1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das…

Nachts in Kurven blind...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachts in Kurven blind...?

    Autor: Cybso 16.09.20 - 13:37

    ...oder wie muss man sich das bei diesen am Rahmen befestigten Leuchten vorstellen?

  2. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: mwo (Golem.de) 16.09.20 - 13:40

    Ist nicht wirklich ein Problem. Der Lichtkegel des Vanmoof ist breit genug und das Cowboy hat ja eine normale Ansteckleuchte für den Lenker.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 13:41 durch mwo (Golem.de).

  3. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: justanotherhusky 16.09.20 - 15:15

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder wie muss man sich das bei diesen am Rahmen befestigten Leuchten
    > vorstellen?


    Wie hat das nur jahrelang bei den Autos funktioniert, als es noch kein adaptives Kurvenlicht gab?

  4. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: Cybso 16.09.20 - 15:43

    Einen Rückschritt damit begründen, dass es woanders mal schlechter gewesen ist, dort aber genau wegen diesem Problem weiterentwickelt wurde. Sehr logisch.

  5. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: nehana 16.09.20 - 18:50

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hat das nur jahrelang bei den Autos funktioniert, als es noch kein
    > adaptives Kurvenlicht gab?

    Das war beim Auto nie wirklich ein Problem weil es immer zwei Lampen an den Aussenkanten gab und in Fahrt der Lenkeinschlag nur sehr gering sein kann. Beim Fahrrad ist das ganz anders.

  6. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: katze_sonne 16.09.20 - 19:14

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder wie muss man sich das bei diesen am Rahmen befestigten Leuchten
    > vorstellen?

    Fährst du wirklich nachts im wirklich Dunkeln? Kann ich mir glatt nicht vorstellen. Anders kann ich mir diese Frage nämlich nicht erklären. Ich hab an meinem „normalen“ Rad ne Busch und Müller IQ-X. Also so mit das hellste mit den größten Lichtkegel, was man momentan so für Nabendynamos bekommen kann. Wenn man bei richtiger Dunkelheit ohne Straßenbeleuchtung über Land fährt, hab man in Kurven immer einen riesigen dunklen / blinden Fleck. Ich wünsche mir schon lange eine Art Kurvenlicht. Denn sobald es wirklch kurviger ist, sieht man kaum mehr den Weg.

    Klar lässt sich der Lenker drehen - aber in der Praxis ist die Lenkbewegung bei normalen Geschwindigkeiten ~22km/h (beim E-Bike dann sowieso 25km/h) quasi nicht vorhanden bis vernachlässigbar (zumindest für das Licht). Man fährt Kurven eher durch eine Gewichtsverlagerung. Also wird der Lenker eher nicht stärker als 2-3 Grad maximal gedreht. Nur wer langsam, fast schon in Schritttempo um ne Kurve fährt, macht ne signifikante Lenkbewegung. Naja und da ist das mit dem Licht auch schon fast irrelevant, weil man so langsam fährt (90 Grad Ecken oder so) Achte mal selber drauf.

    Andere haben alternativ den Vergleich mit Autos genannt. Das trifft natürlich auch gut zu. Aber trotzdem schade, dass man zum Licht so wenig findet. Ich kann mir halt wirklich kaum vorstellen, dass das so hell und gut ausleuchtet wie ne IQ-X. Und dunkler? Werde ich nie wieder Überland unterwegs sein.

  7. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: Cybso 17.09.20 - 07:37

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cybso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder wie muss man sich das bei diesen am Rahmen befestigten Leuchten
    > > vorstellen?
    >
    > Fährst du wirklich nachts im wirklich Dunkeln? Kann ich mir glatt nicht
    > vorstellen. Anders kann ich mir diese Frage nämlich nicht erklären.

    Da ich das ganze Jahr über versuche, das Auto wo es nur geht zu vermeiden, auch im Winter, und der ÖPNV hier auf dem Land kaum mehr als Schülerbeförderung ist: doch, ist schon vorgekommen, dass ich im Dunkeln Fahrrad fahre ;-) Um so weniger verstehe ich, dass man die Situation durch eine starr in den Rahmen verbaute Leuchte noch schlechter macht, als es bei klassischen Rädern schon der Fall ist. Breite Ausleuchtzone ist gut, aber mitdrehen *und* eine breite Ausleuchtzone wäre noch besser.

  8. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: ThorstenMUC 17.09.20 - 09:16

    Also wenn man wirklich auf unbeleuchtete Straßen unterwegs ist ist die beste Lösung doch eine zusätzliche Helmlampe.
    Frontlicht für das gesehen werden und Ausleuchten des direkten Fahrwegs und die Kopfbewegung für den Blick auf den Straßenrand oder wirklich steiles Abbiegen.

  9. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: Cybso 17.09.20 - 09:41

    Mit einer Helmlampe blendest du aber widerum den Gegenverkehr, weil die ja *immer* in deine Blickrichtung leuchtet. Diese Dinger können verdammt hell sein.

  10. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: ThorstenMUC 17.09.20 - 13:49

    Cybso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einer Helmlampe blendest du aber widerum den Gegenverkehr, weil die ja
    > *immer* in deine Blickrichtung leuchtet. Diese Dinger können verdammt hell
    > sein.

    Tja - dir kann man's aber schwer recht machen... du willst weder eine fix nach vorne leuchtende Lampe, noch eine die in deine Blickrichtung leuchtet - und da man Kurven auf dem Rad nicht einfach durch Lenker-Einschlag fährt kannst du damit die Beleuchtung auch nicht richtig steuern.

    Ich kann dir einen Kontakt in die Matrix-LED Entwicklungsabteilung von OSRAM vermitteln, die können dir so eine Lampe bauen...
    Wobei das gar nicht so Sarkastisch gemeint ist. Mehrere Leds am Rad, die mit Gegenverkehr- und Fahrtrichtungs-Erkennung intelligent den Fahrweg ausleuchten wären schon machbar. Aber ist der Aufwand wirklich sinnvoll - die potentielle Käuferschicht, die in so komplizierten Nachtsituationen unterwegs ist, dass sie bereit sind 4-stellig für intelligente Beleuchtung und Sensoric zu zahlen dürfte gering sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.20 13:50 durch ThorstenMUC.

  11. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: Pyromaniac 18.09.20 - 06:33

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cybso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit einer Helmlampe blendest du aber widerum den Gegenverkehr, weil die
    > ja
    > > *immer* in deine Blickrichtung leuchtet. Diese Dinger können verdammt
    > hell
    > > sein.
    >
    > Tja - dir kann man's aber schwer recht machen... du willst weder eine fix
    > nach vorne leuchtende Lampe, noch eine die in deine Blickrichtung leuchtet
    > - und da man Kurven auf dem Rad nicht einfach durch Lenker-Einschlag fährt
    > kannst du damit die Beleuchtung auch nicht richtig steuern.
    >
    > Ich kann dir einen Kontakt in die Matrix-LED Entwicklungsabteilung von
    > OSRAM vermitteln, die können dir so eine Lampe bauen...
    > Wobei das gar nicht so Sarkastisch gemeint ist. Mehrere Leds am Rad, die
    > mit Gegenverkehr- und Fahrtrichtungs-Erkennung intelligent den Fahrweg
    > ausleuchten wären schon machbar. Aber ist der Aufwand wirklich sinnvoll -
    > die potentielle Käuferschicht, die in so komplizierten Nachtsituationen
    > unterwegs ist, dass sie bereit sind 4-stellig für intelligente Beleuchtung
    > und Sensoric zu zahlen dürfte gering sein.

    Er hat aber auch recht! Ich fahre auch wenn es mal kälter und wieder dunkler ist mit dem Pedelec zur Arbeit und ab und zu treffe ich auf einen der so eine "Helmlampe" hat. Und genau dieser Sonderfall meint immer jeden anschauen zu müssen der einem entgegen kommt, und zwar ins Gesicht. Man könnte den ja kennen. Dass aber der, der angeleuchtet wird in der Situation nichts außer einem extrem grellen Lichtpunkt sieht und auch Sekunden später erstmal nichts sieht weil sich die Augen erstmal wieder an die Dunkelheit gewöhnen müssen, darauf ist er von alleine NICHT gekommen. Das kann auf einem Landweg ohne Beleuchtung schon mal gefährlich werden wenn man 5-10 Sekunden quasi blind fährt.
    Allerdings hat der Kerle das Letzte mal von mir einen Brüller bekommen, seit dem hat er wohl darauf geachtet den Weg auszuleuchten, nicht die Gesichter/Augen der anderen ;-)

  12. Re: Nachts in Kurven blind...?

    Autor: hifimacianer 18.09.20 - 13:07

    Da man in der Regel nur durch Gewichtsverlagerung um Kurven fährt, bei kaum messbarem Lenkeinschlag, leuchten diese Leuchten hier genauso gut oder schlecht aus, wie Lenkerleuchten.

    Sie haben vielleicht nicht die Leuchtkraft, aber es handelt sich ja hier auch um Urban-Bikes, die man in der Regel in der Stadt mit entsprechender Straßenbeleuchtung fährt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  3. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 4,25€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de