1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debranding: 20.000 Fritzboxen nach…

Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Salzbretzel 21.09.20 - 12:49

    Was mich an der ganzen Geschichte vermutlich am meisten stört - es ist keine olle Hardware. Die Router könnten noch weiter arbeiten. Das was Sie nutzlos macht ist die fehlende Software.

    Der Gesetzgeber müsste hier auch endlich mal Gesetze verabschieden, die solch ein Wahnsinn verhindern. Und wenn es die Freigabe des Codes vorsieht - wenn der Hersteller den Support nicht mehr leisten möchte. Oder etwas ähnliches.
    Aber Funktionierende Technik wegzuwerfen nur weil Software nicht aufgespielt werden darf ist mehr als unbefriedigend.

  2. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: DasGuteA 21.09.20 - 12:51

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich an der ganzen Geschichte vermutlich am meisten stört - es ist
    > keine olle Hardware. Die Router könnten noch weiter arbeiten. Das was Sie
    > nutzlos macht ist die fehlende Software.

    Nicht einmal das.
    Die Software gibt es ja, und im Gegensatz zu den im Artikel angesprochenen Simlock Sperren kann man die offizielle Firmware ganz legal von AVM Herunterladen.
    Das ist wirklich traurig!

  3. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Max Level 21.09.20 - 13:29

    > Aber Funktionierende Technik wegzuwerfen nur weil Software nicht
    > aufgespielt werden darf ist mehr als unbefriedigend.

    Sowas ist ein Grund, dass uns die Aliens noch nicht besucht haben: Die sitzen im Orbit, lachen sich kaputt und genießen die Show. Vielleicht gibts da sogar raubkopierte Streams von "Earth-TV", Unterschichtenfernsehen fürs Universum sozusagen^^

  4. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 21:38

    Die FritzBoxen wurden ja ursprünglich nicht entsorgt, weil die Software nicht aufgespielt werden durfte, sondern weil der Vertreiber der Boxen (Unitymedia; AVM war nur OEM) diese nicht mehr brauchte.

    Mit deiner Argumentation wäre es ja auch in Ordnung auf den Schrottplatz zu gehen und dort Autos zu knacken (analog zu nicht freigegebene Software aufspielen) und wegzufahren.

  5. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: My1 21.09.20 - 23:27

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die FritzBoxen wurden ja ursprünglich nicht entsorgt, weil die Software
    > nicht aufgespielt werden durfte, sondern weil der Vertreiber der Boxen
    > (Unitymedia; AVM war nur OEM) diese nicht mehr brauchte.
    >
    > Mit deiner Argumentation wäre es ja auch in Ordnung auf den Schrottplatz zu
    > gehen und dort Autos zu knacken (analog zu nicht freigegebene Software
    > aufspielen) und wegzufahren.

    rein moralisch gesehen, ja, ich fände das in ordnung.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 23:31

    Rein moralisch wäre es deiner Meinung nach bestimmt auch in Ordnung in eine Bank einzubrechen. Die haben ja eh viel mehr Geld und versichert ist es auch noch.

    Zum Glück spiegeln sich nicht alle extremen Moralvorstellungen in unserer Gesetzgebung wider...

  7. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: My1 21.09.20 - 23:39

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein moralisch wäre es deiner Meinung nach bestimmt auch in Ordnung in eine
    > Bank einzubrechen. Die haben ja eh viel mehr Geld und versichert ist es
    > auch noch.
    >
    > Zum Glück spiegeln sich nicht alle extremen Moralvorstellungen in unserer
    > Gesetzgebung wider...

    Ner Bank gehört das geld. Wenn was aufm Schrott ist dann heißt dass das der Eigentümer eben dieses Eigentum aufgegeben hat. Unterschied.

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 23:45

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rein moralisch wäre es deiner Meinung nach bestimmt auch in Ordnung in
    > eine
    > > Bank einzubrechen. Die haben ja eh viel mehr Geld und versichert ist es
    > > auch noch.
    > >
    > > Zum Glück spiegeln sich nicht alle extremen Moralvorstellungen in
    > unserer
    > > Gesetzgebung wider...
    >
    > Ner Bank gehört das geld. Wenn was aufm Schrott ist dann heißt dass das der
    > Eigentümer eben dieses Eigentum aufgegeben hat. Unterschied.

    Rechtlich gesehen geht das Eigentum am Schrott aber an das Entsorgungsunternehmen über...

  9. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: My1 21.09.20 - 23:52

    K wobei die Frage ist wie genau die firma an die abgestoßenen fritzboxen kam. Kann ja sein dass diese legal erworben wurden durch abkaufen von usern oder Schrottplatzbetreibern

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 23:59

    Nein, in der Menge (30.000 Stück oder mehr), kann die Firma Lama sie nur direkt von Unitymedia erworben haben, die ja die ursprünglichen in Verkehr Bringer gewesen sind.

    Da Lama laut der Webseite ein besseren Entsorgungsunternehmen gewesen ist, war sicherlich ursprünglich vorgesehen, dass die FritzBoxen umweltfreundlich recycelt werden sollen. Ein Weiterverkauf zur Weiternutzung wird von Unitymedia nie vorgesehen gewesen sein (siehe DOCSIS 3.NULL-Problematik).
    Sonst hätte Lama ja auch nie die Router wieder zurück genommen... :D

  11. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: My1 22.09.20 - 00:15

    >Nein,

    Sekunde

    > in der Menge (30.000 Stück oder mehr), kann die Firma Lama sie nur direkt von Unitymedia erworben haben, die ja die ursprünglichen in Verkehr Bringer gewesen sind.

    wenn die von unitymedia erworben sind ist es dann nicht legitim?

    > war sicherlich ursprünglich vorgesehen, dass die FritzBoxen umweltfreundlich recycelt werden sollen.

    Reuse an punkten wo es noch sinn macht ist NOCH umweltfreundlicher lol.

    > Ein Weiterverkauf zur Weiternutzung wird von Unitymedia nie vorgesehen gewesen sein (siehe DOCSIS 3.NULL-Problematik).

    unitymedia ist nicht ganz allein uns ist wasa vorgesehen war so wichtig? wenn die ihr eigentum abgetreten haben?

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 22.09.20 - 00:25

    Wenn Unitymedia die zur Entsorgung abgetreten hat, dann ist ein Weiterverkauf zur Nutzung durch den Entsorger natürlich nicht zulässig. Und ich gehe davon aus, dass Unitymedia so gehandelt hat, waren es doch OEM Geräte von AVM, die nur durch Unitymedia vermietet werden durften.

    Wenn du für dein Auto eine Umweltprämie bekommen hast, dann darf der Recycling-Hof das Auto ja auch nicht plötzlich wieder an den lokalen VW-Händler weiterverkaufen...


    Aber diese Posts sind ohnehin sinnlose Mühe, das Gericht hat ja schon festgestellt, dass AVM im Recht ist und Woog hat es - sicherlich nicht sinnlos - akzeptiert. Da müsst ihr als Laien nicht auch noch anfangen Argumente zusammen zu dichten, die wären Woogs Anwälten sicherlich auch eingefallen...

  13. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: recluce 22.09.20 - 03:58

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die FritzBoxen wurden ja ursprünglich nicht entsorgt, weil die Software
    > nicht aufgespielt werden durfte, sondern weil der Vertreiber der Boxen
    > (Unitymedia; AVM war nur OEM) diese nicht mehr brauchte.
    >
    > Mit deiner Argumentation wäre es ja auch in Ordnung auf den Schrottplatz zu
    > gehen und dort Autos zu knacken (analog zu nicht freigegebene Software
    > aufspielen) und wegzufahren.

    Nein, aber ich kann auf den Schrottplatz gehen, dort ein Auto kaufen, Ersatzteile einbauen und damit dann fahren. AVM würde mir verbieten, die Ersatzteile einzubauen.

  14. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: maverick1977 22.09.20 - 05:10

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ner Bank gehört das geld. Wenn was aufm Schrott ist dann heißt dass das der
    > Eigentümer eben dieses Eigentum aufgegeben hat. Unterschied.

    Falsch. Der Eigentümer wurde geändert. Der Schrotthändler ist neuer Eigentümer. Und somit ist der Vergleich wieder mal ein hinkender.

  15. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Sportstudent 22.09.20 - 11:35

    Ahhhhh....... Der gute, alte Autovergleich, immer da, wo man einen Vergleich braucht :D.

  16. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: Truster 22.09.20 - 12:12

    Warum eigentlich nicht? Welches Gesetz verhindert dies?

  17. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: mke2fs 22.09.20 - 14:47

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit deiner Argumentation wäre es ja auch in Ordnung auf den Schrottplatz zu
    > gehen und dort Autos zu knacken (analog zu nicht freigegebene Software
    > aufspielen) und wegzufahren.

    Das ist völlig in Ordnung, da hat auch kein Gericht etwas dagegen.
    Wenn der Inhaber des Schrottplatzes dir das erlaubt hat dir das Auto mitzunehmen ist es in dein Eigentum übergegangen und du kannst damit machen was du willst.
    Anders wäre es nur wenn der ursprüngliche Eigentümer des Autos den Schrotthändler damit explizit beauftragt hätte das Auto zu vernichten - dann wäre das aber wiederum auch nur ein Problem zwischen dem Schrotthändler und seinem Autftraggeber und nicht mir und dem Autftraggeber.

    In der Regel überlässt man dem Autoverschrotter auch tatsächlich das Recht mit dem Auto zu machen was er will und in der Regel tut er dann auch noch andere Dinge mit dem Auto, nämlich es ausschlachten oder zum Ausschlachten durch Dritte freizugeben.
    Oder es geht tatsächlich nach Afrika und wird wieder fahrbereit gemacht.

    Analog ist die Situation hier, der Provider hat es an einen Verwerter verkauft und der hat es weiterverkauft an Woog.
    Grundsätzlich hat Woog jetzt erstmal gar nichts damit zu tun was der Provider und AVM für eine Vertragsbeziehung hatten und auch nicht was der Provider und der Verwerter für einen Vertrag hatten.
    Woog hat einfach Fritz-Boxen (gebrandet) gekauft und fertig, damit sind sie Eigentümer geworden und können erstmal grundsätzlich damit machen was sie wollen.

    Was das Problem ist ist die Frage ob hier das normale Fritz-Box-Betriebssystem installiert werden darf da keine Lizenzen vorliegen.

  18. Re: Obsoleszenz durch Software - gibt es etwas blöderes?

    Autor: mke2fs 22.09.20 - 14:59

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Unitymedia die zur Entsorgung abgetreten hat, dann ist ein
    > Weiterverkauf zur Nutzung durch den Entsorger natürlich nicht zulässig. Und
    > ich gehe davon aus, dass Unitymedia so gehandelt hat, waren es doch OEM
    > Geräte von AVM, die nur durch Unitymedia vermietet werden durften.

    Wenn Unitymedia einen Vertrag über die Vernichtung abgeschlossen hat, ja.
    Hat Unitymedia die Geräte nur an einen Entsorger übergeben dann kann der damit machen was er auch immer will, ist nämlich sein Eigentum geworden.
    Das trifft analog auf deine Hausmülltonne zu, das was du da reinwirfst geht in das Eigentum des Entsorgers über und mit dem Eigentum kann er (sofern keine anderslautendenden Vereinbarungen getroffen wurden) machen was er will.
    In diesem Fall spielt noch nicht mal eine Rolle was Unitymedia und der Entsorger für einen Vertrag getroffen haben, da die Geräte an Woog weiterverkauft wurden.
    Würde man deiner Argumentation folgen wäre Woog in diesem Fall ein Opfer da sie Hehlerware gekauft hätten. Avm müsste sich erst den Provider vorknöpfen weil sie ggf. keinen Vertrag über die Vernichtung abgeschlossen haben (so denn das überhaupt Bedingung im Vertrag zwischen Avm und Unitymedia war) und der wiederum (falls er einen solchen geschlossen hat) sich dann den Verwertwer verknöpfen wegen Vertragsbruch da er die Geräte nicht vernichtet hat.
    Offensichtlich gab es aber eine solche Bedingung nicht im Vertrag zwischen Unitymedia und Avm da die Geräte nicht vernichtet wurden oder Avm traut sich nicht vor gegen Unitymedia vorzugehen.

    > Wenn du für dein Auto eine Umweltprämie bekommen hast, dann darf der
    > Recycling-Hof das Auto ja auch nicht plötzlich wieder an den lokalen
    > VW-Händler weiterverkaufen...

    Wus? Bei der Umweltprämie muss ich gar kein Auto abgeben, die bekomme ich einfach so.
    Wenn es eine gäbe für die Abgabe eines Autos hinge das konkret von den Verträgen und Bedingungen der Prämie ab und zwar denen zwischen VW-Händler und dem Recycling-Hof.
    Wie oben bereits geschrieben, wurde nicht klar und deutlich definiert das die Übergabe zum Zwecke der Vernichtung erfolgt kann der Recycler damit machen was auch immer er will.
    Und ganz allgemein gesprochen wenn du dein Auto "verschrotten" lässt gehst du in der Regel einen Vertrag mit dem Entsorger der ihn zum Eigentümer des Fahrzeuges macht ohne dir irgendetwas zuzusichern außer das alle Gefahren und Pflichten an ihn übergehen, ob er die Karre danach verkauft, auseinandernimmt oder verbrennt ist nicht mehr deine Sache und er kann das tun so er nicht gegen Gesetze verstößt.

    >
    > Aber diese Posts sind ohnehin sinnlose Mühe, das Gericht hat ja schon
    > festgestellt, dass AVM im Recht ist und Woog hat es - sicherlich nicht
    > sinnlos - akzeptiert. Da müsst ihr als Laien nicht auch noch anfangen
    > Argumente zusammen zu dichten, die wären Woogs Anwälten sicherlich auch
    > eingefallen...

    Klar wäre denen das eingefallen und natürlich hat AVM vermutlich recht, nur hat das mit deinen Argumenten von wegen nicht weiterverwendung der Geräte überhaupt nichts zu tun, sondern es geht hier darum das Software von AVM installiert wurde, wäre es z.B. OpenWRT gewesen hätte AVM schlechte Karten gehabt - es geht hier rein um Lizenzen, nicht um die Hardware und deren Nutzung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Lamigraf GmbH, Bönen
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler