Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyril Ramaphosa: Südafrikas Präsident…

Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: cyberdynesystems 10.07.19 - 08:25

    Wenn man die ständigen 5G-Berichte liest, überkommt einen der Eindruck, dass nur Huawei die ganze Welt mit 5G Technik ausrüsten könnte.
    Offenbar machen sie mit Ihrer Preisdumpingpolitik alle anderen 5G Ausrüster (Ericsson, Nokia...) platt bis dann tatsächlich die ganze Welt von Huawei abhängig ist!?

    Das kann doch keine gewünschte Entwicklung sein... egal auf welchem Gebiet.

  2. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: b1n0ry 10.07.19 - 08:56

    Huawei hält mehr als 80% aller 5G Patente.
    Die anderen Ausrüster haben entweder kein Know-How oder sind automatisch teurer, wenn sie die eingesetzten Patente vorher lizenzieren müssen.
    Huawei forscht halt seit langer Zeit wie wild an 5G, da können die nichts für, wenn die anderen geschlafen haben. Hat auch nichts mit Preisdumping zu tun.

    Ah, und dann spielt da noch eine Kleinigkeit eine Rolle.
    Der (laut den BWL-Zahlenfuzzis) unnötige und teure Support:
    Ein anderer europäischer Betreiber sagte Light Reading, Huawei reagiere sofort auf jedes Problem, während Ericsson mehrere Tage bräuchte. Der damalige Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn sagte Golem.de im Jahr 2017: "Wenn ich die anderen Netzausrüster bei Problemen kontaktiere, schicken sie mir einen Link auf das Handbuch. Huawei setzt sofort 30 Experten in ein Flugzeug, die das Problem am nächsten Tag lösen."
    Für jeden wichtigen Netzbetreiber in Deutschland habe Huawei ein Team von 250 bis 300 Experten, die jeden möglichen Wunsch der Firma erkennen sollen, bevor er formuliert werde, sagte ein Unternehmens-Insider Golem.de im Frühjahr 2018.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.19 09:00 durch b1n0ry.

  3. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: deutscher_michel 10.07.19 - 10:46

    Krass!
    Aber interessant - danke!

  4. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: Prokopfverbrauch 10.07.19 - 17:15

    b1n0ry schrieb:
    "Wenn ich die anderen Netzausrüster bei Problemen kontaktiere,
    > schicken sie mir einen Link auf das Handbuch. Huawei setzt sofort 30
    > Experten in ein Flugzeug, die das Problem am nächsten Tag lösen."
    > Für jeden wichtigen Netzbetreiber in Deutschland habe Huawei ein Team von
    > 250 bis 300 Experten, die jeden möglichen Wunsch der Firma erkennen sollen,
    > bevor er formuliert werde, sagte ein Unternehmens-Insider Golem.de im
    > Frühjahr 2018.

    Ich habe das auch mitbekommen aber stelle mir das arg plakativ und übertrieben vor. Und wenn das tatsächlich der Fall ist, dann kann das doch nie wirtschaftlich für Huawei sein, wenn diese sich tatsächlich selber tragen müssen. So etwas kostet doch Unsummen. Da muss doch dann eine langfristige finanzielle Unterstützung von staatlicher Seite oder sonst wem sein. Das mit dem Support sparen sich Ericsson und Nokia doch nicht aus Arroganz oder Jux und Tollerei.

    Es sei denn Huawei macht rein privatwirtschaftlich und ohne staatliche Unterstützung eine privatwirtschaftliche Preisdumping Strategie mit hohem Service (alles ja schon Amazon bekannt) nur um die Konkurrenz zu ruinieren und irgendwann den Markt für sich zu haben.

    Und wo ist das mit den 80% der Patente denn wirklich einmal klar belegt? Hier wird immer von irgendwelchen ominösen Brancheninsidern mit Behauptungen durch die Gegend geschmissen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.19 17:17 durch Prokopfverbrauch.

  5. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: b1n0ry 10.07.19 - 17:22

    Hier steht was. Muss mich da mal durchlesen und die Infos aktualisieren:
    https://www.iplytics.com/wp-content/uploads/2019/01/Who-Leads-the-5G-Patent-Race_2019.pdf

    Huawei scheint mit 2.160 5G Patenten erster zu sein, gefolgt von Nokia mit 1.516.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.19 17:23 durch b1n0ry.

  6. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: Prokopfverbrauch 10.07.19 - 17:28

    Gut ich lese mir das auch mal durch. Aber diese Zahl ist schon einmal wesentlich weniger als 80% und die schiere Anzahl von Patenten ist ja nicht zwingend ein Beweis für die Qualität oder die Nutzbarkeit der Patente. Da kommt es dann auf die wirklich wichtigen Patente an, z.B. im Bereich Beamforming oder Carrier Aggregation etc.

  7. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: b1n0ry 10.07.19 - 17:31

    Die 80% kommen vielleicht von hier, zweite Tabelle:
    http://www.chinaipmagazine.com/en/journal-show.asp?id=1557

  8. Re: Warum immer nur Huawei? Keine Chance für andere 5G Ausrüster?

    Autor: Prokopfverbrauch 10.07.19 - 19:06

    Aber da gibt es mehrere Statistiken und so klar wird mir durch diesen Artikel nicht in welchem Bereich die Patente nun tatsächlich liegen. Das sieht irgendwie auch nach Software Patenten aus. Da sind ja soviele Unternehmen gelistet, die gar nichs direkt mit Funknetzausrüstung zu tun hatten (oder doch?). Samsung, LG. Sind das Patente im Bereich der Anwenderelektronik?

    Oder Patente weil man Teilelemente für Nokia, Ericsson Huawei und Co. herstellt? Ist ja so dass auch hier und da Teilelemente Zukaufprodukte sind. Wie beim Auto, das Gesamtkonstrukt kommt von VW, aber Felgen, Lichter, Polster etc. alles Zulieferer.

    Oder die Patente schlicht um Lizenzgelder zu verlangen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00