1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debranding: 20.000 Fritzboxen nach…

So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: borzo83 21.09.20 - 11:44

    Viel Bla bla um die Umwelt und Nachhaltigkeit, im Ergebnis sieht das dann so aus, vom Gericht bestätigt.

  2. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: miguele 21.09.20 - 11:45

    borzo83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Bla bla um die Umwelt und Nachhaltigkeit, im Ergebnis sieht das dann
    > so aus, vom Gericht bestätigt.

    +1
    Ein Armutszeugnis.

  3. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Keridalspidialose 21.09.20 - 11:56

    Unsere Gerichte sind doch voll mit Bürokraten die in ihrem Juristenleben nicht einmal irgendwie über die reale Welt nachdenken mussten.

    ___________________________________________________________

  4. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: borzo83 21.09.20 - 12:07

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Gerichte sind doch voll mit Bürokraten die in ihrem Juristenleben
    > nicht einmal irgendwie über die reale Welt nachdenken mussten.

    Typische Schreibtischtäter

  5. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: koki 21.09.20 - 12:08

    Kapitalismus und Nachhaltigkeit passt halt überhaupt nicht.

  6. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Crogge 21.09.20 - 12:10

    Wirklich schade... das ist eine große Anzahl von Geräten.

  7. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Casio 21.09.20 - 12:24

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Gerichte sind doch voll mit Bürokraten die in ihrem Juristenleben
    > nicht einmal irgendwie über die reale Welt nachdenken mussten.

    Ich bin ja gerne bei jeder Form von uninformierter Bürokraten und Beamtenschelte dabei.
    Aber unsere Gerichte und unsere Richter halte ich in vielerlei Hinsicht für wirklich sehr gut. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mir spontan 10 Länder auf der Welt einfallen, in denen ich sagen würde deren Justizsystem ist deutlich besser als unseres. Und wenn ich die Wahl hätte in welchem Land der Welt ich wegen falscher Anschuldigungen am liebsten auf der Anklagebank sitzen würde, ich glaube Deutschland wäre Top Drei.

    Ja, Verfahren dauern oft zu lange; es werden auch irgendwelche Randinteressen berücksichtigt, die mir persönlich manchmal völlig egal sind; es ist bürokratisch und und und. Einiges hängt da an Überlastung, vieles hängt an merkwürdigen Gesetzen und klagefreudigen Anwälten, nur da können Richter verhältnismäßig wenig für.

  8. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: LH 21.09.20 - 12:29

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Gerichte sind doch voll mit Bürokraten die in ihrem Juristenleben
    > nicht einmal irgendwie über die reale Welt nachdenken mussten.

    Es ist nicht die Aufgabe der Richter zu entscheiden, ob eine Folge der Gesetze positiv oder negativ ist, sondern nur Anhand der Gesetze ein Urteil zu sprechen.
    Und wenn die Gesetzeslage nach der Einschätzung der Richter wie in diesem Fall ist, MUSS der Richter so entscheiden.
    Oder willst du wirklich in einem Land leben, in dem es zwar Gesetze gibt, die Richter aber am Ende alleine nach persönlicher Meinung Urteile fällen? Was wäre dann noch der Sinn der Gewaltenteilung, von Parlamenten und co.?

    Leute, regt euch nicht über den Richter auf, sondern über die Gesetzgebung, die hier nicht weit genug gedacht hat.

  9. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Pilotfish 21.09.20 - 12:33

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere Gerichte sind doch voll mit Bürokraten die in ihrem Juristenleben
    > > nicht einmal irgendwie über die reale Welt nachdenken mussten.
    >
    > Es ist nicht die Aufgabe der Richter zu entscheiden, ob eine Folge der
    > Gesetze positiv oder negativ ist, sondern nur Anhand der Gesetze ein Urteil
    > zu sprechen.
    > Und wenn die Gesetzeslage nach der Einschätzung der Richter wie in diesem
    > Fall ist, MUSS der Richter so entscheiden.
    > Oder willst du wirklich in einem Land leben, in dem es zwar Gesetze gibt,
    > die Richter aber am Ende alleine nach persönlicher Meinung Urteile fällen?
    > Was wäre dann noch der Sinn der Gewaltenteilung, von Parlamenten und co.?
    >
    > Leute, regt euch nicht über den Richter auf, sondern über die Gesetzgebung,
    > die hier nicht weit genug gedacht hat.

    Naja, einen Aspekt gibt es da schon, Verhältnismäßigkeit.
    Wann und wo diese allerdings berücksichtigt wird/werden muss, weiß ich auch nicht.

  10. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Rocketeer 21.09.20 - 12:39

    Das Problem ist doch nicht einmal die Gesetzgebung, denn diese ist letztlich (in diesem Fall) vollkommen korrekt.
    Das Problem ist nicht, dass die Boxen verkauft werden sollten, sondern dass eine geschäftsmäßige Manipulation der Hardware durchgeführt werden sollte, ohne Zustimmung des Herstellers.
    Und so sehr das Marketingewäsch der Woog auch gut klingt, muss man es darauf runter brechen, dass die Firma sich durch das Cracken von System bereichern wollte (die machen das sicher nicht zum Selbstkostenpreis). Und das ist schlicht falsch.
    Man hätte zuerst an AVM heran treten sollen. Diese hätten dann abgelehnt und dann hätte man das in der Presse publik gemacht. AVM wäre unter dem öffentlichen Druck eingeknickt und die Boxen hätten verkauft werden können. Natürlich bin ich kein Hellseher, aber ihr müsst zugeben, dass das Szenario nicht so unwahrscheinlich ist. So wie es aber abgelaufen ist, hat AVM (leider) vollkommen Recht.

    Das einzig Gute ist, dass mit dem Fall des Routerzwangs auch der Anteil an gebrandeter Hardware zumindest sinkt.

  11. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: DonDon 21.09.20 - 13:13

    Es wurde nichts an der Hardware geändert, sondern nur die, von AVM selbst zum Download angebotene Firmware Version aufgespielt. Und somit die für Unitymedia angepasste Firmware ersetzt. Dieser Austausch ist bereits eine Urheberrechtsverletzung.

    Linux ist auch "nur" ein OS.
    DonDon

  12. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Rocketeer 21.09.20 - 13:23

    Dieser Austausch ist tatsächlich keine Urheberrechtsverletzung. Aber das Umgehen der Sperre in der bestehenden Firmware / Hardware ist es. Würde diese nicht existieren und hätte Woog einfach die Box nehmen können, das Update eingespielt und die Hardware verkauft, gäbe es kein Problem.

    Deswegen beruft sich das Gericht ja auch auf SIM-Lock. Das Einlegen einer neuen Karte war nie ein Problem, das Umgehen der Sperre allerdings schon. Gilt übrigens auch für Filme. Ist ein Kopierschutz drauf, darf dieser nicht umgangen werden. Ist keiner drauf, darfst du Kopien für rein persönlichen Gebrauch anfertigen.

  13. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Max Level 21.09.20 - 13:24

    > Das Problem ist doch nicht einmal die Gesetzgebung, denn diese ist
    > letztlich (in diesem Fall) vollkommen korrekt.

    Korrekt ist die falsche Kategorie, sie "ist" erstmal nur. Wie sie halt ist. Das kann man auch anders geregelt haben wollen oder anders sehen, im Gegensatz zB zur Körperverletzung.

    > Das Problem ist nicht, dass die Boxen verkauft werden sollten, sondern dass
    > eine geschäftsmäßige Manipulation der Hardware durchgeführt werden sollte,
    > ohne Zustimmung des Herstellers.

    Und da muss man die Frage stellen: Wieso kann das denn ein Problem sein? Warum soll das schlecht sein? Oder verboten? Nichts, aber auch gar nichts in der Natur, der Moral oder der Ethik deutet darauf hin, dass es irgendwie "schlecht" ist, wenn man ein anderes Binary auf nen Chip flasht. Weder ist das Gesetz intuitiv noch notwendig, um Leid zu vermeiden. Es ist wie sehr oft bei Gesetzen: Wir finden die Tat schlimm, weil sie verboten ist, aber sie ist nicht verboten, weil sie schlimm wäre.

    > Und so sehr das Marketingewäsch der Woog auch gut klingt, muss man es
    > darauf runter brechen, dass die Firma sich durch das Cracken von System
    > bereichern wollte (die machen das sicher nicht zum Selbstkostenpreis). Und
    > das ist schlicht falsch.

    Bereichern? Wieso? Die haben ne Dienstleistung angeboten. AMV zB verbaut Ressourcen, für die sie nichts bezahlt haben (die kann man der Natur nämlich einfach entreißen, bezahlen muss man nur die Menschen) und verkauft die dann in anderer Form um....ja genau, um sich zu bereichern. *Jeder* Verkauf einer Ware dient genau diesem Zweck der Bereicherung, sonst wär´s ja keine Ware.
    Also abschließend: Die Tat "Ich nehme eine ausrangierte Fritzbox und mach wieder ein Herstellerimage drauf, damit die noch weiter verwendet werden kann" gehört natürlich nicht verboten. Das muss gehen! Das muss erlaubt sein, weil es keinen guten Grund für ein Verbot gibt. Ausser die mit dem Fuß aufstampfende AVM, die "Ich will aber nicht" weint. Wie schon andere geschrieben haben, ist diese Ressourcenverschwendung nicht mehr zeitgemäß.

    Ändert nichts daran, dass die Richter nur nach dem Gesetz entscheiden und daher die Entscheidung selbst wohl korrekt ist. Aber das Gesetz halt nicht.

  14. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: chefin 21.09.20 - 13:42

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Austausch ist tatsächlich keine Urheberrechtsverletzung. Aber das
    > Umgehen der Sperre in der bestehenden Firmware / Hardware ist es. Würde
    > diese nicht existieren und hätte Woog einfach die Box nehmen können, das
    > Update eingespielt und die Hardware verkauft, gäbe es kein Problem.
    >
    > Deswegen beruft sich das Gericht ja auch auf SIM-Lock. Das Einlegen einer
    > neuen Karte war nie ein Problem, das Umgehen der Sperre allerdings schon.
    > Gilt übrigens auch für Filme. Ist ein Kopierschutz drauf, darf dieser nicht
    > umgangen werden. Ist keiner drauf, darfst du Kopien für rein persönlichen
    > Gebrauch anfertigen.


    Doch, das aufspielen von Software mit Copyright unterliegt einzig und alleine dem Inhaber der Software. Sie und nur sie sind berechtigt damit Geld zu verdienen. Dritte hätten das vieleicht machen können, wenn sie bei AVM sich entsprechende Lizensen kaufen. Den diese wurden nie an UM verkauft, die haben abgespeckte billige Lizensen erworben und eigene Module dazu gerüstet, mindestens die leidigen WLAN-Hotspot Module als Gastnetzwerk das nur via Fernwartung zugänglich ist.

    Moralisch mag man das ganze verwerflich finden. Nur hat das Woog begonnen. Man kann nicht einfach eine Software gegen eine andere tauschen, nur weils fürs selbe Gerät und von der selben Firma ist. Ich kann Windows Home auch nicht einfach gegen Windows Pro tauschen, wenn ich nur eine Homelizens habe.

    Die Richter haben der Gesetzeslage nach völlig korrekt entschieden. Das SIM-Lock Urteil ist ja keine neue Software, sondern nur das Entfernen von Sperren, für die es nur innerhalb der 2 Jahre wegen der Refinanzierung mittels Vertrag einen Sinn gibt. Das ist nicht vergleichbar mit einer völlig anderen Software die man aufspielt.

  15. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Casio 21.09.20 - 14:05

    DonDon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde nichts an der Hardware geändert, sondern nur die, von AVM selbst
    > zum Download angebotene Firmware Version aufgespielt. Und somit die für
    > Unitymedia angepasste Firmware ersetzt. Dieser Austausch ist bereits eine
    > Urheberrechtsverletzung.


    Wenn der Sachverhalt so dargestellt wird geht das trotzdem nicht mit meinem Gerechtigkeitsempfinden klar, die Dinger dann gewerbsmäßig zu verkaufen. AVM entwickelt die Fritzbox, AVM entwickelt die Firmware, AVM pflegt Fritzbox und Firmware für viele Jahre. Unter anderem, damit sich das für den kleinen Markt der ungebrandeten Geräte lohnt, geht AVM große vergünstigte Lieferverträge mit den Netzanbietern ein (Es hat ja einen Grund, warum so wenige Anbieter ungebrandete Kabelmodems anbieten. Die Zertifizierung ist schwierig und es lohnt sich bei den zu erwartenden Absatzmengen an Konsumenten wohl schlicht nicht).
    Ein dritter Anbieter nimmt sich die von AVM entwickelte, vergünstigte Fritzbox und spielt da die von AVM entwickelte Firmware drauf und verlässt sich darauf, dass AVM für diese Fritzboxen weiter Updates entwickelt, nutzt zur Verteilung der Updates die Infrastruktur von AVM, nutzt dabei zusätzlich noch den von AVM aufgebauten Markennamen. Wie kann man das Fair finden? Woog erbringt faktisch keine Eigenleistung, das Geschäftsmodel beruht einzig darauf zu Lasten eines Dritten (AVM) Profite zu erwirtschaften. In der Naturkunde würde man das Verhalten von Woog als parasitär bezeichnen:
    - Wirt wird vom Parasiten (auch gegen dessen Willen) missbraucht, dient der Nahrungsversorgung. Check
    - Habitat in Regel auf wenige Lebensräume beschränkt. Check -> Woog sattelt jetzt auch nicht auf die Produktion von eigenen Kabelmodems um.
    - Vom Wirt abhängig. Check -> Ohne Leistung von AVM gäbe es das Produkt nicht.
    - Schädigung des Wirts. Check -> wirtschaftlicher Schaden. Potentieller Schaden am Markenkern.
    - Parasit deutlich kleiner als Wirt. Check

    Um mal die immer unglaublich beliebten Apfel und Birnen Vergleiche zu bringen. Wenn ich mir bei Tante Erna eine Ferienwohnung miete (gebrandete Fritzbox) und der Wellnessbereich 50 EUR extra kostet (ungebrandete Fritzbox). Ich daher aus Geizigkeit das Wellnesspaket nicht mit buche, mir dann aber vom Nachbarn für 10 EUR den Schlüssel besorge um den ganzen Tag im Pool zu plantschen, dann finde ich es absolut legitim, wenn Tante Erna verlangt dass ich damit aufhöre und den Nachbarn ebenfalls ordentlich zur Schnecke macht. Und das ist unabhängig davon, dass es vielleicht nachhaltiger ist das bestehende Angebot zu nutzen, als wenn ich extra die Badewanner der Ferienwohnung volllaufen lasse. AVM verlangt an der Stelle von mir als Nutzer ja nichtmal, dass ich die Fritzbox nicht weiternutze, sondern beliefert mich im Gegenteil sogar noch weiter mit Updates.



    Mal ganz von Fairness und ähnlichem abgesehen. Woog spielt tatsächlich nur die AVM Firmware drauf, der nächste Anbieter macht das Gleiche und "verbessert" diese dann in irgendeiner Form. Aber alle unter dem Label von AVM, welches Unternehmen sollte sowas ohne Not dulden?
    Um als Anbieter seine Rechte zu schützen dürfte es auch in Deutschland (wie in den USA) sinnvoll sein, beide Arten von Urheberrechtsverletzung zeitnah zu verfolgen.

  16. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: violator 21.09.20 - 14:08

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann nicht einfach eine Software gegen eine andere tauschen, nur weils
    > fürs selbe Gerät und von der selben Firma ist. Ich kann Windows Home auch
    > nicht einfach gegen Windows Pro tauschen, wenn ich nur eine Homelizens
    > habe.

    Schlechtes Beispiel. Hier gehts um frei verfügbare Software, die jeder aufspielen kann, wenn er Lust hat, nicht um kommerzielle Software, die man erst kaufen muss.

  17. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: Casio 21.09.20 - 14:26

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann nicht einfach eine Software gegen eine andere tauschen, nur
    > weils
    > > fürs selbe Gerät und von der selben Firma ist. Ich kann Windows Home
    > auch
    > > nicht einfach gegen Windows Pro tauschen, wenn ich nur eine Homelizens
    > > habe.
    >
    > Schlechtes Beispiel. Hier gehts um frei verfügbare Software, die jeder
    > aufspielen kann, wenn er Lust hat, nicht um kommerzielle Software, die man
    > erst kaufen muss.

    Ich glaube nicht, dass es "frei verfügbare Software ist, die jeder aufspielen kann, wenn er Lust hat". Die Software von AVM ist ja nicht unter irgendeiner Open-Source Lizenz im Angebot.

    "AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und außer in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder

    vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden, noch
    bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden.

    AZI 2020-07-06"

    Es ist ja schon kommerzielle Software, die Finanzierung erfolgt halt über den Kaufpreis der Fritzbox, bzw. über die entsprechenden Verträge mit den Netzanbietern.

  18. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: ichhalt1 21.09.20 - 14:41

    "Man habe ein gut funktionierendes Refurbishment-Management." - AVM

    So sieht das also aus....

  19. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 14:55

    Casio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chefin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man kann nicht einfach eine Software gegen eine andere tauschen, nur
    > > weils
    > > > fürs selbe Gerät und von der selben Firma ist. Ich kann Windows Home
    > > auch
    > > > nicht einfach gegen Windows Pro tauschen, wenn ich nur eine Homelizens
    > > > habe.
    > >
    > > Schlechtes Beispiel. Hier gehts um frei verfügbare Software, die jeder
    > > aufspielen kann, wenn er Lust hat, nicht um kommerzielle Software, die
    > man
    > > erst kaufen muss.
    >
    > Ich glaube nicht, dass es "frei verfügbare Software ist, die jeder
    > aufspielen kann, wenn er Lust hat". Die Software von AVM ist ja nicht unter
    > irgendeiner Open-Source Lizenz im Angebot.
    >
    > "AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket
    > zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird.
    > Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen,
    > die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf
    > (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich
    > eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und außer
    > in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket
    > insbesondere weder
    >
    > vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich
    > zugänglich gemacht werden, noch
    > bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert
    > oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge
    > weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich
    > zugänglich gemacht werden.
    >
    > AZI 2020-07-06"
    >
    > Es ist ja schon kommerzielle Software, die Finanzierung erfolgt halt über
    > den Kaufpreis der Fritzbox, bzw. über die entsprechenden Verträge mit den
    > Netzanbietern.

    naja gilt das hosten auf deren servern öffentlich nicht als recht zum download?

    https://at.avm.de/service/supportanfrage/produktauswahl/knowlegdebasesupport/detail/de_FRITZ-Box-7360-A-CH/1574_Manuelles-FRITZ-OS-Update-durchfuehren/

    hier wird gezeigt dass man die fw einfach runterladen kann, und die FW wird ja nicht anderweitig veröffentlicht etc. sondern nur auf bestehende echte fritzboxen gespielt.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: So geht Nachhaltigkeit in Deutschland

    Autor: My1 21.09.20 - 15:00

    sehe ich auch so. avm hat die fritzbox verkauft, damit ist ende. first sale doctrine und so, kp wie das im deutschen heißt.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  3. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen/Achim
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 634,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter