Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corner R: Sharp zeigt Smartphone-Display…

Software muss angepasst werden ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Software muss angepasst werden ...

    Autor: hjp 10.10.16 - 20:46

    Bei abgerundeten Ecken (wie abgebildet) sehe ich da jetzt kein großes Problem: Am oberen Rand sitzt normalerweise eine Statusleiste. Das ist also die einzige Komponente des Betriebssystems, die angepasst werden müsste, Launcher, Apps, etc. wären nicht betroffen.

    Anders ist es natürlich, wenn das ganze Display rund, oval, sechseckig oder sonstwie exotisch geformt ist. Dann müsste natürlich jede Software angepasst werden, die den ganzen Schirm (und nicht nur einen rechteckigen Bereich in der Mitte) nutzen will. Und auch wenn ein ovales Handy mal eine hübsche Abwechslung im Einerlei der iPhone-Clones wäre, sehe ich da den praktischen Vorteil nicht wirklich. Nicht-rechteckige Displays werden wohl Geräten vorbehalten bleiben, wo man ein "analoges" Feeling nachstellen will (Uhren, Messgeräte, ...).

  2. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: niemandhier 10.10.16 - 21:16

    Echtmal, Runde Ecken Effekt gabs auch mal als Xposed Modul, die paar Pixel die dann schwarz waren machen doch keine Anpassung nötig..

  3. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: picaschaf 11.10.16 - 07:37

    Ja dann siehts halt scheiße aus wenn das erste und letzte Icon jeweils nur halb dargestellt wird. Natürlich muss die Software wissen, dass die Ecken fehlen. Vor allem sind das in diesem Fall nicht unerhebliche Größen.

  4. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: tomacs 11.10.16 - 09:19

    Es geht doch gar nicht um die Größe der Rundungen, sondern vielmehr das es überhaupt geht. Ich finde derzeit die Ohrmuschel bei gängigen Smartphones Platzverschwendung ist. Ohrmuschel weg, kleine/keine Rundung und Ohrmuschel unters oder neben das Display und alles wäre besser als jeder "schwarze Balken".

  5. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: hjp 11.10.16 - 14:46

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja dann siehts halt scheiße aus wenn das erste und letzte Icon jeweils nur
    > halb dargestellt wird. Natürlich muss die Software wissen, dass die Ecken
    > fehlen.

    Ja, aber es ist sehr lokal: Die einzige Software, die das wissen muss, ist die, die die Statusleiste anzeigt. Und bei der halten sich die Anpassungen auch in Grenzen. Statt der Uhrzeit (bei der abgeschnittene Minuten unpraktisch wären) packt man halt irgendein rundes oder abgeschrägtes Icon an den Rand.

    > Vor allem sind das in diesem Fall nicht unerhebliche Größen.

    Gerade in diesem Fall (dem abgebildeten Handy) halte ich die Größe für unerheblich. Da kommt man mit kleinen, lokalen Anpassungen durch. Notfalls könnte man die Ecken auch einfach leer lassen und es würde keinem auffallen (bei meinem Android-4-Handy wird der Platz auch nicht ganz ausgenützt).

    Als erheblich würde ich die Abweichung erst dann bezeichnen, wenn der von Apps genutzte Bereich nicht mehr rechteckig ist - denn dann müssen viele/die meisten/alle Apps angepasst werden und das dürften sich die meisten App-Autoren nicht antun.

  6. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: picaschaf 11.10.16 - 20:58

    hjp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja dann siehts halt scheiße aus wenn das erste und letzte Icon jeweils
    > nur
    > > halb dargestellt wird. Natürlich muss die Software wissen, dass die
    > Ecken
    > > fehlen.
    >
    > Ja, aber es ist sehr lokal: Die einzige Software, die das wissen muss, ist
    > die, die die Statusleiste anzeigt. Und bei der halten sich die Anpassungen
    > auch in Grenzen. Statt der Uhrzeit (bei der abgeschnittene Minuten
    > unpraktisch wären) packt man halt irgendein rundes oder abgeschrägtes Icon
    > an den Rand.
    >
    > > Vor allem sind das in diesem Fall nicht unerhebliche Größen.
    >
    > Gerade in diesem Fall (dem abgebildeten Handy) halte ich die Größe für
    > unerheblich. Da kommt man mit kleinen, lokalen Anpassungen durch. Notfalls
    > könnte man die Ecken auch einfach leer lassen und es würde keinem auffallen
    > (bei meinem Android-4-Handy wird der Platz auch nicht ganz ausgenützt).
    >
    > Als erheblich würde ich die Abweichung erst dann bezeichnen, wenn der von
    > Apps genutzte Bereich nicht mehr rechteckig ist - denn dann müssen
    > viele/die meisten/alle Apps angepasst werden und das dürften sich die
    > meisten App-Autoren nicht antun.

    Ich habe ja nicht behauptet, dass die Änderungen umfangreich wären. Aber geben muss/sollte es welche.

  7. Re: Software muss angepasst werden ...

    Autor: hjp 12.10.16 - 16:21

    picaschaf schrieb:
    > Ich habe ja nicht behauptet, dass die Änderungen umfangreich wären. Aber
    > geben muss/sollte es welche.

    Ja, da sind wir "in violent agreement". Genau das habe ich ja auch schon im ersten Posting dieses Threads geschrieben. Aber Golem stellt das als "Problem" dar. Und ich glaube nicht, dass es ein Problem ist, solange nur geringfügige Anpassungen in einer Software-Komponente, die vollständig unter der Kontrolle des Herstellers ist, notwendig sind. Sind halt ein paar Arbeitsstunden - jedes Änderung einer Hardware-Komponente braucht Anpassungen (neue Treiber, ...), da scheint mir das vergleichsweise harmlos.

    Zum Problem wird es dann, wenn es z.B. Apps betrifft. Aber das führe ich jetzt nicht zum dritten mal aus ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg
  3. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  4. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

  1. CUH-2200: Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an
    CUH-2200
    Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an

    Derzeit in Japan, später vermutlich auch in Europa bietet Sony eine neue Ausgabe der Playstation 4 Slim an. Trotz des mittelgroßen Versionssprungs dürften die Änderungen nur einige interne Details und die Herstellungskosten betreffen.

  2. Mobilfunkversorgung: Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt
    Mobilfunkversorgung
    Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt

    Überall Funklöcher in den ländlichen Regionen von Niedersachsen. Wirtschaftsminister Althusmann will nun eine Lösung. Die Opposition sagt, das Funkloch-Casting habe nichts Neues erbracht.

  3. Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt
    Games
    Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

    Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.


  1. 18:51

  2. 17:36

  3. 17:09

  4. 16:36

  5. 16:16

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:00