1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cosmo Communicator: Nachfolger des…

Software-Unterstuetzung noch weiter verzettelt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Software-Unterstuetzung noch weiter verzettelt?

    Autor: Geigenzaehler 06.11.18 - 11:54

    Die Software beim Gemini PDA war ja bis jetzt schon eher... nennen wirs mal "Beta", vorallem wenn man wie ich auf SailfishOS wartet. Ist es da wirklich sinnvoll, schon mit einem weiteren Geraet auf den Markt kommen zu wollen? Wie sieht da denn die weitere Roadmap fuer den Gemini PDA aus? Irgendwie hab ich als Kaeufer des Gemini dabei ein sehr ungutes Gefuehl, was die Zukunft angeht. Jedenfalls wuerde es mich nicht wundern, wenn da evt. noch mit Ach und Krach ein SFOS 3.0 dafuer kommt und dann der Support relativ sang- und klanglos eingestellt wuerde.

  2. Re: Software-Unterstuetzung noch weiter verzettelt?

    Autor: Macros 06.11.18 - 12:38

    Ich würde das eher positiv sehen:

    Mehr Geräte = Mehr Nutzer = Mehr Entwickler.
    Da die Hardware von Communicator und Gemini recht ähnlich ist, kann man einen Softwarestand für beide Geräte herausbringen. (Mit 3-10 If abfragen. Communicator? Dann lasse die Zweitbildschirm Subroutine laufen, toggle die Tastaturbeleuchtung und lade den Kameratreiber)

    Und wenn die Hardwareunterstützung erst mal komplett ist, gibt es kaum einen Grund für Sailfish nicht auch auf dem Gemini in weiteren Versionen herauszubringen. Schließlich unterstützt Jolla immer noch das originale Jolla Telefon!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
  3. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  4. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 33,90€ (Best -und Tiefstpreis!)
  2. 1.699€ (1.798€ im Vergleich)
  3. (u. a. be quiet! Dark Power 12 750 W für 159,90€ + 6,99€ Versand statt 179,99€ im Vergleich)
  4. (u. a. Kingston A400 240 GB für 17,50€ und 480 GB für 32€ statt 27,10€/37,97€ im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star-Wars-Fandom: Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität
Star-Wars-Fandom
Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität

Über den toxischen Zustand des Star-Wars-Fandoms wird viel geschrieben, doch wie hat es angefangen? Ende des letzten Jahrtausends und unter medialer Beteiligung.
Von Peter Osteried

  1. James Earl Jones Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
  2. Andor Folge 1 bis 3 rezensiert Ein bisschen Blade Runner in Star Wars
  3. Macht und Marvel Disney will Spiele mit Star Wars und Superhelden zeigen

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?

Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus