1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debranding: AVM verbietet Verkauf von 20…

Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: ZeldaFreak 31.03.20 - 13:43

    AVM hatte einen Deal mit Unitymedia. Wie genau der aussieht, kann ich nicht sagen, aber unterm Strich gibt es die Geräte für weniger Geld. Natürlich hat AVM auch weniger kosten, weil die gewisse Dinge an UM abgetreten haben. Bis zu einem gewissen Grad geben die Support an den Endverbraucher, aber eigentlich muss UM sich darum kümmern.

    Wenn ich mir so eine Box hinstelle und das Branding entferne, dann habe ich die Entwicklung und den Support nicht bezahlt, insbesondere auf die Funktionen die abgeklemmt sind. AVM ist da im Recht den, in meinen Augen, den Verkauf zu untersagen, von modifizierten Geräten.
    Es kann auch durchaus Betrug am Kunden vorliegen. Ich werde mir nie eine ehemalige gebrandete Box ins Haus holen, einfach aus dem Grund da ich die Eigentumsverhältnisse nicht kenne und die Seriennummer kann hinterlegt sein, was mir im besten Fall nur die Nutzung verweigert, im schlimmsten Fall die Herausgabe verlangt wird, wobei ich glaube Rechtlich das kein Problem sein könnte, da es ein Mietgerät war und das rechtlich anders ist, als geklaut.

    AVM aber hat hier nicht ganz richtig gehandelt. Die hätten hier einen Deal aushandeln können/sollen, damit die Boxen wieder vollständig richtige Boxen werden, für einen fairen Preis. Man muss Elektroschrott verhindern und ein offizielles Debranding, ggf. mit einer neuen Seriennummer, wäre da ganz gut. Die Gewährleistung und den rein technischen Zustand, wäre dann immer noch Sache des Händlers, aber der Support für die Software wäre dann geregelt.

    Ich hoffe dass AVM in diesem Bereich einen dämpfer bekommt und gezwungen wird, zu einem fairen Preis die Boxen offiziell zu debranden.

  2. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: gaym0r 31.03.20 - 14:23

    Tja, das zeigt dass AVM auch nur ein Unternehmen ist, bei denen Profit an erster Stelle. Umweltschutz und Nachhaltigkeit hat da keinen Platz. Hatte in der Vergangenheit öfter den Eindruck, dass beim deutschen Mittelstand sowas noch ein bisschen wert wäre. Schade.

  3. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: drvsouth 01.04.20 - 09:38

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, das zeigt dass AVM auch nur ein Unternehmen ist, bei denen Profit an
    > erster Stelle. Umweltschutz und Nachhaltigkeit hat da keinen Platz. Hatte
    > in der Vergangenheit öfter den Eindruck, dass beim deutschen Mittelstand
    > sowas noch ein bisschen wert wäre. Schade.

    Den Umwelt-Schwarze-Peter kann man aber auch den Kunden zuschieben, die unbedingt eine neue Fritz!Box von Unitymedia haben wollen und keine, die schon bei einem anderen Kunden im Einsatz war. Insofern scheint mir das Umweltargument doch gern mal vorgeschoben zu werden.

    Das führt dann halt dazu, daß Unitymedia offensichtlich 30.000 überschüssige Boxen entsorgen muss, die dann über Umwege bei eBay landen.

  4. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: Anonymouse 01.04.20 - 10:01

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja, das zeigt dass AVM auch nur ein Unternehmen ist, bei denen Profit
    > an
    > > erster Stelle. Umweltschutz und Nachhaltigkeit hat da keinen Platz.
    > Hatte
    > > in der Vergangenheit öfter den Eindruck, dass beim deutschen Mittelstand
    > > sowas noch ein bisschen wert wäre. Schade.
    >
    > Den Umwelt-Schwarze-Peter kann man aber auch den Kunden zuschieben, die
    > unbedingt eine neue Fritz!Box von Unitymedia haben wollen und keine, die
    > schon bei einem anderen Kunden im Einsatz war. Insofern scheint mir das
    > Umweltargument doch gern mal vorgeschoben zu werden.
    >

    Das scheint mri aber schon sehr weit hergeholt. Ich denke, den meisten Kunden wäre es wohl egal, ob das Teil gebraucht ist, sofern es einen ordentlichen und sauberen Zustand hat. Nur hat man ja nirgends die Option, eine Gebrauchte vom Anbieter zu erwerben. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass das jemals möglich war.
    Zumal diese Gebrauchten Boxen ja dann doch ganz gut weggehen, was wieder dafür spricht, dass der Endkunde sich nicht daran stört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.20 10:03 durch Anonymouse.

  5. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: drvsouth 01.04.20 - 12:28

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal diese Gebrauchten Boxen ja dann doch ganz gut weggehen, was wieder
    > dafür spricht, dass der Endkunde sich nicht daran stört.

    Der Kunde stört sich nicht daran, weil er nur 70¤ statt 160¤ dafür zahlt.
    Jetzt schick mal nem Kunden ne gebrauchte Fritzbox, wohlmöglich noch mit ein paar Kratzern am Gehäuse und verlang die gleiche Monatsmiete wie für ne neue Box. Viel Spaß mit dem Shitstorm.

    Genau deswegen werden Amazonrückläufer verschrottet oder landen mit erheblichem Abschlag in den Warehouse Deals.

  6. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: Anonymouse 01.04.20 - 12:31

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumal diese Gebrauchten Boxen ja dann doch ganz gut weggehen, was wieder
    > > dafür spricht, dass der Endkunde sich nicht daran stört.
    >
    > Der Kunde stört sich nicht daran, weil er nur 70¤ statt 160¤ dafür zahlt.
    > Jetzt schick mal nem Kunden ne gebrauchte Fritzbox, wohlmöglich noch mit
    > ein paar Kratzern am Gehäuse und verlang die gleiche Monatsmiete wie für ne
    > neue Box. Viel Spaß mit dem Shitstorm.
    >

    Man könnte Gebrauchtware natürlich auch einfach günstiger anbieten ;)

  7. Re: Ich verstehe AVM bis zu nem gewissen Grad

    Autor: Tuxinator 05.04.20 - 11:25

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja, das zeigt dass AVM auch nur ein Unternehmen ist, bei denen Profit
    > an
    > > erster Stelle. Umweltschutz und Nachhaltigkeit hat da keinen Platz.
    > Hatte
    > > in der Vergangenheit öfter den Eindruck, dass beim deutschen Mittelstand
    > > sowas noch ein bisschen wert wäre. Schade.
    >
    > Den Umwelt-Schwarze-Peter kann man aber auch den Kunden zuschieben, die
    > unbedingt eine neue Fritz!Box von Unitymedia haben wollen und keine, die
    > schon bei einem anderen Kunden im Einsatz war. Insofern scheint mir das
    > Umweltargument doch gern mal vorgeschoben zu werden.
    >
    > Das führt dann halt dazu, daß Unitymedia offensichtlich 30.000
    > überschüssige Boxen entsorgen muss, die dann über Umwege bei eBay landen.

    das ist ja völliger Quatsch ! Haben wollen, wollte ich nicht - ich wurde zum Tausch gezwungen ! Man hat mir die Verbindung gekappt und ich musste die neue box nehmen !!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  2. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  3. SYNGENIO AG, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. 19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze