1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debranding: 20.000 Fritzboxen nach…
  6. T…

So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: franzropen 21.09.20 - 15:17

    Der Fehler liegt nicht bei der Judikative sondern der Legislative.
    Die Richter müssen sich nach den Gesetzen richten.

  2. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: forenuser 21.09.20 - 16:05

    So sieht es aus. Und ich möchte auch das Geschrei nicht erleben, wenn ein Gericht davon abweicht und dies "der Community" nicht passt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Casio 21.09.20 - 16:12

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich auch so. avm hat die fritzbox verkauft, damit ist ende. first sale
    > doctrine und so, kp wie das im deutschen heißt.

    Wenn wir sagen, dass so ist und uns nicht damit aufhalten, ob es fair ist die geistigen und technischen Entwicklungen gegen deren Willen zu nutzen und weiter zuverkaufen und so weiter.
    Dann müssten wir AVM aber auch das Recht zugestehen, die Boxen von den Updates auszusperren (über die Seriennummern sollte das ja gehen, die sind ja bei den Providerboxen anders). Das wäre dann ja fair, weil AVM hat die Dinger verkauft und Ende. Was dann hier los wäre, wenn 20.000 Fritzboxen ohne Updates im Netz rumgeistern würde mich interessieren.

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Großteil der Nutzer die Box auch nicht würde haben wollen, wenn da kein Support/Update usw. dabei wäre.

  4. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 16:42

    ich meine AVM hat die fritzboxen mit massenrabatt verkauft gehabt und dafür entsprechend geld bekommen, mMn ist es doch jetzt irrelevant ob die mit oder ohne branding laufen und noch updates bekommen die die boxen auch über KD/UM bekommen hätten wenn auch erst später.

    wenn ich nen PC kaufe stehts mir ja auch frei das mit bloatware zugesteckte windows durch ein natura windows oder gar linux etc zu tauschen und microsoft fängt auch keine Klage an.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Jesterfox 21.09.20 - 17:05

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier wird gezeigt dass man die fw einfach runterladen kann, und die FW wird
    > ja nicht anderweitig veröffentlicht etc. sondern nur auf bestehende echte
    > fritzboxen gespielt.

    Die Fritzbox mit dieser Firmware wird dann aber weiterverkauft und damit ist das eine (kommerzielle) Verbreitung.

  6. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Jesterfox 21.09.20 - 17:11

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ich nen PC kaufe stehts mir ja auch frei das mit bloatware zugesteckte
    > windows durch ein natura windows oder gar linux etc zu tauschen und
    > microsoft fängt auch keine Klage an.

    Wenn du das Windows Home aber gegen ein Pro atsuchst ohne eine Lizenz dafür zu erwerben könnte es ander sein.

    Oder das passendere Beispiel: du modifizierst auf einem PC mit Windows 7 den Updater so das die Updates für den eigentlich kostenpflichtigen erweiterten Support eingespielt werden und verkaufst den PC dann so weiter, beworben als PC mit Windows 7 das Update Support hat.

    Denn in etwa genau das bekommt man wenn man auf ne gebrandete Fritzbox die ungebrandete Version aufspielt (was wohl auch nicht ohne Trick geht): man bekommt die Updates für die eigentlich nicht gezahlt wurde.

  7. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 17:46

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hier wird gezeigt dass man die fw einfach runterladen kann, und die FW
    > wird
    > > ja nicht anderweitig veröffentlicht etc. sondern nur auf bestehende
    > echte
    > > fritzboxen gespielt.
    >
    > Die Fritzbox mit dieser Firmware wird dann aber weiterverkauft und damit
    > ist das eine (kommerzielle) Verbreitung.

    AVM hatte die fritzbox ja aber schon an KD/UM verkauft und diese haben die dann an den user abgegeben und nicht zurückverlangt oder anderweitig abgestoßen und zumindest mMn ist es doch irrelevant welche FW da jetzt drauf ist, AVM hat mit der fritzbox ihr geld rein und fertig das ganze.

    Asperger inside(tm)

  8. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Jesterfox 21.09.20 - 17:49

    AVM hat das Geld für eine Fritzbox ohne weiteren Support (außer durch zusätzlichen Supportvertrag). Und ja: exakt so darf sie auch weiterverkauft und betrieben werden.

  9. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 17:56

    naja zwischen home und pro in windows ist schon etwas mehr als branding und so. oben drauf zumindest so wie ich gesehen habe spielt man nicht mal direkt die FW auf sondern sagt der fritzbox nur kurz "du bist nicht mehr KD" über einen schlecht geschützten Zugang, der eigentlich eher als schwachstelle gesehen werden kann und trotzdem offen gelassen wurde.

    zumindest das runterladen der FW und so macht die fritzbox am ende komplett selbst. ich denke ja dass es fast schon eine Einladung ist so schlecht gesichert wie das ganze ist, das kann ja nur absicht sein (angesichts der tatsache wie schlecht/langsam provider manchmal darin sind die Boxen zu updaten hätte ich nix dagegen).

    vor allem der user fässt die Firmware selbst nicht mal im geringsten um. dieser stellt nur eine variable IN EINEM GERÄT SEINES EIGENTUMS um. hätte man auf AVM seite versucht mal was ernsthaftes zu machen wie was weiß ich ne online prüfung der box oder so könnte man ja noch was sagen aber das ist schlicht lol.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 17:57

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AVM hat das Geld für eine Fritzbox ohne weiteren Support (außer durch
    > zusätzlichen Supportvertrag). Und ja: exakt so darf sie auch weiterverkauft
    > und betrieben werden.

    zumindest ich würde für ne box auch keinen direkten support verlangen. AVM support hatte ich bisher nur mal wegen powerline problemen kontaktiert. (ich hab aber auch keine de-brandete fritzbox, daher trifft das auf mich nicht zu)

    Asperger inside(tm)

  11. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Jesterfox 21.09.20 - 18:02

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja zwischen home und pro in windows ist schon etwas mehr als branding und
    > so.

    Deswegen dann auch noch das extra Beispiel mit dem Windows 7 und den Updates. Denn genau das ist ja auch bei den Fritzbox Firmwares der Unterschied: die Consumer-Version kommt mit Update-Support, die von KD bekommt den über einen Support-Vertrag.

    > vor allem der user fässt die Firmware selbst nicht mal im geringsten um.
    > dieser stellt nur eine variable IN EINEM GERÄT SEINES EIGENTUMS um.

    Wenn das ein User für sich privat macht hat AVM wohl auch wenig Möglichkeiten etwas dagegen zu machen. Aber hier wollte jemand das Ergebnis gewerblich verkaufen. Das ist halt nochmal ein Unterschied.



    Ja, ich finds auch scheiße dass die Dinger jetzt weggeworfen wurden, aber da ist AVM nicht alleine dran Schuld und meiner Meinung nach nach dem wie es gelaufen ist auch zurecht im Recht. Der Händler hätte von Anfang an eine Lösung zusammen mit AVM suchen müssen.

  12. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Jesterfox 21.09.20 - 18:15

    Zum Support gehört in dem Fall aber auch der Update-Support.

  13. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 18:17

    frage ist ob AVM je an einer interessiert gewesen wäre immerhin für den preis den fritzboxen im Laden kosten, lol.

    Asperger inside(tm)

  14. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 22:18

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich auch so. avm hat die fritzbox verkauft, damit ist ende. first sale
    > doctrine und so, kp wie das im deutschen heißt.

    Unitymedia war der erste Händler, der die FritzBoxen an den Endverbraucher abgegeben hat.

    Dein VW Golf mag etliche Teile von Bosch verbaut haben und trotzdem wird dir Bosch einen husten, wenn du dich mit einem stotternden Motor dort vorstellst...

  15. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 21.09.20 - 22:20

    My1 schrieb:
    > zumindest ich würde für ne box auch keinen direkten support verlangen.

    Das Angebot von Woog Media hat aber eben nicht explizit ausgeschlossen, dass es sich dabei um ein Produkt handelt, was so nie von AVM vertrieben wurde und insofern dürften 99% der Käufer davon ausgehen, dass sie direkten Support von AVM bekommen.

    Und verständlicher Weise passt AVM das nicht.

  16. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 23:22

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich auch so. avm hat die fritzbox verkauft, damit ist ende. first
    > sale
    > > doctrine und so, kp wie das im deutschen heißt.
    >
    > Unitymedia war der erste Händler, der die FritzBoxen an den Endverbraucher
    > abgegeben hat.
    >
    > Dein VW Golf mag etliche Teile von Bosch verbaut haben und trotzdem wird
    > dir Bosch einen husten, wenn du dich mit einem stotternden Motor dort
    > vorstellst...

    joa tu ich aber auch nicht. aber ich kann wenn mir was an dem golf nicht gefällt den rest umbauen ohne dass bosch da was zu melden hat.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  3. über duerenhoff GmbH, Marburg
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter