Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Continuum: Windows 10 macht das…

Geht es nur mit Universal-Apps?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: plutoniumsulfat 30.04.15 - 10:57

    Oder ist das auch mit x86 möglich?

  2. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: nykiel.marek 30.04.15 - 11:01

    Ich denke nicht, das ein Smartphone x86 Anwendungen ausführen wird können.
    LG, MN

  3. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: ms (Golem.de) 30.04.15 - 11:11

    Kein x86, außer Microsoft steigt von Qualcomm auf Intel um ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: Narancs 30.04.15 - 11:21

    Ob "x86 Anwendungen" ausgeführt werden können ist eigentlich keine Frage der Geräteklasse, sondern der Prozessorarchitektur. Wenn dem nicht so wäre, ist die Bezeichnung "x86 Anwendung" irreführend.

  5. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: Hatt 30.04.15 - 11:24

    Da gibt's im Prinzip zwei Möglichkeiten:
    - Man simuliert den Apps eine x86-Umgebung, worunter wohl die Performance leiden würde
    - Man konvertiert. Den Weg geht wohl Microsoft mit seinen Entwicklern: http://www.windowscentral.com/developers-will-be-able-convert-their-net-win32-apps-windows-store

    Zumindest möchte man ein einfaches "Nein, geht nicht", wie bei RT diesmal vermeiden.

  6. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: elgooG 30.04.15 - 11:25

    Intels X86-Atom läuft auf einigen Android-Smartphones/-Tablets, allerdings nur mit mäßiger Leistung und die Akkulaufzeiten sind nur selten der Hit. Gerade bei solchen Lösungen ist ein stromsparender und dennoch leistungsfähiger BigLittle-Chipsatz besser geeignet.

    Ubuntu hat dem hier natürlich einiges Voraus, da nicht nur das OS und das zugehörige Office, sondern auch ein sehr umfangreiches Programmpaket auf ARM läuft. Es wäre auch schon längst fertig, wenn die zur Verfügung stehenden Ressourcen besser wären.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.15 11:27 durch elgooG.

  7. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: Kirsch 30.04.15 - 11:36

    Das wird nur mit Universal-Apps gehen, die man auch auf einem Desktop mit Maus und Tastatur zu bedienen sind und sich an einen großen Bildschirm anpassen.

    Und ich denke das wird der Großteil der für Windows 10 erstellten Universal-Apps können.

    Ich hab bereits Windows 10 getestet. Der neue Browser, Skype, Mail-Client und co sind
    alle nur noch Universal-Apps und keine nativen x86-Anwendungen. Und es ist kein unterschied zu nativen Anwendungen zu spüren. Ich denke Microsoft hat endlich was richtig gemacht.

    Bis auf die neu "Alle Apps"-Ansicht im Startmenü von Windows 10, die gefällt mir gar nicht, viel zu schmal, man scrollt sich zu Tode. Die Vollbildanzeige in Windows 8.x ist da viel besser.

  8. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: gadthrawn 30.04.15 - 11:57

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intels X86-Atom läuft auf einigen Android-Smartphones/-Tablets, allerdings
    > nur mit mäßiger Leistung und die Akkulaufzeiten sind nur selten der Hit.

    Komisch - ich hatte den Eindruck das mein Atom-Tablet flotter und länger läuft also de BigLittle-Spielereien...

  9. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: the_wayne 30.04.15 - 12:20

    Hatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt's im Prinzip zwei Möglichkeiten:
    > - Man simuliert den Apps eine x86-Umgebung, worunter wohl die Performance
    > leiden würde
    > - Man konvertiert. Den Weg geht wohl Microsoft mit seinen Entwicklern:
    > www.windowscentral.com
    >
    > Zumindest möchte man ein einfaches "Nein, geht nicht", wie bei RT diesmal
    > vermeiden.

    Universal Apps laufen auf einer Art Framework, die fähig ist mit allen Prozessor-/Befehls-Typen klar zu kommen (x86, x64 und ARM). Di apps nutzen dann de API des Framworks um auf bestimmte Funktionen zugriff zu haben.

    ABER MS entwickelt das Framework und die APIs zusammen mit Windows weiter. Das haben sie damals mit der API bei Windows 8 schon so gemacht. Das Problem ist dabei, dass es sein kann, dass man jetzt eine App entwickelt, die dann auf der nächsten API-Version nicht mehr läuft. So haben Entwickler immer wieder Arbeit und somit kosten.
    Deshalb gab es bei Start von Windows 8 so wenig nützliche Apps und das wird Windows 10 genauso gehen.

    Zusätzlich zu dem grundsätzlichen Mangel an nützlichen "Universal-Apps" gibt es dann noch das Performance-Problem. Das kennt man bereits von Microsofts .NET Framework, dass an nicht wenigen Stellen lahmt und gestandene Entwickler regelmäßig in den Wahnsinn treibt, weil es eine riesige Sammlung von Fehlern und ignorierten Standardverfahren ist (Der Satz "Was haben die geraucht?" ist bei mir in der Firma bei .NET Projekten sehr oft zu hören).

  10. Re: Geht es nur mit Universal-Apps?

    Autor: nille02 30.04.15 - 14:52

    the_wayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ABER MS entwickelt das Framework und die APIs zusammen mit Windows weiter.
    > Das haben sie damals mit der API bei Windows 8 schon so gemacht. Das
    > Problem ist dabei, dass es sein kann, dass man jetzt eine App entwickelt,
    > die dann auf der nächsten API-Version nicht mehr läuft.

    Das klingt alles andere als nach Microsoft. Hast hierzu Belege oder weitere Informationen? Bisher war es doch eher immer so, dass sich Entwickler über Einschränkungen von ModernUI, den MS-Store zwang und die, verglichen mit Win7, geringe Verbreitung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30