Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dementi: Nokia plant kein Android…

Mit Vollgas in den Abgrund

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Elvenpath 03.12.12 - 11:52

    Bye Nokia. Heißer Anwärter für den Darwin-Award.

  2. Re: Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Private Paula 03.12.12 - 12:27

    Wenn die mit der aktuellen Lumia Generation wenigstens ausgereifte Hard-/Software verkaufen wuerden. Als Nokia Chef wuerde ich Microsoft in den Allerwertesten treten, und auf Android umsteigen.

    Aber auch die Nokia Apps sind nicht so der Brueller. Die Kartenapp hat noch schlechteres Material als die iOS App, und da hatte sich Apple schon fuer entschuldigen muessen und den Chef vor die Tuere gesetzt.

  3. kann ich nicht glauben

    Autor: fratze123 03.12.12 - 12:47

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber auch die Nokia Apps sind nicht so der Brueller. Die Kartenapp hat noch
    > schlechteres Material als die iOS App, und da hatte sich Apple schon fuer
    > entschuldigen muessen und den Chef vor die Tuere gesetzt.

    Wie soll das gehn? Nokia hat Navteq gekauft. Wie soll es da möglich sein, schlechtes Kartenmaterial zu haben? Hast du 'ne Quelle parat?

  4. Re: kann ich nicht glauben

    Autor: MistelMistel 03.12.12 - 13:40

    Er bezieht sich wohl auf die App die aktuell kostenlos für iOS und Android verteilt wird.

    Weshalb aber ausgerechnet diese schlechtere Karten hat als die Apps für Symbian und MeeGo ist mir auch ein rätsel. Die Ruinieren sich den Ruf ja noch mehr!

  5. Re: Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Hassan 03.12.12 - 13:44

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber auch die Nokia Apps sind nicht so der Brueller. Die Kartenapp hat noch
    > schlechteres Material als die iOS App, und da hatte sich Apple schon fuer
    > entschuldigen muessen und den Chef vor die Tuere gesetzt.


    Das stimmt gar nicht. Du meinst bestimmt Nokia here. Aber man kann Nokia Drive und Karten nicht mit here vergleichen.

  6. Re: Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.12.12 - 13:48

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die mit der aktuellen Lumia Generation wenigstens ausgereifte
    > Hard-/Software verkaufen wuerden.

    Was gibt's denn an der Hardware auszusetzen? Bin sehr zufrieden bisher. Super verarbeitet, mehr Leistung, als nötig wäre und nette Features wie Qi und top Kamera.

    > Als Nokia Chef wuerde ich Microsoft in
    > den Allerwertesten treten, und auf Android umsteigen.

    Der Nokia Chef - Stephen Elop - kam 2010 von Microsoft. Meinst du, das ist Zufall?

    > Aber auch die Nokia Apps sind nicht so der Brueller.

    Ich finde sie von der Bedienung her nicht so komfortabel, wie manche Konkurrenzprodukte, aber die Mix Radios von Nokia Musik sind z.B. klasse. Der City Kompass funktioniert auch ganz gut und Nokia Bus & Bahn ist auch besser, als die meisten vergleichbaren Apps. Die Navi-App habe ich noch nicht im Praxis-Einsatz gehabt aber beim ersten Reinschauen fand ich sie jetzt nicht so unterirdisch, wie es bei dir rüberkommt.

  7. Re: Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Der Spatz 03.12.12 - 14:51

    Ich denke er meinte die Nokia-Maps-Webseite die bei iOS und Android in eine App eingebettet wurde.

    Das da die Sateliten-Bilder zum Teil recht grob (um es freundlich zu sagen) ausfallen im Gegensatz zu den Google Sat-Bildern könnte eventuell daran liegen das die von Nokia/Google eingekauft werden müssen.

    Google kann es sich leisten die teuren Bildkarten zu kaufen und "Werbe- sowie Datenerfassungsfinaziert" zur Verfügung zu stellen.

    Nokia hat vielleicht zur Zeit nicht das Geld und beschränkt sich dann für den kostenlosen Dienst auf ältere Freie oder zumindest kostengünstigere Bildbestände ( Diese Sat-Bilder sind ja eigentlich das einzige was nur für die Web-Ansicht gebraucht wird, alles andere haben sie selber und müssen es nicht einkaufen).

    Auch kann ich mir vorstellen, das Nokia noch gerne ihre Lumias verkaufen will und wenn die einzigen Sachen, die bei Nokia eine Sonderstellung inne hatten in gleicher Qualität kostenlos für andere Systeme zur Verfüng stellen, schneiden Sie sich ja ins eigene Fleisch.

    Oder aber der Entschluss "Wir öffnen unsere Dienste" ist wie so oft recht spät getroffen worden und die Zeitvorgaben zur Umsetzung haben für mehr - im ersten Anlauf - nicht gereicht. Dann müsste es aber bald ein Update auf echte Anwendungen (und nicht nur eine eingebettete Webseite) für iOS und Android geben - sofern Apple/Google so eine Anwendung, wenn sie den wirklich gut wäre, überhaupt zulassen würden,

    Was soll's ich hab noch ein altes S60 5230er Nokia und die Navi ("Fahren") hat mich bisher immer recht gut zum Ziel gebracht (auch wenn die Sprachansagen von mir immer gerne überhört werden - bei dem Geräuschniveau im Uralt-Klapper-Kleinstwagen mit doch recht laut eingestelltem Radio (um das Geklapper vom Auto zu übertönen) ist das aber kein Wunder.
    Viel schlechter wird das WP7/8 Gegenstück jetzt auch nicht sein.

  8. Re: Mit Vollgas in den Abgrund

    Autor: Haudegen 04.12.12 - 16:52

    > Mit Vollgas in den Abgrund

    Wie immer heiße Luft. Die aktuelle Lage sieht anders aus. Aber Hauptsache man verbreitet Meinungen und beeinflusst unbedarfte Leser.

    > Aber auch die Nokia Apps sind nicht so der Brueller. Die Kartenapp hat noch
    > schlechteres Material als die iOS App, und da hatte sich Apple schon fuer
    > entschuldigen muessen und den Chef vor die Tuere gesetzt.

    Der Scherz war gut.

    Nokia hat äußerst gutes Material. Vor allem der City-Kompass ist hochwertig. Und sogar hier, in meinem kleinen Städtchen, gibt es Bewertungen lokaler Geschäfte und Gaststätten. Das hat mich übrigens auch verwundert. Die Datenbank ist jedenfalls wertvoll.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10