1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Tracing: Eine App, die nicht…

DP-3T wird das ganze obsolet machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: DooMMasteR 24.04.20 - 15:44

    Google und Apple haben beide ihre APIs für BT-LE tracking veröfftentlicht und die verhindern PEPP-PT quasi wirksam, Boos wir also vermutlich kein Zugriff auf die gewünschten APIs bekommen.
    DP-3T nutzt aber ein kompatibles konzept und ist bereits in Kooperation mit Google und Apple, der Drops ist also quasi schon gelutscht.

    https://github.com/DP-3T/documents

  2. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: sphere 24.04.20 - 16:21

    Hoffen wir mal, dass sich die Bundesregierung gegenüber Apple/Google keinen Erfolg hat, was API-Zugriff für PEPP-PT angeht. Ich fand dieses Ganze Projekt von Anfang an ziemlich undurchsichtig: die Rolle von Hr. Boos, keine öffentliche Diskussion, keine öffentliche Entwicklung (Sourcecode, Issue Tracking etc. bei Github o.dgl.), stattdessen Entscheidungen hinter verschlossenen Türen (DP-3T) etc.

    DP-3T macht vor, wie es geht, wobei nach meinem Verständnis noch keineswegs ausgemacht ist, dass das Thema Proximity Tracking überhaupt vernünftig funktionieren wird, im Sinne von ausreichend geringer Anteil an Falsch-Positiven. Hier wird das Thema diskutiert:

    https://github.com/DP-3T/documents/issues/188

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass PEPP-PT schon den Stein der Weisen gefunden hat.

  3. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: Trockenobst 24.04.20 - 17:26

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir kaum vorstellen, dass PEPP-PT schon den Stein der Weisen
    > gefunden hat.

    Das größte Problem der Apps ist nicht lösbar.
    Ich gehe raus zur Arbeit. Die App sagt am Abend, ich habe jemand infiziertem 3 Minuten lang im selben Bereich gehabt ich muss in Quarantäne.
    Nach zwei Wochen komme ich aus der Quarantäne.
    Schon wieder sagt die App ich habe 2 Minuten mit einem infizierten zusammengesessen.
    Muss ich dann wieder zwei Wochen in Quarantäne?
    Nach wie vielen Versuchen ohne Ansteckung wird auch der freundlichste Mensch die App vom Telefon löschen?

    In Korea waren/sind einige 1000 Leute mehrfach in Quarantäne. Das geht hier so nicht. Wer etwa kein Home Office machen kann, braucht dann finanzielle Entschädigung, wenn der immer so viel "Kontaktpech" hat.

    Wir brauchen eine kontrollierte Durchseuchung bei massiver Steigerung der Drive-In Tests und der Intensivbetten. Alles ist billiger, auch 1000ende von Kranken auf Kliniken überall zu verteilen, denn für Jahre die Gesellschaft runterfahren.

  4. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: DooMMasteR 24.04.20 - 17:30

    Die App sagt du warst in Kontakt, das wäre dann zB ein Grund nach 5 Tagen getestet zu werden und dann hast du auch wieder brauchbare persönliche Informationen.
    Aber ja, natürlich löst die App nicht auf Anhieb alle Probleme die die Pandemie unserer Gesellschaft auferlegt, sie ist .je ein Werkzeug kontrolliert damit umzugehen, eine Lösung ist sie nicht.
    Das ist aber auch kein Problem, dass sich durch weniger Datenschutz lösen lässt 🤷‍♂️

  5. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: DooMMasteR 24.04.20 - 17:33

    Du wirst es nicht glauben, aber das geht hier auch. Auch in Deutschland haben bereits Zehntausende Menschen Quarantäne geübt.
    Es würden durch solche Maßnahmen ja nur weniger, nicht mehr Quarantänefälle, zumindest im Mittel.

    Die Leute müssen begreifen, dass es aktuell heißt: Tote oder Einschränkungen im Alltag.

    DP-3T kann die Einschränkung erleichtern, aber natürlich keine Probleme lösen.
    Die Menschen müssen beginnen sich damit abzufinden, dass der Alltag für sicher weitere 12 Monaten nicht in den vorherigen Normalzustand zurückkehren wird.

  6. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: Trockenobst 24.04.20 - 17:41

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst es nicht glauben, aber das geht hier auch. Auch in Deutschland
    > haben bereits Zehntausende Menschen Quarantäne geübt.

    Wie viele davon, drei vier fünf mal hintereinander? "Dann musst du das halt so tun, die heilige App hat das dringend geraten" ist vielleicht ein Anfangskonzept, keine vollständige Lösung.

    > Die Menschen müssen beginnen sich damit abzufinden, dass der Alltag für
    > sicher weitere 12 Monaten nicht in den vorherigen Normalzustand
    > zurückkehren wird.

    Das klingt nach weißer Fahne. So schnell sollte eine Wissensgesellschaft nicht aufgeben.
    Wenn die Zahlen in Berlin ansteigen aber in Pfaffenhofen mit Social Distancing und Maskenpflicht gut sind, kann ja Berlin wieder in den Lockdown und Pfaffenhofen macht weiter.
    Genau da müssen wir hinkommen.

    Deutschland ist jetzt nicht so groß, dass man nicht Ausgleichskrankenhäuser in der Pampa hat und Teams von Personal die eben auch für ein paar Monate hin und herwandern. Ein bischen Masken aufsetzen und bisserl eine App machen, das sind 1-2 von 20 Schritten die in Asien durchgeführt worden sind.

  7. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: DooMMasteR 24.04.20 - 18:20

    Schlag doch was besseres vor ;-) es gibt immer noch die Option einfach alle vor die Hunde zu schicken.

    Am Ende wird eine Kombination aus Tests und Quarantäne nun einmal zum Alltag gehören.
    Wer zu Risikogruppen gehört sollte Langfristig nicht auf P3/P100 Eigenschutz verzichten, damit senkt man dann auch aktiv das Risiko infiziert zu werden.

    Nochmal, die App kann nur Hilfsmittel sein, sie wird auch nie mehr sein, so sehr man es sich auch wünscht.

  8. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: schily 24.04.20 - 19:35

    DP-3T ist auch teil-zentral.

    Es lohnt sich die Einschätzung des FiFF zu lesen, das beste Konzept kommt wohl von Linux Neumann vom CCC.

  9. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: sphere 24.04.20 - 20:10

    Klar, DP-3T braucht auch eine Server-Infrastruktur - irgendwie müssen die IDs ja verteilt werden (Ok, DHT oder so wäre auch möglich, aber ich denke für diesen Zweck sind Server schon sinnvoll).

    Aber das Matching, wer Kontakt mit wem hatte, passiert bei DP-3T eben nur auf dem lokalen Endgerät. Entsprechend kann die Seuchenschutzbehörde bei DP-3T auch nicht die Infektionsaktivität rückschließen - das düfte der Hauptgrund sein, warum die Bundesregierung gerne PEPP-PT mit zentralem Matching gehabt hätte.

    Da Google/Apple sich für den dezentralen Ansatz entschieden haben, ist das Thema de facto durch. DP-3T wird das Rennen machen.

  10. Re: DP-3T wird das ganze obsolet machen.

    Autor: DooMMasteR 25.04.20 - 00:46

    Angeblich wollen Apple und Google der Regierung doch die APIs zugänglich machen :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. ING DiBA, Frankfurt am Main
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze