leichter als Kevlar ist und der untere Teil mit Uran beschwert
    > sein.
    >
    > Mechanisch einfach nicht machtbar.
    >
    > Gruß ddd

    Wenn die ganze Elektronik in der Achse liegt, ist das sehr wohl möglich. Lässt sich schlecht beurteilen, aber es scheint ja im Video zu sehen zu sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Medion AG, Essen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Germersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ statt 399,00€
  2. 66,90€ statt 89,90€
  3. 49,99€ statt 64,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50