1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyanogenmod-Smartphone: Weitere Käufer…

Die bringen sich selbst um!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die bringen sich selbst um!

    Autor: Bosancero 13.06.14 - 12:41

    Schaut mal bei ebay.de ;)
    Sowas kommt dabei raus und das sollte nie das Ziel sein.
    Werde auf MIUI setzen, da bekommt man auch richtig Leistung für wenig Geld.

  2. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: architeuthis_dux 13.06.14 - 15:57

    eins kostet 699,00 ¤ das andere liegt schon bei über 460,00 ¤ und die auktion läuft noch über nen tag...wer es also jetzt da kauft, kann auch gleich eines der direkt erhältlichen flagships kaufen ;)

  3. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: Aureus 14.06.14 - 11:32

    architeuthis_dux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eins kostet 699,00 ¤ das andere liegt schon bei über 460,00 ¤ und die
    > auktion läuft noch über nen tag...wer es also jetzt da kauft, kann auch
    > gleich eines der direkt erhältlichen flagships kaufen ;)

    Mich würde nicht wundern, wenn OnePlus selber über Strohmänner dahintersteckt. Ich vermute, dass diese Chinesen eine besonders lukrative und neue Marketingmethode testen, die kaum effektive Werbekosten verursacht. Denn was ist bisher geschehen? Es wurde ein Smartphone mit bemerkenswerten Spezifikationen (ohne Werbeeinsatz!) angekündigt und der Preis liegt weit unter dem eines anderen High-End-Smartphones. Gleichzeitig wird ein Will-Haben-Hype auf viralen Weg erzeugt und der Verkauf wird praktisch erstmalig in der Marketinggeschichte über verloste Kaufeinladungen (!) gesteuert. Zighunderttausende kaufwillige Interessenten stehen jeweils nur 100 oder 500 Einladungen gegenüber. Die künstlich erzeugte Knappheit ist enorm und alle - inkl. golem.de - berichten darüber begeistert. Wohlgemerkt: Der Gewinn ist die Erlaubnis kaufen zu dürfen!

    Gleichzeit entsteht nun ein Sekundärmarkt (früher hätte man Schwarzmarkt gesagt) auf dem diese Smartphone ganz andere Preise erzielt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

  4. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.14 - 12:34

    Ja,ein Schelm wer böses dabei denkt. Den meisten Chinesen scheint ja auch so die Sonne aus dem Arsch und der Gewinn für die beteiligten Strohmänner ist natürlich enorm. Gerade beim Weiterverkauf bei eBay. Wobei,verdient beim weiterverkauf nicht der Besitzer? Warum fragt man selbigen nicht einfach mal bei eBay,zB mit einer email?
    Und wie lukrativ ist wohl eine "Marketingmethode" aus der Google in vergleichbarer Form mit den Nexus-Geräten in absehbarer Zeit aussteigen wird?

  5. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: DarioBerlin 15.06.14 - 14:06

    Mich wundert hier wie einige User reagieren. Apple hält mit jedem neuen iPhone vorab die Kundschaft klein, weil irgendwelche Teile nicht produziert werden können oder irgendetwas noch nicht fertig ist. Jetzt machen das mal die Chinesen und alle sind am nörgeln.

  6. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: plutoniumsulfat 15.06.14 - 14:08

    DarioBerlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert hier wie einige User reagieren. Apple hält mit jedem neuen
    > iPhone vorab die Kundschaft klein, weil irgendwelche Teile nicht produziert
    > werden können oder irgendetwas noch nicht fertig ist. Jetzt machen das mal
    > die Chinesen und alle sind am nörgeln.

    wenn Aber alle Schlange stehen, um eins zu kaufen, dann bekommt auch ein Großteil der Leute eins. immerhin mehr als ein paar hundert.

  7. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: gboos 15.06.14 - 21:36

    Was seit Ihr alles für Bananen. Oppo vertreibt das Ding auf der eigenen Webseite für 389USD. Nicht mal Golem.de bekommt das mit und Ihr diskutiert hier wie die Ahnungslosen.

    Schoenen Sonntag Abend.

  8. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: iRofl 15.06.14 - 22:41

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werde auf MIUI setzen, da bekommt man auch richtig Leistung für wenig Geld.

    Draußen ist es lila als oben in der Kälte.

  9. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: ip (Golem.de) 16.06.14 - 10:36

    > Oppo vertreibt das Ding auf der eigenen Webseite für 389USD.

    das One von Oneplus? Auf der Oppo-Seite ist es nicht gelistet. Ein Link dazu wäre hilfreich gewesen.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  10. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: gboos 16.06.14 - 14:42

    Hmmmm ..... http://www.oppomart.com/oneplus-one.html

    Wenn ich mich geirrt habe dann möge man mir das bitte sanft beibringen :(. Danke.

  11. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: ip (Golem.de) 16.06.14 - 16:23

    ist ja lustig. Wer kann ahnen, dass Oppo Produkte über zwei verschiedene Webseiten verkauft. Denn auf http://en.oppo.com/ ist das Oneplus One nirgends zu finden. Auf http://www.oppomart.com/ hingegen schon, skuril. Wir werden das in der künftigen Berichterstattung berücksichtigen. Vielen Dank für den netten Hinweis :-)

    Nachtrag: Oppomart ist KEINE Webseite von Oppo, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht. Offiziell gibt es das Oneplus One also weiterhin nicht zu kaufen, wenn man keine Einladung hat.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.14 12:12 durch ip (Golem.de).

  12. Re: Die bringen sich selbst um!

    Autor: ip (Golem.de) 18.06.14 - 10:34

    die Seite Oppomart ist keine Webseite von Oppo. Ist aber recht gut gemacht, dass es so wirkt.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  4. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19