1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debranding: AVM verbietet Verkauf von 20…

Alternativen zu AVM

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen zu AVM

    Autor: lala1 30.03.20 - 15:10

    Was sind die Alternativen wenn man die Telefonie auch haben will (also Analog Telefonie, ggf ISDN) und eingebautes DSL (oder wie auch immer das Kind mittlerweile heißt) Modem?

  2. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: lincoln33T 30.03.20 - 15:20

    Das ist ja das Problem. Für den Kabelanschluss sieht es ziemlich mau aus. Falls mal künftig ein Konkurrent aus Fernost dazukommt, wird AVM schnell unter gehen. Die Leistung der Fritzboxen sowie AVMs Innovationkraft sind ziemlich bescheiden.

  3. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: lala1 30.03.20 - 15:21

    Ja ich hätte gern ein paar Vorschläge für "kein Problem".
    Optimal wäre noch "kannste dein eigenes OpenWRT nutzen" und "kostet maximal genau so viel wie ne FritzBox"

  4. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: LeonBergmann 30.03.20 - 15:54

    Wenn für einen eine zwei Geräte Lösung kein Problem ist kann ich die Kombination: Standardgerät vom Anbieter + EdgeRouter, Synology RTxxxAC oder pfSense empfehlen. Ich betreibe zwei Vodafone Anschlüsse mit dieser Methode: Einmal mit einem EdgeRouter Pro4 und einmal mit einem Synology RT1900AC. Funktioniert in meinen Augen recht gut. Ich würde mir wünschen das es wieder mehr dedizierte Modems gibt, dann bräuchte man nur dieses tauschen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  5. Analog? ISDN?

    Autor: grutzt 30.03.20 - 16:08

    Wo gibt es sowas denn noch? Ist doch eigentlich überall nur noch VOIP.

  6. Re: Analog? ISDN?

    Autor: PaBa 30.03.20 - 16:18

    Für den Endkunden kommt aus der Fritzbox eine S0 oder TAE Buchse raus. Ob das vorne VOIP ist, ist dem Nutzer doch egal.

    Wobei mich auch interessieren würde, ob ich meine Nummer zu einem freien VOIP Provider mitnehmen kann und diese unabhängig vom (Internet)Provider nutzen kann. Wir ziehen bald zur Deutschen Glasfaser um, und die wollen auch einen 5er extra im Monat für 3 Rufnummern und eine Fritzbox. Mir würde der reine Internet Anschluss ja reichen, wenn ich meine 3 Nummern irgendwo parken könnte, und dann mit ner SIP-Box darauf zugreifen könnte.

  7. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: LinuxMcBook 30.03.20 - 16:26

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Problem. Für den Kabelanschluss sieht es ziemlich mau aus.
    > Falls mal künftig ein Konkurrent aus Fernost dazukommt, wird AVM schnell
    > unter gehen. Die Leistung der Fritzboxen sowie AVMs Innovationkraft sind
    > ziemlich bescheiden.

    Äh, nein!

    Auf dem DSL-Markt gibt es diese Konkurrenz aus Fernost ja schon und dennoch steht AVM da in großem Abstand in Deutschland auf Platz 1.
    Es gibt zwar immer wieder Geräte von TP-Link oder ASUS, die einzelne Dinge wie WLAN besser können, als eine FritzBox, aber wenn man dann die Gesamtheit der Komponenten (vor allem in Hinblick auf VoIP und DECT) und die Dauer des Software-Supports betrachtet, dann ist AVM objektiv führend unterwegs.

    Aber ja, es mag schon sein, dass man sich aus einzeln gekauften Modem, Router, Switch, WLAN-AP u.a. von z.B. Ubiquiti ein besseres System zusammenstellen kann, aber das ist dann plötzlich doppelt so teuer, wie die teuerste FritzBox ;)

  8. Re: Analog? ISDN?

    Autor: Bramme 30.03.20 - 16:34

    Mein Telefonanschluss läuft seit Jahren über sipgate. Alte Rufnummern kann man mitnehmen.

  9. Re: Analog? ISDN?

    Autor: matok 30.03.20 - 16:47

    Mir erscheint mittlerweile auch, dass die beste Lösung, eine Zweigerätelösung ist. Sprich, irgendein 0815 Teil vom Anbieter, den Internetverkehr durchleiten und dahinter dann ein richtiger Router. Hat auch den Vorteil, dass du viel besser den Anbieter/die Übertragungstechnik wechseln kannst, weil die wichtige Hardware+Software als Konstante bei dir Zuhause bleibt.

  10. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: Myxin 30.03.20 - 17:36

    Kabelnetz:

    mit

    UM Moden auf (Bridge Mode) + Amplify HD

    fahren wir die 400/40 voll ab.

    Alternativ:
    Technicolor TC4400, MAC muss aber bei UM eingetragen werden.

  11. Re: Analog? ISDN?

    Autor: Myxin 30.03.20 - 17:38

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir erscheint mittlerweile auch, dass die beste Lösung, eine
    > Zweigerätelösung ist. Sprich, irgendein 0815 Teil vom Anbieter, den
    > Internetverkehr durchleiten und dahinter dann ein richtiger Router. Hat
    > auch den Vorteil, dass du viel besser den Anbieter/die Übertragungstechnik
    > wechseln kannst, weil die wichtige Hardware+Software als Konstante bei dir
    > Zuhause bleibt.

    1+

  12. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: LinuxMcBook 30.03.20 - 17:40

    Dann drücke ich dir mal die Daumen, dass du nicht in einem stark genutzten Kabelsegment wohnst, denn dort tauscht Vodafone neuerdings die Router und das neue Modell kann bei UM-Kunden noch kein Bridge Mode...

    Davon abgesehen kostet der Ubiquiti Amplify HD auch einfach 5 mal so viel wie die im Artikel genannte Kabel-FritzBox...

  13. Re: Analog? ISDN?

    Autor: Gaius Baltar 30.03.20 - 17:48

    Eigentlich ist es nicht egal. Die meisten Leute haben Schnurlostelefone mit DECT, und dafür braucht man kein S0 und kein TAE, sondern eben – DECT. Das ist eine Kombination, für die es mMn auch keine Alternative auf dem Markt gibt. Die einzigen anderen Geräte mit integrierter DECT-Station sind nämlich die qualitativ schlechteren Provider-Boxen. Auch bei DSL.

    Zweitens kann bei einem Anschluss einer dedizierten DECT-Station an die Fritzbox (über TAE) kein HD Voice (oder wie das generisch heißt) genutzt werden, sondern nur normaler, frequenzbeschränkter Ton. Also es gibt nicht viele Gegenstellen, mit denen man das nutzen kann, aber irgendwann wird es sich doch mal verbreitet haben …

    Andere Option ist die Einbindung von VoIP-Geräten direkt über WLAN ins Netz. Die werden auch schon günstiger, aber WLAN hat schlechtere Empfangseigenschaften als DECT. Und auch da gibt’s Unterschiede. Gerade die Fritzfone sind zwar featuremäßig gut aufgestellt, verlieren aber enorm schnell kurz mal den Empfang, während Gigasetgeräte auch 50m weiter im Garten kein Problem haben.

  14. Garten?

    Autor: treysis 30.03.20 - 18:49

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade die Fritzfone sind zwar featuremäßig gut aufgestellt, verlieren aber
    > enorm schnell kurz mal den Empfang, während Gigasetgeräte auch 50m weiter
    > im Garten kein Problem haben.

    Gigaset im Garten? Habt ihr alle kein Handy?

  15. Re: Garten?

    Autor: Vögelchen 30.03.20 - 19:02

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gaius Baltar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade die Fritzfone sind zwar featuremäßig gut aufgestellt, verlieren
    > aber
    > > enorm schnell kurz mal den Empfang, während Gigasetgeräte auch 50m
    > weiter
    > > im Garten kein Problem haben.
    >
    > Gigaset im Garten? Habt ihr alle kein Handy?

    Händie? In welchem Jahrtausend lebst du?

  16. Re: Garten?

    Autor: treysis 30.03.20 - 19:17

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gaius Baltar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gerade die Fritzfone sind zwar featuremäßig gut aufgestellt, verlieren
    > > aber
    > > > enorm schnell kurz mal den Empfang, während Gigasetgeräte auch 50m
    > > weiter
    > > > im Garten kein Problem haben.
    > >
    > > Gigaset im Garten? Habt ihr alle kein Handy?
    >
    > Händie? In welchem Jahrtausend lebst du?

    3. AD?! Hab ich irgendwas verpasst? Telefonieren bei dir alle nur noch mit Smartwatch? Oder habt ihr schon Telepathie evolviert?

  17. Re: Analog? ISDN?

    Autor: robinx999 30.03.20 - 19:29

    Zumindest bei DSL gibt es alternativen auch wenn es nicht viele Sind
    Asus DSL-AC68VG
    TP Link Archer VR2800v
    Router mit DSL Modem + DECT Basis

    Aber dies sind nicht viele Alternativen

    Klar man kann auch zu mehren Geräten greifen und so etwas wie Gigaset Go verwenden, VoIP fähige DECT Telefone, aber soweit ich es sehe kann man selbst da nicht Funktionen nutzen die bei der Fritzbox einfach praktisch sind, z.B.: Anrufe auf dem AB per E-Mail weiter leiten.
    Und ehrlich gesagt will ich nicht Modem, Router, Telefonanlage, Dect Basis wirklich getrennt haben, dies wird lästig zu administrieren, es kostet so wohl in der Anschaffung als auch im Stromverbrauch deutlich mehr.
    Und gerade die Fritzboxen erhalten recht lange Support, persönlich würde ich mir zwar noch OpenVPN oder Wireguard wünschen aber sonst sind die Teile mittlerweile fast perfekt für einen Privatnutzer, seitdem jetzt in der letzten Beta Version auch noch der Support für CardDav (auch wenn es ohne Bilder ist) hinzu gekommen ist hab ich auch das Telefonbuch vom Festnetz und Handy synchron

  18. Re: Analog? ISDN?

    Autor: Inori-Senpai 30.03.20 - 20:13

    Das Problem ist auch, dass Kabel leider als Internet für Business Kunden eher nicht so vorrangig ist.
    Für DSL gibt es ja das ELSA Nachfolgeunternehmen Lancom. Die machen gute Produkte, aber die Kosten halt auch ein paar Euros mehr.

  19. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: gadthrawn 30.03.20 - 20:31

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lincoln33T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja das Problem. Für den Kabelanschluss sieht es ziemlich mau
    > aus.
    > > Falls mal künftig ein Konkurrent aus Fernost dazukommt, wird AVM schnell
    > > unter gehen. Die Leistung der Fritzboxen sowie AVMs Innovationkraft sind
    > > ziemlich bescheiden.
    >
    > Äh, nein!
    >
    > Auf dem DSL-Markt gibt es diese Konkurrenz aus Fernost ja schon und dennoch
    > steht AVM da in großem Abstand in Deutschland auf Platz 1.
    > Es gibt zwar immer wieder Geräte von TP-Link oder ASUS, die einzelne Dinge
    > wie WLAN besser können, als eine FritzBox, aber wenn man dann die
    > Gesamtheit der Komponenten (vor allem in Hinblick auf VoIP und DECT) und
    > die Dauer des Software-Supports betrachtet, dann ist AVM objektiv führend
    > unterwegs.
    >
    > Aber ja, es mag schon sein, dass man sich aus einzeln gekauften Modem,
    > Router, Switch, WLAN-AP u.a. von z.B. Ubiquiti ein besseres System
    > zusammenstellen kann, aber das ist dann plötzlich doppelt so teuer, wie die
    > teuerste FritzBox ;)

    Fritzboxen setzen wir schon lange nicht mehr ein - man zahlt nur noch für den Namen.

  20. Re: Alternativen zu AVM

    Autor: LinuxMcBook 30.03.20 - 20:32

    Deine ausführliche Argumentation hat mich sofort überzeugt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  2. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  4. ING DiBA, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April